Frau am Schreibtisch. Hölzerne Tastatur, Papier und Taschenrechner auf dem Tisch.

Riester-Fondssparplan: Vorsorge mit ETFs und staatlicher Förderung

Eine Alternative zum klassischen Riester sind Riester-Fondssparpläne. Sie werden gefördert, eignen sich vor allem für junge Sparer und bieten gewisse Garantien.

Beratung anfordern
Trust Seal von Focus Money
Trust Seal von Trustpilot
NTV Siegel, das CLARK als besten Versicherungsmanager ausweist
Focus Money Siegel, das CLARK höchstes Vertrauen bescheinigt

Das Wichtigste in Kürze

Eine Alternative zur klassischen Riester-Rente sind Riester-Fondssparpläne. Sie werden ebenfalls staatlich gefördert und bringen im Vergleich mit gewöhnlichen Fondssparplänen einen Vorteil mit sich: Die Anbieter müssen die eingezahlten Beiträge bis zum Ende der Laufzeit garantieren.

01

Für die Rente lässt sich zusätzlich gut per Riester-Fondssparplan vorsorgen.

02

Sparer erhalten die gleichen staatlichen Zulagen wie bei der klassischen Riester-Rente.

03

Eine vergleichsweise ansehnliche Rendite geht für Riester-Fondssparer mit Garantien einher.

Altersvorsorge mit ETFs: was du grundsätzlich wissen solltest

Das Kürzel ETF steht für Exchange Traded Funds und bezeichnet börsengehandelte Fonds, die den Wert von Indizes abbilden. Beim Kauf investierst du also indirekt in die Aktien der Unternehmen, die beispielsweise im DAX oder im S&P 500 vertreten sind.

Passive Fonds sparen die Managementgebühr

Da die Auswahl und Gewichtung der Wertpapiere feststehen, wird ein Fondsmanager überflüssig: Seine aufwendigen Analysen für die Auswahl einzelner Wertpapiere entfallen. ETFs heißen deshalb auch passive Indexfonds und kosten weniger als die gemanagten, also aktiven Fonds.

Geduld ist Trumpf

Indexfonds dienen der langfristigen Geldanlage. Wenn alles glattläuft, steigt über die Jahre der Wert und es bildet sich Vermögen. Aber es gibt auch Durststrecken. Entnimmst du ausgerechnet in einer Schwächephase Geld, machst du Verlust. Es gilt als Anleger also, die Nerven zu bewahren und den richtigen Zeitpunkt für Verkäufe zu finden.

Thesaurierend oder ausschüttend – was das bedeutet

Als Anleger kannst du wählen, ob dein ETF regelmäßig Geld aufs Konto ausschütten soll oder ob die Gewinne gleich wieder in die Anlage zurückfließen. Ein Fonds mit automatischer Wiederanlage wird thesaurierend genannt. Dient dein ETF der Altersvorsorge, wählst du am besten einen thesaurierenden Fonds.

Zusammenfassung

  • Sparen per ETF hat sich zu einer beliebten Anlageform entwickelt.
  • Das angesparte Kapital sollte bei schwächelnder Börse nicht überhastet entnommen werden.
  • Für die Altersvorsorge eignen sich am besten thesaurierende Fonds.

Fondssparen mit Riester: sicherer geht es kaum

Fondssparen fürs Alter – das funktioniert auch kombiniert mit der Riester-Rente.

Die Idee: Du zahlst in einen Riester-Fondssparplan ein und dein Anbieter investiert die Beiträge. Zugleich unterstützt dich der Staat mit Zulagen, die direkt in deine Geldanlage fließen.

Was der Anbieter mit deinen Beiträgen tut

Zum überwiegenden Teil legen die Riester-Anbieter das Kapital aus deinem Riester-Vertrag in internationalen Aktienfonds an. Ein weiterer Teil steckt in Anleihen. Das macht deinen Riester-Fondssparplan sicherer, schmälert im Gegenzug allerdings die Rendite etwas. Rechne also nicht mit übertrieben hohen Renditechancen. 2 Prozent wären angesichts der gegenwärtigen Zinsflaute ein Erfolg.

Hintergrund 1: Anleihen und Aktien

Bei einer ETF-Riester-Rente besteht das Portfolio im besten Fall aus einer guten Mischung aus den Wertpapieren von Unternehmen und Anleihen. Aktien haben ein höheres Risiko als Anleihen, erzielen aber im Durchschnitt eine höhere Rendite. Anleihen gelten als risikoärmer, da sie eine geringere Volatilität als Aktien aufweisen und somit eine stabile Anlagenklasse sind.

Mit einer Anleihe beteiligst du dich nicht wie bei einer Aktie an einem Unternehmen, sondern erhältst eine Schuldverschreibung. In diesem Fall wirst du als Halter einer Anleihe im Falle einer Insolvenz vor den Aktieninhabern bedient.  

Hintergrund 2: fondsgebundene Riester-Rentenversicherung

Bei deiner Recherche stößt du eventuell auf den Begriff „fondsgebundene Riester-Rente“. Das dahinterstehende Produkt ist mit dem Riester-Fondssparplan eng verwandt. Im Wesentlichen kannst du dir zwei Unterschiede merken: Du hast mehr Möglichkeiten, über die Investition mitzubestimmen – und du zahlst in der Regel mehr Gebühren.

In deinen Tarifvergleich kannst du beide Riester-Angebote einbeziehen. Allerdings wird es dann schnell unübersichtlich. Ruf gerne CLARK an, wenn du unabhängig beraten werden möchtest.

Für wen sich die aktienbasierte Riester-Rente lohnt

Die Kombi der Riester-Rente mit Aktienfonds lohnt sich für Sparer, die sich mehr Rendite wünschen als mit einer klassischen Riester-Rentenversicherung, zugleich aber gerne Vorsicht walten lassen.

Single ohne Kind, durchschnittliches Einkommen

Darüber hinaus eignet sich die ETF-Riester-Rente besonders für Kinderlose mit mittleren Einkommen. Warum, ist schnell erklärt: Geringverdiener profitieren trotz geringer Beiträge von den vollen staatlichen Zulagen. Für die gleiche staatliche Förderung musst du als Durchschnittsverdiener mehr einzahlen.

Besser verdienende Riester-Sparer wiederum können per Riester Steuern sparen. Und Familien mit Kindern erhalten für ihre Rentenversicherung üppige Kinderzulagen. Dank der höheren Rendite des Fondssparplans bleibt auch bei dir gutes Geld für die Altersvorsorge hängen. 

Junge Sparer profitieren eher von Riester-Fonds als ältere

Wenn deine Rente schon in Sicht ist, bringt dir ein ETF-Riester kaum noch etwas: Viele Riester-ETF-Sparpläne sind an eine lange Laufzeit gebunden. Außerdem ergibt sich eine gute Rendite nur über Jahrzehnte.

Zusammenfassung

  • Eine hohe Aktienquote birgt Risiken, die viele Anbieter von Riester-Verträgen mit Anleihen abfedern.
  • Die Rendite fällt deshalb etwas geringer aus als bei einem konventionellen ETF. Sicherheit geht vor.
  • Riester-Verträge mit ETF-Bindung verlangen einen langen Atem. Sie lohnen sich eher für jüngere Sparer.

Das macht Riester-Fondssparen besonders

Konventionelle ETFs ohne Förderung erwirtschaften in der Regel mehr als ein ETF-Riester. Also warum dann nicht auf die Riester-Rente verzichten und einen eigenen ETF-Sparplan aussuchen?

Grund 1: Die Zulagen können sich sehen lassen

Wie jedes andere Riester-Produkt wird der Riester auf ETF-Basis staatlich gefördert. Wer den Mindesteigenbeitrag leistet und prinzipiell förderfähig ist, bekommt 175 Euro Grundzulage im Jahr.

Darüber hinaus fließen für jedes Kind, das ab dem Januar 2008 geboren worden ist, weitere 300 Euro. Kam dein Kind bis einschließlich 2007 zur Welt, bekommst du 185 Euro pro Jahr. Die Kinderzulagen stehen dir so lange zu, bis das Kindergeld ausläuft.

Einzahlung Mindesteigenbeitrag

Bei Riester zahlst du im laufenden Jahr 4 Prozent deines Bruttogehalts in die Riester-Rente ein, abzüglich der zu erwartenden Zulagen. Die Beiträge sind in Höhe von bis zu 2.100 Euro von der Steuer absetzbar. Im Jahr darauf spendiert die Zentrale Zulagenstelle dann die Zulagen.

Grund 2: Deine Beiträge sind sicher

Wo gibt es das sonst? Bei der Riester-Vorsorge per Fonds übernimmt dein Anbieter die Verlustrisiken. Selbst wenn du das Pech hast, dass es zu Rentenbeginn eine Börsenflaute gibt, sind zumindest deine Beiträge gesichert. Auch die staatliche Förderung muss dir der Anbieter auszahlen.

Und genau das ist der große Vorteil gegenüber normalen ETFs: Angenommen die Börse rauscht ausgerechnet dann in den Keller, wenn du in Rente gehst. Dann verliert dein rein privater ETF an Wert. Dein Riester-ETF hingegen bleibt stabil.

Beratung ist das A und O

Im Netz findest du Riester-Rechner und Fondssparplan-Vergleiche. Diese Tools können dir einen ersten Überblick verschaffen. Sie ersetzen aber keine persönliche Beratung. Überlasse deine Altersvorsorge nicht dem Zufall. Die CLARK-Experten stehen dir gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Zusammenfassung

  • Wer genug in den Riester-Rentenvertrag einzahlt, bekommt die Riester-Zulagen in voller Höhe.
  • Die Anbieter von Riester-Fondssparplänen müssen bis zum Rentenbeginn mindestens die Auszahlung der Beiträge und der staatlichen Förderung garantieren.
  • Unabhängige Berater können wichtige Hinweise zum Thema Fondssparplan geben.

Eine Riester-Rente abschließen

Eine private Altersvorsorge abzuschließen ist ein wichtiger Schritt zur finanziellen Absicherung und Unabhängigkeit im Alter, den man gar nicht früh genug gehen kann. Dafür braucht es nicht einmal viel Geld. Eine Riester-Rente erhältst du schon ab 5 Euro im Monat.

Ob die Riester-Rente für dich jedoch das beste Vorsorgeprodukt ist, ist maßgeblich von deiner persönlichen Lebenssituation abhängig. Darum ist eine persönliche Beratung so wichtig. Lass dich deshalb unbedingt beraten. Unsere CLARK Experten helfen dir dabei, durch den Vorsorge-Dschungel zu navigieren. Sie gehen mit dir deine finanzielle Situation durch, ermitteln deinen Bedarf und finden für dich das Angebot, das am besten zu dir und deiner Lebenssituation passt.

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!
Bild von Alexander, Versicherungsexperte
Alexander
Versicherungsexperte

Beratung anfordern

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.