Ein älterer Mann steht neben seinem Auto.

Kfz-Versicherung beim Begleiteten Fahren (BF17)

n Begleitung fahren ab 17 – sicher und gut versichert: jetzt erfahren, was es mit der Kfz-Versicherung beim Begleiteten Fahren (BF17) zu beachten gilt.

Beratung anfordern

Seit Januar 2008 dürfen Jugendliche in Deutschland bereits mit 17 den Führerschein machen und in Begleitung eines Erwachsenen, der ebenfalls fahrberechtigt ist, Auto fahren. Wir erklären, welche Voraussetzungen für die Teilnahme am Begleiteten Fahren gelten und worauf es beim Ummelden der Kfz-Versicherung ankommt.

Was gibt es beim Begleiteten Fahren ab 17 in Bezug auf die Kfz-Versicherung zu beachten?

Im Rahmen des Begleitetes Fahrens mit 17 (BF 17) dürfen sich Jugendliche bereits mit 16,5 Jahren bei einer Fahrschule anmelden und den Führerschein Klasse B oder BE machen. Frühestens zum 17. Geburtstag bekommen die Fahranfänger nach dem Bestehen der theoretischen und der praktischen Führerscheinprüfung dann eine sogenannte „Prüfungsbescheinigung“. Sie gilt beim Begleiteten Fahren zusammen mit dem Personalausweis als Fahrerlaubnis. Bis zum Erreichen der Volljährigkeit dürfen BF17-Fahrer dann in Begleitung der Person/en Auto fahren, die auf der Prüfungsbescheinigung als Begleitung eingetragen wurde/n.

Die Vorteile, die das Begleitete Fahrens bietet, machen sich nicht nur beim Blick auf die Unfallstatistik bemerkbar: Wer am BF17-Programm teilgenommen hat, darf sich nach Ende der Begleitphase auf deutlich niedrigere Versicherungsbeiträge bei der Kfz-Versicherung freuen als „reguläre“ Fahranfänger.

Begleitetes Fahren hilft daher nicht nur dabei, routinierte und umsichtige Jungfahrer „heranzuziehen“, sondern auch, Geld bei der Versicherung des eigenen Autos zu sparen. Viele Versicherungsanbieter bieten Fahranfängern, die erfolgreich am Begleiteten Fahren teilgenommen haben, deutliche Vergünstigungen beim Abschluss einer Kfz-Versicherung.

Muss man Begleitetes Fahren der Kfz-Versicherung melden? 

Wer am begleiteten Fahren teilnehmen möchte, muss dies der Kfz-Versicherung melden. Jugendliche, die den Wagen der Familie oder einer eingetragenen Begleitperson mitnutzen, sind über die Autoversicherung der jeweiligen Person für den Schadensfall abgesichert. Zusätzlich zur Anmeldung des BF17 muss bei den meisten Kfz-Versicherern eine Kopie der Prüfbescheinigung des Jung-Fahrers vorgelegt werden. 

Welche Vorteile bietet das Begleitete Fahren ab 17 bei der Kfz-Versicherung?

Vor allem nach der Begleitphase profitieren junge Fahrer vom BF17-Programm: Viele Versicherungsanbieter offerieren günstigere Versicherungsbeiträge, Rabatte oder auch eine besonders gute Schadensfreiheits-Einstufung

Zudem zählt die Begleitphase auch in die Probezeit rein. Wer also bereits mit 17 Jahren am begleiteten Fahren teilnimmt, hat bereits mit 19 Jahren die Probezeit überstanden. 

Gut zu wissen

Abhängig vom Versicherungsanbieter wird nicht nur das Begleitete Fahren selbst, sondern auch die Dauer der Begleitphase honoriert. Begleitetes Fahren lohnt sich daher nicht nur während der Zeit, in der junge Fahrer zusammen mit einer Begleitperson hinterm Steuer sitzen, sondern auch, wenn das erste eigene Auto versichert werden soll.

Worauf gilt es bei der Anmeldung des Begleiteten Fahrens bei der Kfz-Versicherung zu achten?

Wer den Führerschein bereits mit 17 gemacht hat und am Begleiteten Fahren teilnimmt, fährt in den meisten Fällen keinen eigenen Pkw, sondern den Wagen der Eltern oder der Begleitperson/en, die als solche in der Prüfbescheinigung eingetragen wurde/n. Grundsätzlich dürfen mehrere Personen eingetragen werden. 

Gut zu wissen

Wer sein Auto im Rahmen des Begleiteten Fahrens einem Fahranfänger zur Verfügung stellt, muss dies der Kfz-Versicherung melden. Der Jungfahrer wird für den BF17-Zeitraum dann mit in den Versicherungsvertrag aufgenommen und ist dadurch ebenso wie der Fahrzeughalter selbst im Schadensfall abgesichert. In der Regel erhöhen sich durch die Aufnahme eines minderjährigen Fahrers die Versicherungsbeiträge, da durch die fehlende Fahrpraxis des Jungfahrers auch das Unfallrisiko steigt.

Es gibt aber auch Versicherungsanbieter, die die Beiträge zur Kfz-Versicherung beim Begleiteten Fahren nicht erhöhen. Erst, wenn der junge Fahrer nach dem Vollenden des 18. Lebensjahres das Auto selbst weiterfahren möchte, kommt es zu einer Beitragsänderung der Autoversicherung. 

Zwar fehlt es jungen Fahrern, die am BF17-Programm teilnehmen, noch an Fahrpraxis. Wer jedoch regelmäßig in Begleitung gefahren ist, hat Führerschein-Neulingen an Erfahrung einiges voraus.

Gut zu wissen

Laut einer Studie der Bundesanstalt für Straßenverkehr liegt das Unfallrisiko von B17-Teilnehmern ganze 22 Prozent unter dem von Fahranfängern, die den Führerschein regulär mit 18 machen. Auch die Zahl der von ehemaligen BF17-Fahrern begangenen Verkehrsverstößen fällt 20 Prozent geringer aus als bei gleichaltrigen Führerscheinneulingen, die nicht begleitet gefahren sind.

Wie finde ich die richtige Kfz-Versicherung für das Begleitete Fahren ab 17?

Wenn du online nach der passenden Kfz-Versicherung beim Begleiteten Fahren suchst, gilt es zu unterscheiden:

  • Soll der Fahranfänger als Mitnutzer des Familienfahrzeugs in eine bestehende Versicherungspolice mitaufgenommen werden?

oder

  • Soll eine BF17-Versicherung für das eigene Fahrzeug des Fahranfängers abgeschlossen werden?

Viele Versicherungsanbieter unterstützen das Begleitete Fahren ab 17 mit familienfreundlichen Tarifen und besonders günstigen Einstufungen nach dem Ende der BF17-Phase. 

Tipp

Für den Zeitraum, in der das Familienauto im Rahmen des Begleiteten Fahrens gemeinsam genutzt wird, empfiehlt sich der Abschluss einer Vollkaskoversicherung. Sie sichert alle eingetragenen Fahrer gegen Schäden ab.

Wie melde ich BF17 bei der Kfz-Versicherung an?

Wer bereits mit 17 den Führerschein macht und am Begleiteten Fahren teilnimmt, hat meist noch kein eigenes Auto. Der Fahrzeughalter, der als Begleitperson in der sogenannten Prüfbescheinigung eingetragen ist, nimmt in der Regel den Jungfahrer mit in seine Kfz-Versicherung auf. Dazu wird die Versicherungspolice der Begleitperson entsprechend angepasst.

Wie hoch sind die BF17-Versicherungs-Kosten?

Viele Anbieter von Kfz-Versicherungen honorieren das begleitete Fahren mit 17 mit attraktiven Rabatten und Versicherungsbeiträgen: Fahranfänger, die nach dem Erwerb des Führerscheins mit 18 Jahren ein eigenes Auto versichern möchten, werden in der Regel mit Schadenfreiheitsklasse Null eingestuft. Für sie ergeben sich aufgrund des erhöhten Unfallrisikos keinerlei Vergünstigungen bei der Autoversicherung. Wer am Begleiteten Fahren teilgenommen hat, darf sich je nach Versicherungsanbieter über deutlich günstigere Versicherungsbeiträge, attraktive Rabatte oder eine bessere Einstufung in der Schadenfreiheitsklasse freuen. Wie hoch die Ersparnis im Einzelfall ist, hängt vom jeweiligen Anbieter der Kfz-Versicherung und dem gewählten Versicherungsmodell ab.

Wie bei allen Versicherungen lohnt sich auch bei der Kfz-Versicherung beim Begleiteten Fahren ein Vergleich! Entweder online oder mithilfe der CLARK-Experten solltest du verschiedene BF17-Versicherungsmodelle in Hinblick auf direkte Versicherungsersparnis als auch auf spätere Vergünstigungen vergleichen.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.