Barista steht lachend vor der Theke seines eigenen Cafés.

Betriebshaftpflichtversicherung

Eine Betriebshaftpflichtversicherung gilt als unverzichtbar für jeden Unternehmer. Hier erfährst du, weshalb das so ist und wie du sie richtig abschließt.

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Es gibt Versicherungen, die essenziell sind, um die eigene private oder berufliche Existenz zu sichern. Für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer gehört die Betriebshaftpflichtversicherung dazu. Sie deckt die wichtigsten Haftungsrisiken durch Schäden ab und kann somit eine existenzgefährdende Situation für dein Unternehmen verhindern. Allerdings kann die Firmenhaftpflicht dies nur leisten, wenn du eine passende Police auswählst.

01

Die Betriebshaftpflicht-versicherung ist für einige Berufe verpflichtend, aber für jedes Unternehmen empfehlenswert.

02

Sie bietet dir eine grundlegende Absicherung gegen die häufigsten Schäden für Unternehmer in deiner Branche.

03

Der Tarif sollte individuell ausgewählt und angepasst werden, damit alle notwendigen Leistungen inbegriffen sind.

Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Betriebshaftpflicht, Firmenhaftpflicht, Gewerbehaftpflicht … all diese Bezeichnungen sind Synonyme. Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt alle typischen Haftpflichtrisiken ab, mit denen industrielle Unternehmen, Selbstständige, Gewerbetreibende, Handwerker oder auch Freiberufler in ihrem Berufsalltag konfrontiert werden – all jene Personen also, die keiner abhängigen Beschäftigung nachgehen. Versichert sind durch die Betriebshaftpflicht nicht nur die Inhaber, sondern auch die Mitarbeiter des betreffenden Unternehmens.

Diese Sonderform der Haftpflichtversicherung umfasst also Schäden, die durch die versicherte Person an Dritten entstehen und für welche diese dritten Personen einen Schadensersatz einklagen können. Solche Schadensersatzforderungen erreichen schnell eine Höhe von mehreren Millionen Euro, was für die meisten Unternehmen den finanziellen Ruin bedeuten würde. Die Gewerbehaftpflichtversicherung übernimmt einerseits den Schadensersatz, andererseits prüft sie auch, ob die Ansprüche überhaupt berechtigt sind. Unberechtigte Ansprüche wehrt sie ab, gleichsam als passive Rechtsschutzversicherung.

Ist die Betriebshaftpflichtversicherung Pflicht?

Der Begriff Betriebshaftpflichtversicherung lässt vermuten, dass es sich um eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung handelt. Das ist allerdings nicht grundsätzlich der Fall. Es gibt Berufe, die außergewöhnlich hohe Risiken mit sich bringen. In diesen Fällen sind die Unternehmer tatsächlich zum Abschluss einer solchen Haftpflichtversicherung verpflichtet. In den meisten Berufen sowie Branchen kannst du jedoch selbst entscheiden, ob du eine betriebliche Haftpflichtversicherung abschließen möchtest oder nicht. Die Empfehlung hingegen ist eindeutig: Der Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht ist für jeden Gewerbetreibenden wichtig.

Für wen ist die Betriebshaftpflicht eine Pflichtversicherung?

Wie bereits erwähnt, gibt es durchaus Berufsgruppen, für welche eine Firmenhaftpflichtversicherung, manchmal auch eine Berufshaftpflichtversicherung, obligatorisch ist. Betroffen sind vor allem Berufe, bei denen die Gefahr von Schäden an Dritten, aber auch an Sachen oder der Umwelt, besonders hoch ist. Wer eine solche Verpflichtung hat, aber keine Versicherung vorweisen kann, erhält keine gewerbliche Zulassung. Zu diesen Berufsgruppen gehören:

  • Freiberufler in vielen medizinischen sowie tiermedizinischen Berufen

  • Rechts- und Steuerberater sowie Anwälte

  • Wirtschaftsprüfer

  • Notare

  • Architekten sowie Bauingenieure

  • Versicherungsmakler

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung ist jedoch ohnehin jedem Selbstständigen angeraten – unabhängig von den rechtlichen Vorschriften. Wichtig ist aber zu prüfen, ob du eine zusätzliche Versicherung abschließen solltest oder musst, denn nicht immer ist die Gewerbehaftpflicht ausreichend. Stattdessen können je nach beruflicher Tätigkeit weitere Versicherungen angeraten sein, zum Beispiel:

  • Berufshaftpflichtversicherung

  • Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

  • erweiterte Produkthaftpflichtversicherung

  • Umwelthaftpflichtversicherung

Jeder sollte außerdem eine Privathaftpflicht haben. Um sämtliche Risiken im Rahmen deiner betrieblichen Tätigkeit auszuschließen und damit auch die eventuellen finanziellen Folgen abzusichern, gehört die Betriebshaftpflicht zu den wichtigsten Versicherungen für einen umfassenden Schutz als Unternehmer. Neben dem privaten Bereich ist es somit wichtig, dich im Rahmen deiner Existenzgründung auch mit der betrieblichen Absicherung zu beschäftigen.

Zusammenfassung

  • Die Betriebshaftpflicht deckt die wichtigsten Risiken im Zusammenhang mit einem eigenen Unternehmen ab.
  • Sowohl der Inhaber als auch die Mitarbeiter sind durch diese Firmenhaftpflicht abgesichert.
  • Für einige Berufsgruppen ist der Abschluss einer solchen Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben.
  • Auch Unternehmen ohne eine solche gesetzliche Pflicht sollten eine Firmenhaftpflichtversicherung abschließen.
  • Manchmal sind weitere Policen sinnvoll, um den Versicherungsschutz zu ergänzen.

Darauf musst du bei der Betriebshaftpflicht achten

Was übernimmt die Betriebshaftpflichtversicherung?

Du weißt nun bereits, dass und warum du eine Gewerbehaftpflichtversicherung abschließen solltest. Nun gilt es, tiefer ins Detail zu gehen, um häufig auftretende Fragen zu klären und dir dabei zu helfen, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Wann also übernimmt die Versicherung durch das Unternehmen verursachte Schäden? Bei ihren grundlegenden Leistungen gibt es kaum Unterschiede zwischen den Versicherern. Demnach umfasst eine Betriebshaftpflicht normalerweise:

  1. Personenschäden, falls versicherte Personen wie der Inhaber, ein Mitarbeiter oder ein Praktikant eine dritte Person verletzen. Auch bei Unfällen auf dem Betriebsgelände springt die Firmenhaftpflicht für Personenschäden an Dritten ein.

  2. Sachschäden, welche beispielsweise durch einen Fehler bei der Arbeit verursacht werden.

  3. Unechte Vermögensschäden, die als Folgeschäden der versicherten Risiken im Bereich der Personenschäden und Sachschäden entstehen. Solche finanziellen Schäden können Nachteile sein, die einer Person durch das versicherte Unternehmen entstanden sind, beispielsweise ein Verdienstausfall.

Wie bereits erwähnt, fungiert die Betriebshaftpflicht außerdem als passive Rechtsschutzversicherung. Allerdings gibt es auch Fälle, welche durch die Betriebshaftpflichtversicherung nicht abgedeckt sind, zum Beispiel reine Vermögensschäden oder ein Personenschaden am Unternehmer beziehungsweise einem Mitarbeiter selbst. Dementsprechend ist es wichtig, auch solche betrieblichen Risiken abzusichern, entweder durch eine zusätzliche Versicherung oder durch weitere Leistungseinschlüsse in der Gewerbehaftpflicht.

Wichtige Leistungseinschlüsse mit dem Versicherer vereinbaren

Es ist also möglich und ggf. wichtig, den Versicherungsschutz durch spezielle Tarife oder Zusatzklauseln zu erweitern, um beispielsweise die Deckungssumme zu erhöhen oder zu vereinbaren, dass ein Vermögensschaden mitversichert ist – um nur zwei von vielen Varianten zu erwähnen. Ob und in welcher Höhe gewisse Leistungen mitversichert sind, hängt demnach vom individuellen Tarif ab. Einen Betriebshaftpflichtversicherungs-Vergleich solltest du in jedem Fall anstellen. Welche Leistungen die Gewerbehaftpflichtversicherung bieten sollte, hängt wiederum von den individuellen Gegebenheiten deines Unternehmens ab. Typische Beispiele sind:

  • Wenn ein Steuerberater falsch berät, kann der Schaden beim Kunden erheblich sein. Um solche finanziellen Risiken abzudecken, ist in der Regel der Leistungseinschluss von Vermögensschäden sinnvoll.

  • Bei der Arbeit als Apotheker kann die falsche Entsorgung von Medikamenten einen Schaden an der Umwelt verursachen. Umweltschäden gehören daher zu den Leistungen, die unbedingt mitversichert sein sollten.

Es gilt somit, individuell abzuwägen, welche Schäden bei deinem Unternehmen realistisch sind, und diese Schäden in den Versicherungsschutz aufzunehmen. Viele Versicherer bieten deshalb bereits spezielle Policen je nach Branche, sodass deine Gewerbehaftpflichtversicherung dir einen optimalen Versicherungsschutz gewährleistet. Wichtig ist außerdem, dass für jedes Szenario die Deckungssumme ausreichend hoch ist. Gegebenenfalls lohnt es sich für dich, in eine höhere Versicherungssumme zu investieren, um die vereinbarte Deckungssumme anzuheben.

Kosten: Wie wird die Gewerbehaftpflicht berechnet?

So individuell wie die einzelnen Gewerbehaftpflichtversicherungen sind auch die Kosten, mit denen du für deine Firmenhaftpflichtversicherung rechnen musst. Wenn du ein Angebot einholst, werden verschiedene Faktoren für die Beitragsberechnung herangezogen. Dabei handelt es sich meist um:

  • die Unternehmensart

  • die Betriebsgröße sowie die Anzahl der Mitarbeiter

  • die Art deiner beruflichen Tätigkeit

  • die Höhe der Deckungssumme

  • dein (zu erwartender) Jahresumsatz

  • die spezifischen Risiken

Zudem sind die Verträge teurer, je mehr Leistungen inbegriffen sind. Da es große Kostenunterschiede zwischen den Versicherungen gibt, solltest du einen Vergleich anstellen.

Zusammenfassung

  • Die Gewerbehaftpflicht übernimmt Personen-, Sach- sowie unechte Vermögensschäden.
  • Auch weitere Schäden können in der Betriebshaftpflicht mitversichert werden.
  • Es ist wichtig, die Leistungseinschlüsse der jeweiligen Gewerbehaftpflichtversicherung zu überprüfen.
  • Was versichert ist, kannst du außerdem oft individuell mit dem Anbieter aushandeln und entsprechend vertraglich regeln.
  • Versichert werden in deiner Gewerbehaftpflichtversicherung auch spezifische Risiken, die deine betriebliche Tätigkeit mit sich bringt.
  • Jeder Tarif wird individuell berechnet, du solltest also Angebote einholen und einen Vergleich vornehmen.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine wichtige Absicherung deines Unternehmens. Es hängt viel von ihr ab. Daher brauchst du auch eine, die perfekt zu dir und deinem Unternehmen passt. Online gibt es eine Menge Vergleichsrechner, die dir bei der Suche nach dem günstigsten Tarif behilflich sein können. Doch am Ende sollte nicht der Preis entscheidend sein, sondern wie gut die Betriebshaftpflichtversicherung auf deine Bedürfnisse und dein Unternehmen zugeschnitten ist. Hierzu ist eine unabhängige Beratung, die dich und deine berufliche Situation in den Blick nimmt, unumgänglich. Die Experten von CLARK helfen dir dabei, den Tarif zu finden, der am besten zu dir und den Risiken passt, denen dein Betrieb täglich ausgesetzt ist. So gehst du vor:

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.