Junge Frau mit Brille lacht.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler

Die Berufsunfähigkeitsversicherung: Lohnt sie sich für Kinder, Schüler, Jugendliche, Azubis und Studenten? Wir haben das Wichtigste zusammengefasst.

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Viele Menschen glauben, dass Berufsunfähigkeit erst dann zum Thema wird, wenn man beruflich tätig ist. Das ist jedoch ein gefährlich falsches Denken. Denn auch wenn das Berufsleben erst in den späten Teenagerjahren beginnt, kann die Berufsunfähigkeit schon vorher durch Krankheit oder Unfall eintreten. Nicht zuletzt gilt bei der Berufsunfähigkeitsversicherung die goldene Regel: je früher der Abschluss, desto günstiger und einfacher.

Ist es deshalb sinnvoll, wenn Kinder bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? Ja, in der Tat. Und das empfehlen nicht nur Versicherer, sondern auch Verbraucherschützer.

01

Je früher du eine BU-Versicherung abgeschließt, desto günstiger und einfacher ist sie.

02

Manche Versicherer versichern Personen ab zehn Jahren, andere erst Schulabgänger bzw. angehende Azubis.

03

Solange die Versicherung flexibel ist, sind geringe Renten zunächst weniger problematisch.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.

Warum frühes Abschließen einer BU-Versicherung sinnvoll ist

Generelle Gründe für den frühen Abschluss einer BU-Versicherung

Bei Berufsunfähigkeitsversicherungen gilt eine wichtige Regel: Je früher der Abschluss, je jünger der Versicherungsnehmer, desto gesünder ist er, desto geringer sein Risiko für die Versicherer, desto günstiger die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Daher sind Schüler, lange bevor sie Auszubildende sind, im perfekten Alter, um den ersten Schritt Richtung Berufsunfähigkeitsversicherung zu gehen. Bis junge Menschen auf eigenen finanziellen Beinen stehen, müssen in der Regel die Eltern die Kosten der Versicherung übernehmen. Aber es lohnt sich: Günstiger werden Kinder und Jugendliche nie mehr in die Berufsunfähigkeitsversicherung kommen. Bereits für Azubis und Studenten wird es teurer und schwieriger.

Gründe für Schüler

Du fragst dich, was es jenseits der Kosten noch für Gründe für eine frühe Berufsunfähigkeitsversicherung gibt? Denke mal an deine Kindheit zurück: In wie viele brandgefährliche Situationen bist du geraten, die vielleicht nur durch Glück glimpflich ausgingen? Kinder sind aktive Menschen. Gleichzeitig haben sie ein geringes Sicherheitsbewusstsein, das sie erst in späteren Jahren entwickeln. Kurz: Weil sie oft größere Risiken eingehen, kann ihnen so einiges zustoßen. Wenn sie Pech haben, können sie dann erst gar nicht ins Berufsleben eintreten.

Staatlich mitversichert sind Kinder nur bei Dingen, die mit der Schule zusammenhängen, nicht jedoch in der Freizeit. Zwar zeigt die Statistik, dass Schüler seltener berufsunfähig werden. Aber sie sind nicht davor gefeit. Es kann außerdem sein, dass ein Schüler später einen Beruf ergreift, der aus Sicht der Versicherer als „risikoreich“ gilt. Dann wäre es um einiges teurer, vielleicht sogar unmöglich, eine BU-Versicherung abzuschließen. Einem bereits versicherten Schüler kann die BU-Versicherung jedoch nicht mehr kündigen, unabhängig von seiner Berufswahl.

Darüber hinaus steht später bei der nötigen Umwandlung in eine „erwachsene“ Berufsunfähigkeitsversicherung keine erneute Gesundheitsprüfung mehr an. So muss man nichts angeben, was die BU-Versicherung teuer oder unmöglich machen könnte.

Gründe für Azubis

Junge Auszubildende sind in der Regel aktiver und risikobereiter als gestandene Kollegen. Sie werden im Beruf zwar stärker geschützt. Aber sie gehen in der Praxis ähnliche Risiken ein wie ältere Arbeitnehmer: Beispiel: Wer eine Ausbildung zum Anlagenelektroniker macht, setzt sich in der Berufspraxis ähnlichen Risiken aus wie ausgelernte Kollegen.

Außerdem zahlen Azubis zwar in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Aber die daran gekoppelte Erwerbsminderungsrente wird außerhalb von Arbeitsunfällen nur gezahlt, wenn die Azubis mindestens ein Jahr einbezahlt haben – für normale Arbeitnehmer sind es sogar fünf Jahre. Das heißt: Im ersten Ausbildungsjahr besteht kein Schutz vor Berufsunfähigkeit, die nicht als direkte Folge der Ausbildungsarbeit eintritt. Es wird also keine Rente ausbezahlt.

Volle Erwerbsminderungsrente gibt es zudem nur, wenn der Azubi in keinem Beruf länger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Sind es bis zu sechs, wird nur die halbe Erwerbsminderungsrente ausbezahlt. Kann der Auszubildende irgendeinem anderen Job nachgehen, gibt es gar nichts.

Gründe für Studenten

Studieren ist ohne Risiko zur Berufsunfähigkeit? Wer das glaubt, kennt das Leben eines modernen Studenten nicht. Die meisten Studiengänge wurden durch den Bologna-Prozess stark gestrafft. Das Ergebnis: Studenten müssen sich in kürzerer Zeit mehr Wissen aneignen. Das bedeutet: Nächtelanges Lernen, Projekte, Vorlesungen, und irgendwie muss noch ein Aushilfsjob erledigt werden.

Längst weiß die Forschung, dass das Stressniveau unter Studenten bedenklich gestiegen ist. Und Stress, Übermüdung und ähnliche Faktoren sind häufige Ursachen für Berufsunfähigkeit – beispielsweise auch dann, wenn vermeidbare Unfälle passieren. Im Ernstfall bekommen die meisten Studenten nicht einmal eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Es sei denn natürlich, sie haben vor dem Studium (lange genug) rentenversicherungspflichtig gearbeitet.

Zusammenfassung

  • Berufsunfähigkeit kann jeden treffen, unabhängig vom Alter: Kinder ebenso wie Jugendliche, Azubis und Studenten.
  • Grundsätzlich ist deshalb der frühe Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bereits bei Kindern sinnvoll. Schließlich gibt es keinen günstigeren Weg in die Versicherung.
  • Je nach Alter und Alltag gehen Schüler, Studenten und Auszubildende unterschiedliche Risiken ein, die sie berufsunfähig machen können. Sie sind oft genauso hoch wie die für voll berufstätige Erwachsene.

Die BU-Versicherung für Schüler, Azubis und Studenten im Detail

Ab welchem Alter ist eine BU sinnvoll?

Dein Kind wurde gerade eingeschult. Solltest du jetzt schon eine BU-Versicherung abschließen? Nein. Wahrscheinlich würden dich die meisten Versicherer vertrösten.

In der Regel bieten die Versicherer für Kinder ab dem 10. Lebensjahr BU-Versicherungen an. Andere fangen erst bei jungen Auszubildenden an.

BU-Versicherung für Kinder und Schüler: Leistungen und Kosten

Schüler sind selten von Berufsunfähigkeit betroffen. Deshalb sind die Versicherungen zwar günstig – die Beiträge liegen im zweistelligen monatlichen Bereich –, aber leistungsmäßig begrenzt. Die höchstmögliche BU-Rente liegt bei den Versicherern in der Regel im untersten vierstelligen Bereich, oft mit einer Einmalzahlung als Alternative.

Grundsätzlich solltest du hier (wie auch bei BU-Versicherungen für Azubis und Studenten) darauf achten, dass es in den Verträgen keine Klausel für die sogenannte „abstrakte Verweisung“ gibt. Bei einer abstrakten Verweisung kann die Versicherung die Zahlung der Rente verweigern, sollte der Versicherte noch alternative Berufe ausüben können. 

BU-Versicherung für Auszubildende: Leistungen und Kosten

Wenn du als Azubi eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchtest, spielt dein Beruf eine entscheidende Rolle für das Risiko und somit die Preisgestaltung. (Hier zeigt sich, warum du das Thema schon früher angehen solltest.)

Dabei solltest du Folgendes beachten:

  1. Die Höhe der Rente sollte sich am Gehaltsniveau eines ausgelernten Arbeiters in deinem Beruf orientieren – keinesfalls am Gehalt eines Auszubildenden. Üblich ist es, dass die Rente etwa 75 Prozent des üblichen Nettogehalts abdeckt.

  2. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte eine Garantie zur Nachversicherung enthalten. Dann lässt sie sich anpassen, wenn du später mehr verdienen solltest.

Was die Kosten angeht: Hier kommt es auf den Ausbildungsberuf an. Manche Bürojobs sind kaum teurer zu versichern als Schüler. Wenn du handwerklich arbeitest, steigen die Preise. Du zahlst dann hohe zweistellige Monatsbeiträge; in Einzelfällen auch dreistellige.

BU-Versicherung für Studenten: Leistungen und Kosten

Bei Studenten kommt es darauf an, wie ihre finanzielle Lage aussieht. Wenn die Eltern helfen oder die Versicherung ganz übernehmen, können auch BU-Renten über 2000 Euro versichert werden. Stehst du jedoch auf eigenen Beinen, solltest du eher untere vierstellige Beträge ansetzen – ganz gleich, was du nach dem Studium verdienen wirst. Dank der Nachversicherungsgarantie kannst du die Versicherung später anpassen.

Der angestrebte Beruf und das Studienfach beeinflussen die Preisgestaltung. Dabei gilt: Je spezialisierter dein Job, desto frühzeitiger solltest du die Versicherung abschließen. An Kosten solltest du in der Regel mit zweistelligen Monatsbeiträgen rechnen.

Zusammenfassung

  • Berufsunfähigkeitsversicherungen können schon für Zehnjährige abgeschlossen werden.
  • Generell ist der Abschluss noch zu Schulzeiten am besten. Hier wird der Beruf nicht bewertet, und die Versicherung verlangt günstige Beiträge.
  • Auszubildende sollten sich bei der Rentenhöhe am Gehalt eines Ausgelernten orientieren.
  • Wer im Studium wenig verdient und von den Eltern nicht unterstützt wird, sollte die BU-Rente zunächst zwischen 1.000 bis 1.500 Euro ansetzen.
  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte immer eine Nachversicherungsgarantie enthalten. Sie sollte abstrakte Verweisungen ausschließen.

Fazit

Auch für Schüler kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll sein. Schließlich gilt: Je früher eine BU-Versicherung abgeschlossen wird, desto günstiger und langfristig einfacher ist sie. Falls du trotzdem unschlüssig bist, ob du eine BU-Versicherung abschließen sollst, kannst du dich an unsere CLARK Experten wenden. Wir helfen dir mit persönlicher und unverbindlicher Beratung dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die wichtigste Absicherung überhaupt. Im Idealfall wird sie nur einmal abgeschlossen und sichert dich für den Rest deines Erwerbslebens ab. Du solltest deswegen nicht leichtfertig einen Vertrag abschließen, sondern dir den Versicherer genau aussuchen.

Online kannst du vergleichen, was Berufsunfähigkeitsversicherungen leisten und wie viel sie kosten. Doch der Vergleich ersetzt keine Beratung. Der Tarif-Dschungel ist außerdem weitläufig und unübersichtlich. Schneller und sicherer kommst du voran, wenn du einen Experten heranziehst. Die Versicherungsexperten von CLARK helfen dir dabei, den Versicherer herauszusuchen, der am besten zu dir passt.

Denn am Ende zählt bei deiner Absicherung die Leistung mehr als der Preis. Schließlich geht es um deine Existenz. So gehst du vor:

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!
Bild von Alexander, Versicherungsexperte
Alexander
Versicherungsexperte

Beratung anfordern