Baukindergeld

Das Baukindergeld kann dich beim Bau oder Kauf einer Immobile unterstützen. Was es mit dem Baukindergeld auf sich hat, ob du es nutzen kannst und ggf. wie.

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Eine eigene Immobilie bauen oder kaufen – davon träumen viele Familien in Deutschland. Allerdings sind die Immobilienpreise hoch und somit kann es schwierig werden, die Baufinanzierung zu stemmen. Aus diesem Grund wurde im September 2018 das Baukindergeld ins Leben gerufen, um dich bei deinem Vorhaben finanziell zu unterstützen. Die Förderung soll Familien mit kleinem bis mittlerem Einkommen unterstützen.

01

Wenn du eine Immobilie kaufen oder bauen möchtest, kannst du unter Umständen Baukindergeld beantragen.

02

Das Baukindergeld kann nur bei einer Baugenehmigung oder einem Erwerb zwischen Januar 2018 und Dezember 2020 gewährt werden.

03

Insgesamt kannst du mit 12.000 beziehungsweise 15.000 Euro pro Kind rechnen, wenn du die Voraussetzungen erfüllst.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.

Was ist eigentlich das Baukindergeld?

Beim Baukindergeld handelt es sich um eine noch recht neue Einrichtung. Eingeführt wurde es im September 2018, allerdings nur für einen befristeten Zeitraum. Du kannst einen Antrag auf Baukindergeld stellen, wenn du zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 eine Wohnimmobilie gekauft oder gebaut hast oder es noch tust. Es handelt sich dabei um ein Förderprogramm, das Familien (auch Alleinerziehende) dabei unterstützen soll, eine eigene Immobilie zu erwerben, sofern sie nur über ein kleines bis mittleres Einkommen verfügen. Dadurch kann eine Baufinanzierung beziehungsweise Immobilienfinanzierung schneller getilgt werden. Zudem bieten viele Banken den Anspruchsberechtigten bessere Konditionen für ihren Kredit.

Woher stammt das Geld für das Baukindergeld?

Beim Baukindergeld handelt es sich um eine staatliche Förderung durch die KfW. Gelistet wird sie unter der Nummer KfW 424. Dahinter verbirgt sich eine KfW-Förderung in Form eines Zuschusses, du musst das Geld also nicht wieder zurückzahlen. Somit stellt das Baukindergeld eine Art Geschenk vom Staat dar, das allerdings nur Personen erhalten, deren Einkommen eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschreitet. Zudem bist du nur als Familie oder alleinerziehendes Elternteil anspruchsberechtigt, du musst also mindestens ein Kind haben.

So viel Geld erhältst du von der KfW

Das neue Baukindergeld beträgt 12.000 Euro pro Kind. Die Auszahlung findet dabei gestückelt statt, du erhältst zehn Jahre lang jeweils 1.200 Euro. Du kannst mehrere dieser Zuschüsse erhalten, wenn du mehrere Kinder hast. Allerdings ist dieses Geld zweckgebunden, es muss für den Bau oder Erwerb einer Immobilie verwendet werden. Einen Sonderfall stellen die Anspruchsberechtigten im Bundesland Bayern dar. Wenn ihnen die Förderung durch die KfW gewährt wird, erhalten sie zusätzlich 300 Euro pro Jahr, sprich insgesamt 15.000 Euro pro Kind. Es handelt sich dann um das sogenannte Baukindergeld Plus, welches du bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) beantragen kannst – allerdings erst, nachdem die KfW deinen Baukindergeld-Antrag bewilligt hat.

Zusammenfassung

  • Das Baukindergeld wurde 2018 eingeführt und wird gezahlt, wenn du zwischen 1. Januar 2018 und 31.12.2020 eine Wohnimmobilie gekauft oder gebaut hast.
  • Es dient dazu, Familien mit kleinen und mittleren Einkommen zu unterstützen.
  • Es ist Teil der staatlichen KfW-Förderung und muss nicht zurückgezahlt werden.
  • Es beträgt 12.000 Euro pro Kind und wird über 10 Jahre zu je 1.200 Euro ausgezahlt.

Voraussetzungen für das Baukindergeld

Diese Einkommensgrenze gilt für das Baukindergeld

Um das Baukindergeld beantragen zu können, darfst du eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschreiten. Anspruchsberechtigt sind nur Haushalte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von maximal 90.000 Euro bei einem Kind zuzüglich 15.000 Euro für jedes weitere Kind.

Tipps: Der Kinderfreibetrag mindert dein zu versteuerndes Haushaltseinkommen. Um zu prüfen, ob du die Einkommensgrenze überschreitest, wird daher nicht dein Bruttoeinkommen als Berechnungsgrundlage genommen, sondern lediglich dein zu versteuerndes Haushaltseinkommen aus den Steuerbescheiden des vorletzten und vorvorletzten Jahres.

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass du keinen Rechtsanspruch auf diese Förderungen der KfW oder der BayernLabo hast. Du kannst den Zuschuss also nicht auf dem Rechtsweg einklagen. Das KfW-Programm ist nur gültig, bis keine Mittel mehr vorhanden sind. Rund 9,9 Milliarden Euro wurden dafür eingeplant. Vor allem gegen Ende des KfW-Förderprogramms könnte es somit passieren, dass du leer ausgehst, obwohl du als Antragsteller die Voraussetzungen erfüllst. Es ist also empfehlenswert, den Antrag auf die Förderung so früh wie möglich zu stellen.

Voraussetzungen, die du für den Zuschuss erfüllen musst

Für dich ist es somit wichtig, deinen Anspruch auf die Förderung von der KfW frühzeitig zu prüfen, am besten, bevor du bei der Bank eine Baufinanzierung oder Finanzierung für eine Immobilie beantragst. So kannst du besser kalkulieren. Trotzdem solltest du dich auch bei guten Aussichten nicht zu sehr auf den KfW-Zuschuss verlassen – denn wie schon erwähnt, gibt es keine Garantie, dass dein Erwerb von Wohneigentum unterstützt wird. Einerseits muss die KfW-Bank noch über ausreichend Geld aus dem Topf für die Eigenheimzulage verfügen, andererseits musst du persönliche Voraussetzungen erfüllen, die teilweise bereits angeschnitten wurden. Anspruchsberechtigt bist du demnach, wenn du:

  • im Förderzeitraum eine Immobilie kaufst oder baust,

  • ein zu versteuerndes Einkommen unter den genannten Einkommensgrenzen aufweist,

  • mindestens ein minderjähriges Kind hast, das bei dir im Haushalt lebt,

  • noch keine Immobilie besitzt, also einen Ersterwerb vornimmst,

  • eine Immobilie kaufst, deren Wert über dem Zuschuss der KfW liegt und

  • den Antrag korrekt sowie fristgerecht stellst.

Erfüllst du all diese Voraussetzungen, so kannst und solltest du einen Antrag auf die Förderung für den Bau oder Erwerb einer Immobilie stellen.

Zusammenfassung

  • Insgesamt kannst du mit 12.000 beziehungsweise 15.000 Euro pro Kind rechnen, wenn du die Voraussetzungen erfüllst. Beispielsweise darf das zu versteuernde Einkommen deines Haushalts eine gewisse Grenze nicht übersteigen.
  • Das Baukindergeld kann nur bei einer Baugenehmigung oder einem Erwerb zwischen Januar 2018 und Dezember 2020 gewährt werden.

Schritt für Schritt durch die Antragstellung

Wie, wo und wann du deinen Antrag stellst

Erfüllst du die Voraussetzungen für die Förderung und möchtest du einen Antrag stellen, so kannst du das ganz einfach online im KfW-Zuschussportal tun. Beantragt werden kann die Förderung bei einem Kauf jedoch erst nach Unterzeichnung des notariellen Kaufvertrags und nach deinem Einzug. Bei einem Bau ist der Zeitpunkt entscheidend, zu welchem dir eine Baugenehmigung erteilt wurde. Auch dann kannst du die Antragstellung aber erst nach deinem Einzug vornehmen. Noch bis zum 31. Dezember 2023 kannst du in diesen Fällen rückwirkend einen Antrag auf Baukindergeld stellen. Wichtig ist außerdem, dass du den Antrag nicht mehr als sechs Monate nach deinem Einzug stellst. Als Nachweis dient hierfür das Datum auf der amtlichen Meldebestätigung.

Wie oft kannst oder musst du die Förderung beantragen?

Da die Zahl der Kinder, für welche du die Finanzierung durch die KfW erhalten kannst, nicht begrenzt ist, fragst du dich vielleicht, wie oft das Baukindergeld beantragt werden kann. Du stellst den Antrag nur einmal. Hast du mehr als ein Kind, gilt dieser Antrag zugleich für jedes weitere Kind. Du musst diesen Prozess also nicht mehrmals durchlaufen, wenn du in der Antragstellung für deine Immobilie gleich richtig vorgehst.

Diese Unterlagen und Nachweise brauchst du bei der Antragstellung

Mit der Registrierung und dem Ausfüllen des Formulars auf dem KfW-Zuschussportal bist du als Antragsteller trotzdem noch nicht ganz fertig. Du musst jetzt noch deine Identität nachweisen, was beispielsweise mittels Postident oder Videoident möglich ist. Sobald du die Finanzierung für dein Wohneigentum durch den Zuschuss beantragt hast, hast du drei Monate Zeit, um die notwendigen Nachweise hochzuladen. Dazu gehören die relevanten Einkommensteuerbescheide, um dein Einkommen nachzuweisen, deine Meldebestätigung sowie ein Grundbuchauszug beziehungsweise die Baugenehmigung oder der notarielle Kaufvertrag.

So lange dauert die Prüfung deines Antrags durch die Behörden

Hast du den Antrag vervollständigt, prüft die KfW deinen Anspruch und bewilligt ihn gegebenenfalls. Sollte es hierbei zu Problemen kommen, setzt du dich am besten direkt mit den Behörden in Verbindung. Eigener Aussage zufolge benötigt die KfW für diese Prüfung rund eine Woche. Dann erfährst du, ob du für deine Immobilie und mit deinem Einkommen überhaupt Baukindergeld erhältst und wenn ja, ab wann.

Wann du mit der Auszahlung rechnen kannst

Der Termin für die Auszahlung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Du musst aber damit rechnen, dass einige Monate vergehen, bis die erste Rate gezahlt wird. Auch deshalb solltest du bei deiner Baufinanzierung beziehungsweise Finanzierung für den Erwerb einer Immobilie nicht zu sehr mit dem KfW-Förderprogramm planen.

So kannst du das Baukindergeld am besten nutzen

Das bedeutet aber nicht, dass die zusätzlichen finanziellen Mittel für dich keinen Vorteil bei der Finanzierung von Wohneigentum darstellen. Vielmehr kommt es darauf an, das zusätzliche Geld richtig zu nutzen. Da die Auszahlung ebenso wie ggf. ihr Zeitpunkt unsicher ist, kannst du die Fördergelder nicht als Eigenkapital anrechnen lassen. Sinnvoller ist es, das Geld als zusätzlichen Puffer zu deinem Einkommen zu betrachten, falls es beim Immobilienbau oder -kauf zu unerwarteten Kosten kommt. Eine weitere Möglichkeit sind Sondertilgungen, sodass du durch das finanzielle Plus schneller wieder schuldenfrei bist. 

Zusammenfassung

  • Für deinen Antrag gelten strenge Fristen.
  • Du kannst den Anfang einfach online stellen.
  • Die Antragstellung ist nur einmal notwendig.
  • Nach Absenden des Dokuments musst du entsprechende Nachweise einreichen.
  • Die KfW prüft deinen Anspruch und teilt dir normalerweise innerhalb einer Woche ihre Entscheidung mit.
  • Werden dir die Fördermittel gewährt, kann es noch einige Zeit dauern, bis das Geld tatsächlich auf deinem Konto liegt.

Baukindergeld beantragen

Eine eigene Immobilie zu kaufen oder gar zu bauen ist teuer. Um Familien mit kleinem bis mittlerem Einkommen zu fördern, wurde das Baukindergeld geschaffen. Um dies genehmigt zu bekommen, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt und einige Schritte zum erfolgreich gestellten Antrag getan werden. Wenn du Hilfe benötigen solltest, kannst du dich an unsere CLARK-Experten wenden. Sie helfen dir mit persönlicher und unverbindlicher Beratung und zeigen dir auch Alternativen auf, mit denen du dir deinen Traum vom Eigenheim verwirklichen kannst.

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Telefon, per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Adresse hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation und deine Wunschimmobilie angepasstes Angebot.

03

Du wählst deine Wunschbank. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Finanzierung heute.

CLARK-Experte Nicolai Schieffer steht mit verschränkten Armen vor dunklem Hintergrund.

Beratung anfordern