Mann sitzt mit hochgelegten Beinen am Laptop

Riester-Rente wechseln: Ist das sinnvoll – und wie?

Ein Wechsel deines Riester-Vertrags ist problemlos möglich, aber nicht jeder Weg ist immer gleich gut. Welche Möglichkeiten du hast und was du beachten musst.

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Es sind verschiedene Gründe denkbar, aus denen du mit deiner Riester-Rente unzufrieden sein könntest. Die gute Nachricht lautet: Du kannst den Vertrag problemlos wechseln. Allerdings ist das nicht immer sinnvoll und birgt so manchen Stolperstein. Wichtig ist daher, dich vorab zu informieren, um richtig an die Sache heranzugehen.

01

Eine Beendigung von Riester-Verträgen ist jederzeit möglich.

02

Die Kündigung der Riester-Rente ist aber die schlechteste Option.

03

Um Nachteile zu vermeiden, ist ein Anbieterwechsel besser.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.

Warum eine Kündigung die schlechteste Wahl ist

Die Riester-Rente gehört zu den beliebtesten Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge. Was sie attraktiv macht, ist die Riester-Förderung durch den Staat in Form von Zulagen und Steuervorteilen. Schon für 4 Prozent des eigenen Bruttojahresgehalts erhältst du 175 Euro Zulage vom Staat und, wenn du nach 2008 geborene Kinder hast, für jedes Kind noch einmal 300 Euro.

Diese Zulagen zahlen sich aber nur dann aus, wenn man das Ansparen bis zum Ruhestand auch wirklich durchhält. Entscheidet man sich mittendrin um und will seinen Vertrag kündigen, zum Beispiel weil man das Geld dringend braucht oder weil man glaubt, ein besseres Angebot gefunden zu haben, erhält man unter Umständen sogar weniger Geld zurück als man einbezahlt hat. Denn mit einer Kündigung verliert man nicht nur den Anspruch auf künftige Zulagen, man muss auch die bereits erhaltenen Zulagen zurückzahlen. Des weiteren entstehen bei Vertragsabschluss sogenannte Abschlusskosten, die während der ersten 5 Jahre zu jeweils 1/5 von deinem Riester-Guthaben abgezogen werden. Der Rest, der nach Abzug von Zulagen und Abschlusskosten übrig bleibt, der sogenannte Rückkaufswert, ist das, was dir bei einer Kündigung ausbezahlt wird. Das kann weniger sein als die eingezahlten Beiträge, wenn der Vertrag noch nicht so lange bestanden hatte. Aber auch wenn dein Guthaben durch die Anlage deiner Beiträge inzwischen größer ist als die Summe der eingezahlten Beiträge, empfiehlt es sich nicht, seine Riester-Rente zu kündigen, denn es gibt bessere Alternativen.

Besser: Riester-Anbieter wechseln

Es gibt die verschiedensten Arten und Anbieter von Riester-Renten und der Markt entwickelt sich ständig weiter. Da kann es schon mal geschehen, dass dir dein Vertrag mit der Zeit nicht mehr als der attraktivste erscheint und ein anderes Anlagemodell viel besser zu deiner Lebenssituation passt. Das kann etwa der Fall sein, wenn du dich in der Vergangenheit für ein klassisches Rentenversicherungsmodell mit Garantiezins entschieden hast, nun aber eher mit einer ETF-basierten Lösung liebäugelst, weil du dir von dieser eine bessere Rendite versprichst. In diesem Fall musst du deinen alten Vertrag nicht kündigen. Stattdessen kannst du prüfen, ob es Sinn macht, mit deinem bestehenden Vertrag zu einem neuen Anbieter umzuziehen. Hier gilt es dann abzuwägen, ob die höhere Rendite die erneuten Abschlusskosten und eine mögliche Wechselgebühr aufwiegen. Möglicherweise gibt es auch hier eine bessere Alternative.

Den alten Vertrag stilllegen

Eine dritte Lösung besteht nämlich darin, den alten Vertrag stillzulegen. Der alte Vertrag bleibt hierbei mitsamt dem angesparten Kapital und den erhaltenen Zulagen bestehen, es fließen bloß keine neuen Beiträge mehr. Das angesparte Kapital entwickelt sich indessen unter den vereinbarten Bedingungen, bspw. gemäß vereinbartem Garantiezins, weiter und wird dir dann im Ruhestand, wie vereinbart, als lebenslange Rente ausbezahlt.

Während dein alter Vertrag ruht, kannst du einen neuen abschließen mit den für dich passenden Konditionen. Das kann ein neuer Riester-Vertrag sein oder ein völlig anderes Produkt wie beispielsweise eine Private Rentenversicherung. Bedenke aber, dass du nur in einem neuen Riester-Vertrag weiterhin staatliche Zulagen erhältst. Des weiteren werden mit einem neuen Vertrag auch noch einmal Abschlusskosten fällig.

Zusammenfassung

  • Ein Riester-Vertrag lässt sich jederzeit kündigen. Allerdings müssen mit einer Kündigung auch die erhaltenen Zulagen zurückgezahlt werden. Der Rückkaufswert kann geringer sein als die eingezahlten Beiträge.
  • Wer mit seinem Vertrag unzufrieden ist, kann alternativ darüber nachdenken, den Anbieter zu wechseln. Erhaltene Zulagen bleiben dadurch erhalten. Es fallen aber erneut Abschlusskosten an.
  • Eine dritte Möglichkeit besteht darin, den bestehenden Vertrag beitragsfrei zu stellen und einen neuen Vertrag abzuschließen.

Schritt für Schritt zum anderen Anbieter

Was passiert mit Guthaben und Prämien?

Entscheidest du dich für einen neuen Vertrag und möchtest du einen Anbieterwechsel vornehmen, musst du als Riester-Sparer den bestehenden Vertrag kündigen. Der Unterschied zum Neuabschluss besteht darin, dass das Guthaben der Riester-Rente prämienunschädlich auf den neuen Vertrag übertragen werden kann. Das bedeutet, dass du deine Beiträge und die Zulagen aus der vorherigen Riester-Rentenversicherung behältst. Mehr noch: Übersteigt dein angespartes Guthaben bereits die Summe der eingezahlten Beiträge, wird mit der Übertragung des Guthabens auf einen neuen Anbieter das gesamte Guthaben zum Garantieguthaben. Bereits erwirtschaftete Gewinne werden also festgeschrieben und müssen dir vom neuen Anbieter bei Auszahlung garantiert werden.

Das sind die Wechselbedingungen

Willst du deinen Riester-Anbieter wechseln, kann es geschehen, dass du auf bestimmte Wechselbedingungen stößt. Die Riester-Anbieter sind nämlich nicht verpflichtet, dich anzunehmen, wenn du bereits Anspruch auf eine Rente durch einen Riester-Vertrag hast. Stattdessen können sie selbst entscheiden, welche Bedingungen sie für eine solche Übertragung stellen. Diese können von Anbieter zu Anbieter variieren. Du musst dir daher ein individuelles Angebot einholen. In den meisten Fällen sehen die Voraussetzungen Folgendes vor:

  • Aus dem Vertrag soll in absehbarer Zeit kein Guthaben entnommen werden.

  • Das Guthaben ist nicht höher als ein vom Anbieter definierter Maximalbetrag.

  • Der Kunde ist bereit, den Vertrag für eine Mindestvertragslaufzeit abzuschließen.

Zudem musst du den Antrag rechtzeitig und richtig stellen, damit die Anbieter der alten und der neuen Riester-Rente informiert sind. Der Antrag muss erkennen lassen, aus welchem Vertrag das Riester-Guthaben entnommen wird, wohin es übertragen wird und zu welchem Zeitpunkt das geschieht. In den meisten Fällen liegt die Kündigungsfrist für eine Riester-Rente bei drei Monaten.

Möglichst easy wechselst du den Anbieter mit der Hilfe unserer CLARK-Experten. Denn die kennen die Details, die Anbieter bei einem Wechsel wissen wollen, und übernehmen für dich den lästigen Papierkram von der Kündigung über die Antragsstellung bis zum unterschriftsfertigen Vertrag.

Ein Wechsel kann sich lohnen

Ein Anbieterwechsel kann sich durchaus lohnen. Seit Aufkommen der Riester-Verträge sind immer wieder neue Produkte aufgekommen, die frühen Riester-Sparern noch nicht zur Verfügung standen. So kann es Sinn machen, einen alten Riester-Banksparplan gegen einen Riester-Fondssparplan zu tauschen oder schlicht und ergreifend den Anbieter zu wechseln, weil dessen Verwaltungskosten deutlich über denen anderer Anbieter liegen. Vor allem, wenn ein neuer Riester-Vertrag noch eine lange Laufzeit vor sich hat, kann sich das Wechseln zu einem Anbieter mit besseren Leistungen für die Altersvorsorge lohnen.

Zusammenfassung

  • Wer den Anbieter wechselt, behält alle bisher bezogenen Prämien. Zudem gilt das neue Guthaben als Garantieguthaben. Etwaige Gewinne aus der Vergangenheit können dadurch nicht mehr verlorengehen.
  • Weil Anbieter bei einem Wechsel die neu eingezahlte Summe garantieren müssen, definieren sie in der Regel gewisse Wechselbedingungen. So darf das Wechselguthaben häufig eine bestimmte Höhe nicht überschreiten.
  • Hast du bereits einen Riester-Vertrag hast du nämlich keinen rechtlichen Anspruch mehr auf einen zweiten. Die Anbieter können also festlegen, zu wechseln Bedingungen du wechseln darfst.
  • Ein Anbieterwechsel kann sich aber lohnen, zum Beispiel weil man ein Produkt mit höheren Reditechancen wählen oder durch einen günstigeren Anbieter Verwaltungskosten sparen kann.

Den Riester-Vertrag wechseln

Wenn du das Gefühl hast, dass dein aktueller Riester-Vertrag nicht mehr der richtige für dich sein könnte, aber unschlüssig bist, was zu tun ist, wende dich an unsere CLARK-Experten. Gerade weil eine Altersvorsorge ein elementarer Baustein deiner Absicherung im Ruhestand ist, muss sie bestmöglich zu deiner Lebenssituation passen. Die CLARK-Experten überprüfen mit dir deinen individuellen Bedarf und finden mit dir das Produkt, das am besten zu dir passt.

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!
Bild von Alexander, Versicherungsexperte
Alexander
Versicherungsexperte

Beratung anfordern