Frau sitzt am Schreibtisch, telefoniert und schreibt etwas auf ein Blatt Papier.

Riester-Rente kündigen – oft ein Verlustgeschäft

Du willst deine Riester-Rente kündigen? Wie du die Auszahlung berechnest, wie viel Verlust du riskierst und welche Alternativen es gibt, erfährst du hier.

Beratung anfordern
Trust Seal von Focus Money
Trust Seal von Trustpilot
NTV Siegel, das CLARK als besten Versicherungsmanager ausweist
Focus Money Siegel, das CLARK höchstes Vertrauen bescheinigt

Das Wichtigste in Kürze

Bist du unzufrieden mit deinem Riester-Vertrag, so gilt es, eine gute Lösung zu finden und nicht Hals über Kopf zu kündigen. Du bekommst bei einer vorzeitigen Auflösung der Riester-Rente deutlich weniger ausgezahlt als das angesparte Kapital, staatliche Förderung und Steuervorteile müssen zurückgezahlt werden. Statt zu kündigen, kannst du deinen Vertrag zum Beispiel beitragsfrei stellen. Auch ein Wechsel zwischen Riester-Anbietern und Riester-Produkten ist möglich.

01

Einen Riester-Vertrag solltest du nur im Notfall kündigen: Die staatliche Förderung muss in voller Höhe zurückgezahlt werden.

02

Du kannst den Vertrag ruhen lassen und anderweitig Altersvorsorge betreiben.

03

Wechsel zwischen Riester-Anbietern und -Produkten sind weitere Optionen.

Nachteile der Kündigung der Riester-Rente

Grundsätzlich kannst du jederzeit deine Riester-Rente kündigen und dir auszahlen lassen. Beachten musst dabei lediglich die Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist. Eine Kündigung der Police solltest du dir allerdings reiflich überlegen, denn eine vorzeitig ausgezahlte Riester-Rente gilt als förderschädlich, sodass die Auszahlung mit finanziellen Einbußen verbunden ist. Vor allem bei kurzen Laufzeiten liegt der Rückkaufswert deutlich unter dem Betrag, den du insgesamt aufgewendet hast. 

Riester-Guthaben gehört dir nur unter Vorbehalt

Rückkaufswert bezeichnet die Summe, die dir nach einer Kündigung ausgezahlt wird, und deren Höhe könnte dich enttäuschen. Ein Grund dafür sind die Vertragskosten, die während der Laufzeit angefallen sind. Verwaltungs- und Bearbeitungsgebühren beispielsweise werden von deinem Sparguthaben abgezogen.

Wer eine Riester-Rente kündigt, muss zudem die gesamte staatliche Förderung zurückzahlen. Reicht das angesparte Guthaben dafür nicht aus, fordert die zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) den Restbetrag von dir direkt zurück. Auf diese Weise kann die Kündigung zum Bumerang werden

Zulagen werden abgezogen

Beim Riester-Sparen handelt es sich um eine geförderte Altersvorsorge: Du zahlst im laufenden Jahr einen bestimmten Anteil deines Bruttogehalts ein und der Staat gewährt im Jahr darauf Zuschüsse. Diese Riester-Zulagen fließen unter der Bedingung, dass du deinen Vertrag bis zur Rente erfüllst.

Eine vorzeitige Kündigung gilt als schädliche Verwendung der staatlichen Zulagen, denn du nutzt dein angespartes Kapital nicht für den eigentlichen Zweck, im Alter eine zusätzliche Rente zu empfangen. Deine Bank oder der Versicherer darf dir das Guthaben nur abzüglich der bereits erhaltenen Zulagen auszahlen.

Steuervorteile werden einbehalten

Ebenfalls gleich einbehalten werden die Steuern, die du bisher gespart hast. Du zahlst auf einen Schlag jeden Euro nach, den dir das Finanzamt erlassen hat.

Hast du etliche Jahre lang deinen Mindestbeitrag von 4 Prozent des Bruttojahreseinkommens entrichtet, womöglich sogar mehr Riester-Beiträge gezahlt als notwendig – immerhin steht dir bis zur Höchstgrenze von 2.100 Euro eine Förderung zu –, und diese Summen in deiner Steuererklärung angegeben und einen Sonderausgabenabzug erzielt, dann kann sich dank Riester-Rente ein hübsches Steuersümmchen angesammelt haben.

Zusammenfassung

  • Die Kündigung eines Riester-Vertrags geht mit dem Verlust der Förderung einher – rückwirkend.
  • Sparer müssen die Zulagen und die Steuervorteile zurückzahlen.
  • Außerdem bekommen Sparer die Gebühren nicht wieder, die sie dem Versicherer oder der Bank gezahlt haben.

Alternativen zur Riester-Kündigung

Es mag gute Gründe für dich geben, deinen Riester-Vertrag zu kündigen. Folgende drei Gedanken möchten wir dir aber mit auf den Weg geben.

  1. Auch die Regierung sagt es inzwischen: Wer noch etliche Jahre bis zum Ruhestand arbeiten muss, darf sich nicht ausschließlich auf die gesetzliche Rente verlassen. Wenn du Riester aufgibst, brauchst du also eine alternative private Altersvorsorge. Andernfalls wirst du dir im Alter deutlich weniger leisten können als heute und eventuell sogar jede Münze dreimal umdrehen.

  2. Es gibt neben der Riester-Rente, der Rürup-Rente und der betrieblichen Altersvorsorge noch weitere Möglichkeiten der Altersvorsorge. Die Experten von CLARK beraten dich gerne, welche Produkte des Versicherungsmarkts zu dir passen.

  3. Die Riester-Beiträge nicht weiter zu verrichten, muss nicht automatisch kündigen heißen. Du hast bessere Alternativen, mit deinem Vertrag umzugehen.

Beiträge auf null stellen

Ob sich die Riester-Rente lohnt oder nicht, lässt sich stets nur individuell entscheiden und führt an dieser Stelle zu weit. Lies dazu gerne unseren Ratgeber. Falls du auf jeden Fall zukünftig auf die geförderte Altersvorsorge verzichten möchtest, raten wir dir etwas anderes als zu kündigen: die Beitragsfreistellung.

Du kannst deinen Riester-Anbieter jederzeit darüber informieren, dass du künftig keine Zahlungen mehr leisten möchtest. Dadurch verlierst du für die Zukunft den Anspruch auf staatliche Förderung – aber eben nicht rückwirkend wie bei einer Kündigung.

Die Versicherung oder Bank wird den Vertrag weiterführen. Im Ruhestand bekommst du dann dein Riester-Guthaben ausgezahlt wie geplant. Kosten sollten nach der Beitragsfreistellung nicht mehr entstehen.

Im Gegenteil: Für eine ungekündigte Riester-Rente besteht Geld-zurück-Garantie. Sollte dein Guthaben nach der Einzahlphase unter die eingezahlten Beiträge und Zulagen sinken, wird es von deinem Riester-Anbieter aufgefüllt.

Denn: eingezahlte Beiträge sind garantiert – hat der Versicherer tatsächlich Minus-Renditen erwirtschaftet, haftet er gegenüber dem Kunden und muss es ausgleichen.

Wenn du die Riester-Rente ruhen lässt, empfiehlt es sich, deine monatlichen Einsparungen anderweitig fürs Alter anzulegen. Die CLARK-Experten unterstützen dich gerne bei der Wahl eines geeigneten Versicherungsmodells.

Kein Pfändungsschutz bei Beitragsfreistellung

Die Beitragsfreistellung birgt ein gewisses Risiko für Menschen, die sich verschulden: Wer den Vertrag ruhen lässt und dann in eine Privatinsolvenz gerät, verliert unter Umständen das Riester-Geld, denn der Pfändungsschutz der Riester-Rente erlischt, wenn du keine Zulagen mehr beantragst.

Zufrieden mit Riester, unzufrieden mit dem Anbieter

Solltest du aus irgendeinem Grund mit einer Versicherung unzufrieden sein, dann ruf CLARK an. Du hast immer die Option, einen neuen Anbieter zu wählen. Der Wechsel kann sich lohnen, wenn du mit der Wertentwicklung nicht zufrieden bist.

Das Gute: Übersteigt dein aktuelles Guthaben beim alten Anbieter die Beitragsgarantie, ist das Übertragsguthaben automatisch dein neues Garantieguthaben. Allerdings gilt dies auch im umgekehrten Fall: Verluste wechseln in den neuen Riester-Vertrag ebenfalls mit. Also aufpassen.

Wechsel in ein anderes Riester-Produkt

Die klassische Riester-Rentenversicherung gilt als sicher, aber nicht sonderlich renditestark. Außerdem bleibt das Kapital bis zur Rente gebunden. Anders liegt der Fall, wenn du einen Riester-Bausparvertrag besitzt.

Dieser sogenannte Wohn-Riester wird ausgezahlt, wenn du eine selbst bewohnte Immobilie kaufst. Du kannst aber auch auf die Mittel zugreifen, wenn du deine Wohnung altersgerecht umbaust.

Wenn du einen Riester-Vertrag hast und lieber einen Wohn-Riester hättest, ist das kein Problem. Du brauchst deinen alten Vertrag dafür nicht zu kündigen, denn jeder darf innerhalb des Riester-Systems einmal das Produkt wechseln, auch zu einem anderen Anbieter. Steuervorteile und Zulagen musst du nicht zurückzahlen.

Weitere Möglichkeiten, das angesparte Kapital zu übertragen, bieten Riester-Fondssparpläne.

Zusammenfassung

  • Will ein Verbraucher lediglich Beiträge sparen, lässt sich der Riester-Vertrag einfach zahlungsfrei stellen.
  • Wer mit dem Anbieter unzufrieden ist, darf zu einem anderen Anbieter wechseln.
  • Eine weitere Option ist der Wechsel in ein anderes Riester-Produkt.

Kündigen als letztes Mittel

Aus den genannten Gründen solltest du deine Riester-Rente nur aufgeben, wenn dir nichts anderes übrig bleibt. Das kann passieren, wenn du dringend Geld brauchst und dir als Quelle einzig dein Riester-Vertrag einfällt. Solange du finanzielle Rücklagen besitzt, nutze lieber diese. Auch ein fairer Privatkredit zu günstigen Zinsen ist besser, als die Altersvorsorge anzugreifen.

Bei Schulden ist eine Kündigung sinnlos

Hast du bereits offiziell Schulden, ist die Kündigung eines Vorsorgevertrags doppelt riskant. Du verlierst nicht nur deinen Versicherungsschutz, die Gläubiger dürfen nunmehr auch auf dein Riester-Guthaben zugreifen.

Falls du also geplant hast, die Mittel zum Leben zu verwenden, wird es dir nun unter Umständen weggenommen. Solange das Kapital hingegen in deinem Riester-Vertrag angelegt bleibt, gilt Pfändungsschutz. Niemand darf ran.

Auszahlungssumme unverbindlich anfragen

Bevor du einen Riester-Vertrag kündigst, solltest du dir über die Konsequenzen im Klaren sein. Dazu gehören vor allem die Abzüge, mit denen Riester-Sparer bei der Auszahlung rechnen müssen.

Den Rückkaufswert kannst du jederzeit unverbindlich bei deinem Anbieter anfragen. Er ist dazu verpflichtet, dir die Höhe mitzuteilen. Du kannst aber auch schlicht auf deinen Versicherungsschein schauen. Dort findest du eine Tabelle mit einigen Zahlen, von denen eine den Rückkaufswert beziffert.

Wann und wie du eine Riester-Rentenversicherung kündigst

Willst du trotz aller Nachteile aus deinem Vertrag raus und die gezahlten Beiträge zurückerhalten, so genügt ein formloses Schreiben an deine Versicherung. In dem Brief oder deiner E-Mail sollte stehen,

  • wie deine Versicherungsnummer lautet,

  • dass du den Riester-Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigst,

  • dass du die Einzugsermächtigung widerrufst (SEPA-Lastschriftmandat), falls dein Anbieter die Beiträge selbst abbuchen durfte, und

  • auf welches Konto dein Guthaben überwiesen werden soll (IBAN, BIC).

Sinnvoll ist es zudem, eine vierzehntägige Frist für eine Bestätigung der Kündigung zu setzen. Wer seine Riester-Rente kündigen möchte, kann hierfür auch Vorlagen aus dem Internet nutzen.

Im Internet findest du Vorlagen für solche Kündigungsschreiben. Oft genügt eine E-Mail. Ein Einschreiben mit Rückschein ist heutzutage meistens nicht mehr notwendig.

Diese Kündigungsfrist ist üblich

Bei den meisten Anbietern musst du eine Kündigungsfrist von sechs Wochen einhalten. Möchtest du beispielsweise zum 1. April aussteigen, muss dein Versicherer davon bis zum 14. Februar wissen.

Das geschieht nach Erhalt deines Schreibens

Ist das Kündigungsschreiben eingegangen, nimmt dein Riester-Anbieter Kontakt mit der Zentralen Zulagenstelle (ZfA) auf. Diese ermittelt die Höhe der Zulagen und der Steuervorteile, die das Finanzamt gewährt hat. Dein Anbieter zieht anschließend die gesamte Riester-Förderung von deinem Vertragsguthaben ab. Die Differenz überweist er dir auf das im Kündigungsschreiben angegebene Konto.

Kein Geld von jetzt auf gleich

Hast du deine Riester-Rente gekündigt und willst du dein Geld zurück, musst du dich unter Umständen bis zu zwei Monate gedulden, bis deine Kündigung bearbeitet, der Rückkaufswert berechnet und schließlich die Auszahlung veranlasst wird. Erst dann erhältst du das Geld auf dein Konto.

Zusammenfassung

  • Bevor ein Sparer kündigt, sollte er sich informieren, wie viel er ausgezahlt bekommt.
  • Wer kündigt oder den Vertrag beitragsfrei stellt, verliert den Schutz vor Pfändung.
  • Für eine Kündigung gelten Fristen. Die Auszahlung kann zwei Monate dauern.

Eine Riester-Rente abschließen

Eine private Altersvorsorge abzuschließen ist ein wichtiger Schritt zur finanziellen Absicherung und Unabhängigkeit im Alter, den man gar nicht früh genug gehen kann. Dafür braucht es nicht einmal viel Geld. Eine Riester-Rente erhältst du schon ab 5 Euro im Monat.

Ob die Riester-Rente für dich jedoch das beste Vorsorgeprodukt ist, ist maßgeblich von deiner persönlichen Lebenssituation abhängig. Darum ist eine persönliche Beratung so wichtig. Lass dich deshalb unbedingt beraten. Unsere CLARK Experten helfen dir dabei, durch den Vorsorge-Dschungel zu navigieren. Sie gehen mit dir deine finanzielle Situation durch, ermitteln deinen Bedarf und finden für dich das Angebot, das am besten zu dir und deiner Lebenssituation passt.

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!
Bild von Alexander, Versicherungsexperte
Alexander
Versicherungsexperte

Beratung anfordern

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.