Die bes­ten Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen online mana­gen

  • Freie Arzt- und Kran­ken­h­aus­wahl
  • Bevor­zugte Behand­lung als Pri­vat­pa­ti­ent
  • Bei­trags­rück­er­stat­tun­gen mög­lich

Die besten Privaten Krankenversicherungen online managen

  • Freie Arzt- und Kran­ken­h­aus­wahl
  • Bevor­zugte Behand­lung als Pri­vat­pa­ti­ent
  • Bei­trags­rück­er­stat­tun­gen mög­lich

Die besten Privaten Krankenversicherungen online managen

  • Freie Arzt- und Kran­ken­h­aus­wahl
  • Bevor­zugte Behand­lung als Pri­vat­pa­ti­ent
  • Bei­trags­rück­er­stat­tun­gen mög­lich

Lohnt sich eine private Krankenversicherung für dich?

Der Vorteil einer privaten Krankenversicherung besteht darin, dass der Arzt und Patient über die Behandlungsmethoden, Medikamente, weitere Therapieansätze usw. zusammen entscheiden können. Es steht somit ein deutlich breiteres Spektrum von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die von der privaten Versicherung abgedeckt wird. Dadurch ist eine umfassende und individualisierte medizinische Versorgung möglich. Selbständige, Freiberufler und Beamte haben jederzeit die Möglichkeit in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Als Angestellter kannst du eine private Krankenversicherung abschließen, wenn dein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. Diese Jahresarbeitsentgeldgrenze liegt 2016 bei 56.250 € brutto jährlich beziehungsweise 4.687,50 € brutto monatlich. Falls du als Angestellter bereits am 31. Dezember 2002 privat krankenversichert warst, beträgt 2016 die sogenannte besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze 49.500 €. Der Leistungskatalog der privaten Krankenkassen ist mit seiner Vielzahl an speziellen Leistungen um einiges breiter aufgestellt als der der gesetzlichen Krankenkassen. Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung musst du für die meisten zusätzlichen Leistungen extra zahlen. Als Patient einer privaten Krankenversicherung hingegen erhältst du in vielen Fällen erweiterte Behandlungen und höherwertigere medizinische Produkte von deiner Versicherung erstattet.

Krankenversicherung digital managen

Lohnt sich eine private Krankenversicherung für dich?

Der Vorteil einer privaten Krankenversicherung besteht darin, dass der Arzt und Patient über die Behandlungsmethoden, Medikamente, weitere Therapieansätze usw. zusammen entscheiden können. Es steht somit ein deutlich breiteres Spektrum von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die von der privaten Versicherung abgedeckt wird. Dadurch ist eine umfassende und individualisierte medizinische Versorgung möglich. Selbständige, Freiberufler und Beamte haben jederzeit die Möglichkeit in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Als Angestellter kannst du eine private Krankenversicherung abschließen, wenn dein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. Diese Jahresarbeitsentgeldgrenze liegt 2016 bei 56.250 € brutto jährlich beziehungsweise 4.687,50 € brutto monatlich. Falls du als Angestellter bereits am 31. Dezember 2002 privat krankenversichert warst, beträgt 2016 die sogenannte besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze 49.500 €. Der Leistungskatalog der privaten Krankenkassen ist mit seiner Vielzahl an speziellen Leistungen um einiges breiter aufgestellt als der der gesetzlichen Krankenkassen. Bei einer gesetzlichen Krankenversicherung musst du für die meisten zusätzlichen Leistungen extra zahlen. Als Patient einer privaten Krankenversicherung hingegen erhältst du in vielen Fällen erweiterte Behandlungen und höherwertigere medizinische Produkte von deiner Versicherung erstattet.

Krankenversicherung digital managen
Artboard 7 2x

Mit Clark die passende private Krankenversicherung finden

Eine private Krankenversicherung sollte aufgrund der Vielzahl an Angeboten sorgfältig verglichen und ausgewählt werden. Bei dieser mühsamen Aufgabe steht dir unser kostenloser Clark-Service zur Seite. Unsere Versicherungsexperten und Beratungsalgorithmen durchforsten rund um die Uhr das Tarifangebot von über 160 Versicherern und geben dir einen Überblick über die Anbieter, die am besten zu dir passen und für dich die besten Konditionen vorweisen. Clark bietet dir den Vorteil einer transparenten und fairen Beratung bei jeder Versicherung. Für eine individuelle Beratung zur privaten Krankenversicherung registriere dich über die Clark App oder auf unserer Homepage Clark.de. Außerdem stehen dir unsere Versicherungsexperten bei Fragen oder für eine persönliche Beratung werktags per Chat, Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Mit Clark hast du deine Versicherungen und die jeweiligen Vertragsdetails immer in deinem persönlichen und übersichtlichen Clark-Versicherungscockpit zur Hand. Mit Clark managst du deine Versicherungen so einfach und günstig wie noch nie.

Private Krankenversicherung digital managen

Häu­fige Fra­gen

zur Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung

  • Ist eine Private Krankenversicherung wirklich besser als eine Gesetzliche?
    Eine private Krankenversicherung bietet dir einige Vorteile. So kann sie dir beispielsweise geringe Kosten und einen individuell angepassten Versicherungsschutz bieten. Doch nur weil du eine private Krankenversicherung besitzt, bedeutet dies nicht, dass du automatisch eine Behandlung durch den Chefarzt, ein Einzelbettzimmer im Krankenhaus oder sonstige Vorzüge erhältst.

    Bei vielen Krankenkassen gibt es Leistungsausschüsse, wodurch die Leistungen insgesamt schlechter ausfallen können, als bei den gesetzlichen Krankenkassen. Diese Leistungen können oft auch durch eine Krankenzusatzversicherung abgesichert werden.
  • Was sind die Vorteile eine Privaten Krankenversicherung?
    Eine private Krankenversicherung ermöglicht es dir, deinen Krankenschutz auf deine individuellen Bedürfnisse anzupassen. Hast du also besondere Wünsche für Teilleistungen kannst du diese oft ohne Probleme in deine Versicherung integrieren.

    Einige Beispiele für solche zusätzlichen Teilleistungen aus dem Katalog der privaten Krankenkasse sind:

    - Pflegepflichtversicherung
    - Ambulante Heilbehandlungen/Kuren
    - Zahnärztliche Heilbehandlung, Zahnersatz und Zahnbehandlung
    - Stationäre Heilbehandlung (dies umfasst beispielsweise eine Chefarztbehandlung oder die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt)

    Da diese Zusatzleistungen nach dem Baustein-Prinzip funktionieren, bedeutet jede zusätzlich ausgewählte Leistung auch eine Erhöhung des Beitrags für die private Krankenversicherung. Um diese Kosten zu mindern, kannst du je nach gewähltem Tarif auch eine Selbstbeteiligung leisten, wodurch deine Beiträge sinken.

    Eine Selbstbeteiligung bedeutet in diesem Fall, dass du einen Anteil der anfallenden Kosten der medizinischen Behandlung selbst übernimmst. Welche dieser beiden Varianten sinnvoller für dich ist, hängt von deiner Person ab.
  • Für wen lohnt sich eine private Krankenversicherung?
    Durch die breite Auswahl an Zusatzleistungen kann eine private Krankenversicherung für jeden sinnvoll sein, aber nicht jeder hat die Möglichkeit zu einer solchen Versicherung zu wechseln.

    Nur Selbständige, Freiberufler, Beamte und Angestellte mit einem Jahresarbeitsentgeld von 56.250 € brutto jährlich (Stand 2016) haben die Möglichkeit dazu.

    Vor allem für Freiberufler und Selbstständige kann eine private Krankenversicherung durch die Zusatzleistung des Krankentagegelds eine sinnvolle, sogar existenzsichernde Option sein.

    Das Krankentagegeld wird nämlich in den Fällen ausgezahlt, in denen Freiberufler und Selbstständige krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten können. Durch diese Zusatzleistung lassen sich zumindest kurzfristig Einkommensausfälle kompensieren.
  • Unter welchen Bedingungen kann ich mich privat krankenversichern?
    Selbständige und Freiberufler haben jederzeit die Möglichkeit in eine Private Krankenversicherung zu wechseln.

    Als Angestellter kannst du eine private Krankenversicherung abschließen, wenn dein Einkommen über der sogenannten Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. Am 1. Januar 2015 wurde die Versicherungspflichtgrenze auf 54.900 Euro (monatlich 4.575 Euro) erhöht.

    Ausnahmen gelten für Angestellte, die bereits vor dem 31. Dezember 2002 versicherungsfrei waren.

    Studenten und Ärzte im Praktikum: Als Student bist du ab dem 25. Lebensjahr nicht mehr über deine Eltern versichert. In diesem Fall lohnt sich der Abschluss einer Privaten Krankenversicherung, da die Beiträge meist geringer ausfallen als in der gesetzlichen Krankenversicherung.
    Freiberufliche Ärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker oder Veterinäre: Wenn du zu dieser Berufsgruppe gehörst, bieten die meisten privaten Krankenversicherer Spezialtarife an.
    Beihilfeberechtigte: Für Beamte, Abgeordnete oder Lehrer gibt es bei fast allen privaten Krankenversicherungen gesonderte Tarife.
  • Wie wird die Höhe meines Versicherungsbeitrags bestimmt?
    Der Beitrag zu deiner privaten Krankenversicherung ist abhängig von deinem Eintrittsalter, Gesundheitszustand und deinen individuellen Leistungswünschen.
  • Was ist eine Jahresarbeitsentgeltgrenze (Versicherungspflichtgrenze)?
    Die Versicherungspflichtgrenze (= Jahresarbeitsentgeltgrenze) ist ein Richtwert, mit dem festgelegt wird, bis zu welcher Höhe des Bruttoeinkommens die Versicherungspflicht in einer gesetzlichen Krankenkasse für Angestellte besteht.

    Die Höhe dieser Versicherungspflichtgrenze wird jährlich zum 1. Januar beschlossen.

    Als Angestellter kannst du eine Private Krankenversicherung abschließen, wenn dein Einkommen über der sogenannten Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt.

    Am 1. Januar 2015 wurde die Versicherungspflichtgrenze auf 54.900 Euro (monatlich 4.575 Euro) erhöht.
  • Welche Vorteile bietet eine Private Krankenversicherung im Vergleich zu einer Gesetzlichen Versicherung?
    Der Vorteil besteht darin, dass du aus vielen einzelnen Vertragsbausteinen wählen und dir deine private Krankenversicherung nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen kannst.

    Grundsätzlich entscheiden bei der privaten Krankenversicherung Arzt und Patient über die Behandlungsmethoden, Medikamente, weitere Therapieansätze usw.

    Es steht somit ein deutlich breiteres Spektrum von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Kann ich einfach zur Privaten Krankenversicherung wechseln oder muss ich auf eine Warteliste?
    In der Regel kommt es bei einem Wechsel in die Private Krankenversicherung zu Wartezeiten.

    Die reguläre Wartezeit liegt bei drei Monaten. In dieser Zeit kannst du den Versicherungsschutz noch nicht ohne Einschränkungen in Anspruch nehmen.

    Dies betrifft sowohl ambulante als auch stationäre Behandlungen, sowie beispielsweise auch die Kosten für Medikamente, Brillen oder Massagen. Falls in dieser Zeit Behandlungskosten durch einen Unfall entstehen, werden diese auch während der Wartezeit erstattet.

    Neben der regulären Wartezeit von drei Monaten gibt es noch die besonderen Wartezeiten von bis zu acht Monaten. Diese besonderen Wartezeiten betreffen jedoch nur einige Leistungsbereiche, wie die Kostenübernahme für Psychotherapie, kieferorthopädische Behandlungen oder bei einer Schwangerschaft.

    Es gibt aber Möglichkeiten, die Wartezeiten zu umgehen. Das müssen wir aber im Einzelfall genau prüfen.
  • Kann ich auch meine Familie in der Privaten Krankenversicherung absichern?
    Der Versicherungsbeitrag für die Private Krankenversicherung muss für jeden Versicherten bezahlt werden. Es hängt von der persönlichen Situation und den Bedürfnissen ab, welche Absicherung für dich und deine Familie am besten passt.
  • Werden Behandlungskosten im Ausland übernommen?
    Im europäischen Ausland wird dir zeitlich unbefristet voller Schutz durch deine private Krankenversicherung gewährt.

    Im außereuropäischen Ausland gilt die private Krankenversicherung in der Regel nur einen Monat, bzw. zwei Monate bei Reise- bzw. Transportunfähigkeit. Es können allerdings zusätzliche Vereinbarungen getroffen werden, um diesen Zeitraum zu verlängern.

Private Krankenversicherung digital managen

Jetzt Schutz kostenlos überprüfen

Registrieren