Frau sitzt am Laptop

Riester-Rente beitragsfrei stellen: Wann und wie?

Wenn du die Beiträge zum Riester-Vertrag nicht mehr zahlen kannst oder willst, kann eine Beitragsfreistellung eine gute Wahl sein. Wann und wie das möglich ist.

Beratung anfordern
Trust Seal von Focus Money
Trust Seal von Trustpilot
NTV Siegel, das CLARK als besten Versicherungsmanager ausweist
Focus Money Siegel, das CLARK höchstes Vertrauen bescheinigt

Das Wichtigste in Kürze

Die Riester-Rente gehört in Deutschland zu den beliebtesten Varianten der Altersvorsorge. Allerdings kann sich deine persönliche Situation ändern und plötzlich passt der Riester-Vertrag nicht mehr zu dir. Eine Beitragsfreistellung ist dann meist sinnvoller als eine Kündigung.

01

Die Beitragsfreistellung ist bei der Riester-Rente jederzeit möglich.

02

Im Unterschied zur Kündigung musst du dann die Zulagen und Steuervorteile nicht zurückzahlen.

03

Um die Riester-Rente beitragsfrei zu stellen, musst du lediglich eine Mitteilung an den Riester-Anbieter senden.

Was es bedeutet, die Riester-Rente beitragsfrei zu stellen

Die Riester-Rente ist eine Altersvorsorge, die ihre Vorteile nur voll entfalten kann, wenn du die Vorsorge bis zum Renteneintritt behältst. Das bedeutet, mehrere Jahre oder Jahrzehnte einzuzahlen.

Doch eine veränderte Lebenssituation wie ein Jobverlust kann dazu führen, dass du die Beiträge nicht mehr zahlen kannst oder willst. Eventuell benötigst du das Geld auch für andere Zwecke. Es kann viele Gründe geben, weshalb du keine weiteren Beiträge für die Riester-Rente zahlen möchtest – zeitweise oder dauerhaft.

Die Beitragsfreistellung bedeutet genau das: Der Versicherte muss keinen weiteren Euro in den ruhenden Vertrag einzahlen. Die Beiträge kannst du stattdessen anderweitig nutzen, zum Beispiel für einen neuen Vertrag mit besseren Konditionen oder für eine andere Form der Altersvorsorge wie eine Private Rentenversicherung.

Was eine Beitragsfreistellung für Folgen hat

Im Unterschied zur Kündigung wird dir bei der Beitragsfreistellung das angesparte Kapital nicht ausbezahlt. Der Riester-Vertrag bleibt bestehen, jedoch leistest du während der Stilllegung keine weiteren Einzahlungen.

Das ist nicht nur temporär, sondern auch bis zum Ende der Vertragslaufzeit möglich und bringt einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Kündigung mit sich: Du musst die Riester-Förderung, die du auf deine Versicherung bereits bekommen hast, nicht zurückzahlen.

Allerdings erhältst für den Zeitraum, in der der Riester-Vertrag ruht, keine weiteren staatlichen Zulagen und steuerlichen Förderungen. Möchtest du die steuerlichen Vorteile oder staatlichen Zulagen in vollem Umfang nutzen, musst du den Riester-Vertrag wieder aktivieren oder einen neuen abschließen, zum Beispiel einen Riester-Banksparplan oder einen Riester-Fondssparplan.

Erst, wenn du die Riester-Voraussetzungen wieder erfüllst, erhältst du auch die staatliche Förderung und Kinderzulage wieder.

Zusammenfassung

  • Du kannst einen Riester-Vertrag beitragsfrei stellen. Dadurch bleiben deine bestehenden Zulagen und Steuervorteile erhalten, aber du musst keine weiteren Beiträge einzahlen.
  • Solange der Riester-Renten-Vertrag ruht, werden jedoch keine Zulagen und Steuervorteile gewährt.

Beitragsfreistellung vs. Kündigung

Es gibt einen einfachen Grund dafür, dass du die Riester-Rente nicht kündigen solltest, wenn du einen neuen Vertrag wünschst oder den Beitrag anderweitig verwenden möchtest: Wenn Versicherte den Riester-Vertrag kündigen, müssen sie alle gewährten Förderungen und Zulagen zurückzahlen.

Für den Versicherungsnehmer können außerdem zusätzliche Kosten anfallen, da der Rückkaufswert, ähnlich wie bei einer Lebensversicherung, vor allem in den ersten Jahren nicht dem tatsächlichen Wert entspricht. Grund dafür sind die hohen Abschluss- und Nebenkosten der Riester-Rentenversicherung.

Dennoch kann es einen guten Grund geben, die Rentenversicherung zu kündigen, und zwar wenn du das Kapital brauchst, das du darin angespart hast. Eine Alternative liegt darin, das Riester-Guthaben für die Finanzierung von Wohneigentum zu nutzen, was ohne Nachteile hinsichtlich der Steuer und Förderung möglich ist. Riester-Sparer müssen daher im Einzelfall entscheiden, ob die Beitragsfreistellung oder die Kündigung die bessere Wahl ist.

Zusammenfassung

  • Kündigst du einen Riester-Vertrag, verlierst du dadurch sämtliche Ansprüche auf eine staatliche Förderung. Erhaltene Zulagen und steuerliche Vorteile für diese Altersversorgung musst du zurückzahlen.
  • Die eingezahlten Beiträge erhältst du zurück, jedoch abzüglich von Abschluss- und Verwaltungskosten.
  • Wer das Geld im Riester-Vertrag benötigt, um damit eine selbstbewohnte Immobilie zu erwerben, kann ihn auch zu einem Wohn-Riester-Vertrag umwandeln lassen und muss ihn nicht kündigen.

Riester-Vertrag beitragsfrei stellen – so geht’s

Ab wann kannst du die Rente ruhen lassen?

Eigentlich dient das Riestern der privaten Altersvorsorge. Ziel ist, durch die zusätzliche Rente im Alter finanziell besser gestellt zu sein. Normalerweise findet die Beitragszahlung daher über mehrere Jahre oder Jahrzehnte statt, bevor die Rente ab frühestens dem 60. oder 62. Lebensjahr ausgezahlt wird (abhängig vom Abschlussdatum).

Die Höhe des Betrags hängt vom individuellen Vertrag ab. In der Regel ist dieser Versicherungsschutz für Sparer daher eine langfristige Entscheidung. Dennoch ist eine Beitragsfreistellung jederzeit möglich.

Das bedeutet: Schon direkt nach Abschluss des Versicherungsvertrags kannst du ihn beitragsfrei stellen. Die eingezahlten Beiträge bleiben erhalten, aber du bist zu keiner weiteren Zahlung verpflichtet.

Wie kannst du den alten Vertrag stilllegen?

Willst du den Vertrag ruhen lassen, reicht eine Mitteilung an den Versicherer aus. Dieses Schreiben kann formlos aufgesetzt werden. Mustervorlagen findest du im Internet. Du musst aber beachten, dass dieses Schreiben alle wichtigen Informationen enthält:

  • Identifikationsnummer deiner Versicherung

  • Persönliche Daten

  • Wunsch nach Beitragsfreistellung mit Datum

Empfehlenswert ist außerdem, eine schriftliche Bestätigung dazu anzufordern, dass dein Anliegen eingegangen ist und ab wann der Riester-Vertrag ruht. Durch die Beitragsfreistellung muss deine spätere Rente neu berechnet werden, denn durch die nicht geleisteten Beiträge fällt auch deine zu erwartende Rente geringer aus.

Das geschieht in der Regel bei Wiederaktivierung deines Vertrags. Du kannst deinen Vertrag jederzeit beitragsfrei stellen. Allerdings erhältst du dann ggf. auch weniger Zulagen, denn die sind daran geknüpft, dass du mindestens 4 Prozent deines Bruttojahresgehalts (maximal 2.100 Euro) pro Jahr einzahlst.

Alternativen zur Beitragsfreistellung

Wie aufgezeigt, ist es in der Regel sinnvoller, seinen Riester-Vertrag ruhen zu lassen, statt ihn zu kündigen, weil dir dadurch alle eingezahlten Beiträge und erhaltenen Zulagen erhalten bleiben und das Geld sich bis zum Renteneintritt gemäß Vertragsbedingungen weiter verzinst.

Einziger Vorteil der Kündigung ist: Du erhältst zumindest einen Teil des Geldes wieder ausbezahlt.

Je nachdem, aus welchen Gründen du mit deinem Riester-Vertrag unzufrieden bist, kann es aber auch noch eine dritte Lösung geben: Den Anbieter-Wechsel. Das kann sinnvoll sein, wenn du mit deinem derzeitigen Anbieter oder Tarif unzufrieden bist. Zwar musst du auch hierfür deinen Vertrag kündigen, du verlierst aber nicht die Zulagen, die dir in der Vergangenheit gezahlt wurden.

Vor so einem Schritt solltest du dich jedoch lieber beraten lassen, am besten von einem CLARK-Experten.

Zusammenfassung

  • Du kannst deine Versicherung jederzeit durch ein formloses Schreiben ruhen lassen.
  • Du zahlst, während der Vertrag ruht, keine Beiträge mehr, erhältst aber auch keine Zulagen.
  • Es kann eine Alternative sein, den Anbieter zu wechseln.

Die Versicherung wieder aktivieren

Möchtest du deinen Versicherungsschutz wieder in vollem Umfang nutzen, kannst du die Beitragsfreistellung jederzeit beenden. Du zahlst also wieder in den Vertrag ein und erhältst auch die Zulagen der geförderten Altersvorsorge wieder in ganzer Höhe.

Dafür musst du erneut eine Mitteilung an den Versicherer schicken. Der Versicherer sendet dir dann eine neue Prognose über die Höhe der später zu erwartenden Rente zu. Diese fällt dadurch, dass du einige Zeit ausgesetzt hast, etwas geringer aus als bei der ursprünglichen Berechnung.

Geringere Beiträge einzahlen – geht das?

Neben der On-/Off-Option gibt es außerdem die Möglichkeit, einen niedrigeren Beitrag einzuzahlen und damit deine laufenden Kosten zu senken. Dabei erleidest du keine Verluste wie bei einer Vertragskündigung und du behältst auch alle bereits erhaltenen Zulagen.

Lediglich für zukünftige Beiträge könnten die Zulagen etwas geringer ausfallen. Denn die vollen Zulagen erhältst du nur dann, wenn du 4 Prozent deines jährlichen Bruttogehalts (maximal 2.100 Euro) in den Riester-Vertrag einzahlst. Senkst du deinen Beitrag und entspricht das weniger als 4 Prozent deines Jahresbruttos, erhältst du die Zulagen auch nur anteilig.

Außerdem sinkt durch die Absenkung des Beitrags auch die Höhe der später zu erwartenden Rentenleistung. Hast du später wieder mehr Geld zur Verfügung, kannst du die Beiträge jederzeit wieder anheben.

Zusammenfassung

  • Eine beitragsfrei gestellte Riester-Rente lässt sich ganz leicht wieder aktivieren. Die zu erwartende Rentenhöhe wird dann auf Basis des neuen Beitrags und der Dauer der Pause neu berechnet.
  • Statt einen Vertrag zu kündigen oder beitragsfrei zu stellen, kannst du auch die Beiträge absenken. Dadurch erhältst du aber wahrscheinlich nur noch einen Teil der Zulagen. Außerdem sinkt auch hier deine Rentenleistung.

Lass dich beraten

Bevor du Hals über Kopf deinen Riester-Vertrag stilllegst oder ganz kündigst, kann es helfen, alle Optionen in Ruhe gegeneinander abzuwägen. Nicht immer ist die erste Entscheidung die beste, und manchmal braucht es einen neutralen Blick, der einem hilft, die richtige Wahl zu treffen.

Die CLARK-Experten beraten dich kostenlos und unverbindlich, sie bewerten deine individuelle Situation und finden mit dir gemeinsam die Lösung, die am besten zu dir passt. So gehst du vor:

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!
Bild von Alexander, Versicherungsexperte
Alexander
Versicherungsexperte

Beratung anfordern

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.