Logo Clark Germany GmbH
Inhalt

Riester Rente mit Berufsunfähigkeits­­versicherung

Beim Abschluss eines Riester-Vertrags kann eine Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung integriert werden. Das ist aber nur unter bestimmten Umständen sinnvoll.
Über 180 Versicherer
App Store, 4.5
Trustpilot Logo
Basierend auf 1,846 Bewertungen
4.4 TrustScore

Hervorragend
Bereits über 500.000 CLARK Kund:innen

Das Wichtigste in Kürze

Die Riester-Rente lässt sich bei Vertragsabschluss mit einer Berufsunfähigkeits­versicherung kombinieren. Ein Teil des Riester-Beitrags fließt dann in die integrierte Zusatz­versicherung. Alters­vorsorge und Schutz bei Berufsunfähigkeit auf einen Streich – das mag sinnvoll klingen. Die Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung (BUZ) birgt aber auch Risiken.

  1. Eine Riester-Rente lässt sich mit einer Berufsunfähigkeits-zusatz­versicherung kombinieren.
  2. Der Doppelschutz geht jedoch sowohl zu Lasten der späteren Rentenhöhe als auch zu Lasten deiner BU-Absicherung.
  3. Dafür übernimmt die integrierte Versicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit deine Beiträge zur Riester-Rente.

Berufsunfähigkeit absichern: klassisch oder Kombi

Die Berufsunfähigkeits­versicherung (BU) ist neben der Haftpflicht die wichtigste freiwillige Versicherung. Sie schützt, wenn du deinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen zeitweise oder für immer aufgeben musst: Du beziehst dann eine monatliche BU-Rente. Eine klassische Police lässt sich flexibel gestalten und an deine Bedürfnisse anpassen. Sinnvoll!

Nun sind BU-Versicherungen nicht ganz billig. Vielen Verbrauchern erscheinen deshalb bestimmte Kombinationen mit anderen Vorsorge­versicherungen attraktiv. So lässt sich die BU beispielsweise mit einer privaten Alters­vorsorge (Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung (BUZ)), einer Risikolebens­versicherung, einer Kapitallebens­versicherung oder der betrieblichen Altersvorsorge verknüpfen. Auf diese Weise wird das Risiko einer Berufsunfähigkeit sozusagen „mitversichert“.

Der silbenreiche Fachbegriff für integrierte BU-Versicherungen lautet Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung (BUZ). Inwieweit sich solche Kombinationen lohnen, hängt von der individuellen Situation ab. Versicherungsnehmer sollten sich zum Thema Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung auf jeden Fall beraten lassen.

Zusammenfassung

  • Berufsunfähigkeits­versicherungen lassen sich mit anderen Vorsorge­versicherungen kombinieren.
  • Man spricht dann von einer Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung (BUZ)

Doppel aus Riester und BU

Beratung empfiehlt sich auch, bevor du eine BU-Versicherung mit einer Riester-Rente kombinierst. Beide Produkte sind komplex. Zudem unterscheiden sich die Leistungen vor allem der Berufsunfähigkeitszusatz­versicherungen von Tarif zu Tarif erheblich. Nur eines schreibt der Gesetzgeber den BUZ-Anbietern vor: die Beitragsaufteilung.

So sind die Beiträge aufgeteilt

Du darfst bis zu 15 Prozent deines Riester-Beitrags in die integrierte Berufsunfähigkeits­versicherung stecken. 85 Prozent fließen in die Renten­versicherung.

Dein Mindesteigenbeitrag zur Alters­vorsorge errechnet sich so: Du multiplizierst dein Bruttojahreseinkommen mit 0,04. Das Ergebnis entspricht 4 Prozent deines Gehalts. Davon ziehst du die Riester-Zulagen ab, die du vom Staat erwarten darfst. Die Grundzulage beträgt 175 Euro. Für jedes Kind, das bis 2007 zur Welt kam, bekommst du 185 Euro. Für Nachwuchs, der ab 2008 geboren wurde, beträgt die Kinderzulage je 300 Euro. Maximal gefördert werden 2.100 Euro. Sollten 4 Prozent deines Bruttoeinkommens größer sein als dieser Betrag, erhältst du die vollen Zulagen also schon ab 2.100 Euro. Mehr einzahlen kannst du zwar, doch erhältst du dafür weder weitere Zulagen noch eine steuerliche Anerkennung.

Niedrige Beiträge, geringere Leistungen

Im Vergleich zur klassischen, separaten Berufsunfähigkeits­versicherung zahlst du für eine Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung sehr wenig. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass auch die Auszahlungen im Versicherungsfall niedriger ausfallen.

Zwei auf einen Streich?

Riester mit BU – das klingt nach „zwei auf einen Streich“ beziehungsweise nach „zwei Fliegen mit einer Klappe“. Allerdings bietet das Doppel nicht den gleichen Schutz wie Verträge, die ausschließlich der Altersvorsorge beziehungsweise dem Schutz bei Berufsunfähigkeit dienen. Du musst mit den folgenden Nachteilen rechnen. Sie betreffen deine Rente ebenso wie die Leistungen bei Berufsunfähigkeit.

Weniger Rente

Der Versicherer würde dir im Alter weniger Riester-Rente auszahlen. Das liegt schlicht daran, dass du in der Ansparphase weniger Geld in die Alters­vorsorge steckst.

Niedrige BU-Rente

Falls du die Berufsunfähigkeitsrente (BU-Rente) in Anspruch nehmen musst, fiele diese sehr bescheiden aus. Von dem Geld, das dir die Versicherung auszahlt, könntest du kaum leben.

Höhere Steuern

Die Auszahlungen aus einer BU-Zusatz­versicherung sind im Rahmen der nachgelagerten Besteuerung vollständig der Steuerpflicht unterworfen. Das heißt, im Leistungsfall entrichtest du auf die Auszahlungen aus einer Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung vergleichsweise hohe Steuern. Bei BU-Renten aus reinen Berufsunfähigkeits­versicherungen langt das Finanzamt eher moderat hin.

Chance auf optimale Versicherung nimmt ab

Solltest du deinen Riester-Vertrag vor Rentenbeginn kündigen, geht auch der BU-Schutz verloren. Die Beiträge bekommst du nicht zurück. Außerdem kann es zu diesem Zeitpunkt bereits um einiges schwieriger für dich sein, das Risiko einer Berufsunfähigkeit separat abzusichern. Denn mit dem Einstiegsalter steigen für gewöhnlich die Kosten. Oder die Versicherer lehnen dich aus gesundheitlichen Gründen von vornherein ab.

Verlust an Flexibilität

Dein Ansprechpartner für die Berufsunfähigkeit ist zugleich dein Riester-Partner. Eine Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung kannst du nicht bei einem anderen Versicherer abschließen. Setzt du die Riester-Zahlungen zeitweise aus, schmälert das automatisch auch die Absicherung bei Berufsunfähigkeit.

Zusammenfassung

  • Eine Riester-Versicherung mit BUZ ist möglich.
  • Allerdings wird die BUZ aus deinen Riester-Beiträgen finanziert.
  • Das schmälert deine spätere Rente.
  • Auch die BU-Rente fällt geringer aus, denn maximal dürfen 15 Prozent deines Beitrags in die BUZ investiert werden.
  • Eine Kombi-Versicherung macht dich unflexibel beispielsweise wenn du deinen Riester-Vertrag kündigen oder pausieren willst.

Was für die Kombi spricht

Trotz dieser Nachteile wäre es voreilig, das Doppel aus BUZ und Riester-Rente als Mogelpackung der Versicherungsbranche darzustellen. Die integrierte Berufsunfähigkeits­versicherung hat auch Vorteile.

Private Vorsorge für kleines Geld

Eine integrierte Berufsunfähigkeits­versicherung kostet wenig Geld. Der Versicherer bietet dir für ein paar Euro im Monat immerhin einen gewissen Schutz bei Berufsunfähigkeit.

Riester Beiträge abgesichert

Angenommen du wirst berufsunfähig. Dann springt die integrierte Berufsunfähigkeits­versicherung ein und übernimmt die Beiträge zur Riester-Rente. Du bleibst abgesichert und erhältst weiterhin die vollen Riester-Zulagen.

Der Haken: Wirst du dauerhaft und vollständig berufsunfähig, ist eine renten­versicherungspflichtige Beschäftigung in deinem Beruf praktisch ausgeschlossen. Dadurch verlierst du den Anspruch auf die Riester-Förderung trotz BUZ. Nur, wenn du zugleich zum Bezug einer Erwerbsminderungsrente berechtigt bist, bleibst du auch zulagenberechtigt.

Versicherer weniger streng – vorerst

Für eine vollwertige, eigenständige Berufsunfähigkeits­versicherung musst du umfangreiche Gesundheitsfragen beantworten. Bei Berufsunfähigkeitszusatz­versicherungen gehen die Anbieter oft nicht ganz so penibel ins Detail. Haken: Manche Versicherer schauen umso genauer hin, falls du tatsächlich zum Versicherungsfall wirst. Ein endloser Kampf um die Leistungen kann die Folge sein.

Steuerlich profitieren

Bis zur Höchstgrenze von 2.100 Euro im Jahr darfst du den Riester-Eigenanteil inklusive der Zulagen steuerlich absetzen. Finanziell gesehen kann es sich deshalb unterm Strich lohnen, mehr in die Riester-Rente einzuzahlen als unbedingt nötig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Kombination aus Riester-Rente und BUZ stimmt also am ehesten, wenn sie Steuern sparen hilft. Zudem sorgen höhere Zahlungen dafür, dass die BUZ die private Alters­vorsorge eines Versicherten weniger deutlich schmälert.

Zusammenfassung

  • Eine integrierte Berufsunfähigkeits­versicherung kostet weniger Beiträge als eine separate.
  • Bei den Gesundheitsfragen sind die Versicherer nicht so streng wie bei einer separaten Berufsunfähigkeits­versicherung.
  • Wirst du berufsunfähig, übernimmt die BUZ für dich die Beiträge zu deinem Riester-Vertrag. Deine Riester-Rente bei Renteneintritt ist dann genauso hoch, als wärst du nie berufsunfähig geworden. Haken: Bist du berufs- aber nicht erwerbsunfähig, verlierst du wahrscheinlich auch die staatliche Förderung.

Fazit BU-Schutz: separate Absicherung sinnvoll

Wenn du Pro und Contra kühl abwägst, erweisen sich zwei eigenständige Verträge wahrscheinlich als geschickter. Riester-Rente und Berufsunfähigkeits­versicherung können – unabhängig voneinander – eine solide Basis deines privaten Versicherungsschutzes bilden. In der Kombi hingegen wirken sie weniger kraftvoll. Zudem büßen Versicherte an Flexibilität ein. Und noch etwas spricht für einen vollwertigen BU-Vertrag: Wenn du dich auf dem Versicherungsmarkt nach einer separaten Berufsunfähigkeits­versicherung umsiehst, steigen deine Optionen. Es gibt viel mehr Versicherungen und Tarife als bei Kombi-Verträgen mit Berufsunfähigkeitszusatz­versicherung.

Zusammenfassung

  • Es ist besser, Alters­vorsorge und Risiko­vorsorge voneinander zu trennen.
  • Wenn du dich separat nach einer Berufsunfähigkeits­versicherung umschaust, hast du eine größere Auswahl an Versicherern.

Erwerbsminderung versus Berufsunfähigkeit

Versicherte fragen oft nach der Berufsunfähigkeitsrente, wenn sie eine Erwerbsminderungsrente meinen – und umgekehrt. Dabei sind dies zwei sehr unterschiedliche Paar Schuhe, auch mit Blick auf die Riester-Rente.

Voller Versicherungsschutz nur mit BU

Berufsunfähig bedeutet, dass ein Versicherter seinen angestammten Beruf gesundheitsbedingt aufgeben muss, beziehungsweise nur noch zu weniger als 50 Prozent ausüben kann. Das zieht aber nicht automatisch eine teilweise Erwerbsminderung oder sogar eine volle Erwerbsminderung nach sich. Beispiel: Ein Lehrer wird wegen einer psychischen Erkrankung nie wieder vor einer Klasse stehen. Er kann somit seine Qualifikationen nicht mehr einsetzen. Aber er kann seinen Lebensunterhalt mit einer anderen Tätigkeit verdienen. Genau das macht eine private BU-Rente so wertvoll: Die monatliche Auszahlung verhindert, dass ein hochqualifizierter Mensch jedwede Arbeit annehmen muss.

Riester-Rente trotz Erwerbsminderung

Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente fällt ausgesprochen mager aus. Wer von Erwerbsunfähigkeit betroffen ist, kann und sollte aber trotzdem riestern. Finanziell ist das tragbar. Betroffene sichern sich die staatlichen Zulagen weiterhin durch einen Mindesteigenbeitrag: Es bleibt bei 4 Prozent des Bruttojahreseinkommens minus Zulagen. Der Mindestbeitrag sind 5 Euro im Monat. Zwar kommt dadurch deutlich weniger zusammen als während der besten Erwerbsjahre des Versicherten. Aber die spätere Riester-Rente Auszahlung bleibt gewährleistet.

Zusammenfassung

  • Eine Berufsunfähigkeits­versicherung versichert deinen angestammten Beruf.
  • Sie greift, sobald du diesen Beruf nicht mehr oder zu weniger als 50 Prozent ausüben kannst.
  • Die staatliche Erwerbsminderungsrente wird erst gezahlt, wenn du überhaupt keinen Beruf mehr ausüben kannst – das kann einer sein, in dem du deutlich schlechter verdienst.
  • Die staatliche Erwerbsminderungsrente sichert allenfalls das Existenzminimum.

Eine Riester-Rente abschließen

Eine private Alters­vorsorge abzuschließen ist ein wichtiger Schritt zur finanziellen Absicherung und Unabhängigkeit im Alter, den man gar nicht früh genug gehen kann. Dafür braucht es nicht einmal viel Geld. Eine Riester-Rente erhältst du schon ab 5 Euro im Monat.

Ob die Riester-Rente für dich jedoch das beste Vorsorgeprodukt ist, ist maßgeblich von deiner persönlichen Lebenssituation abhängig. Darum ist eine persönliche Beratung so wichtig. Lass dich deshalb unbedingt beraten. Unsere CLARK Experten helfen dir dabei, durch den Vorsorge-Dschungel zu navigieren. Sie gehen mit dir deine finanzielle Situation durch, ermitteln deinen Bedarf und finden für dich das Angebot, das am besten zu dir und deiner Lebenssituation passt.

Nächste Schritte

  • Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.
  • Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.
  • Du wählst deinen Wunsch­versicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Erhalte jetzt dein Angebot!

Hey! Ich bin Nicolai. Du bist neugierig auf deinen Tarif? Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!

Verschlüsselte Verbindung

Das könnte dich auch interessieren

Mehr Artikel anzeigen