Logo Clark Germany GmbH
Inhalt

Private Alters­­vorsorge – Sinnvoll

Warum an einer privaten Alters­vorsorge kein Weg vorbeiführt

Wie lohnend und sinnvoll ist eine private Altersvorsorge? Informiere dich hier über Vor- und Nachteile und finde heraus, welche Vorsorge zu dir passt.
Über 180 Versicherer
App Store, 4.5
Trustpilot Logo
Basierend auf 1,846 Bewertungen
4.4 TrustScore

Hervorragend
Bereits über 500.000 CLARK Kund:innen

Das Wichtigste in Kürze

Viele Deutsche sind sich nicht sicher, ob sie eine private Alters­vorsorge brauchen, und wenn ja, welche die passende ist. Aufgrund des demografischen Wandels wird die gesetzliche Rente üblicherweise nicht ausreichen. Es ist also sehr wichtig, sich privat finanziell abzusichern, um den gewohnten Lebensstandard auch im Alter beibehalten zu können. Für die Auswahl der Alters­vorsorge gilt es, Pro- und Contra-Argumente abzuwägen sowie die individuelle finanzielle Situation und das Alter zu berücksichtigen

  1. Das Rentenniveau liegt aktuell bei 48,2 Prozent und könnte bis 2030 auf 43 Prozent sinken.
  2. Eine eigene Alters­vorsorge ist wichtig, um die Rentenlücke auszugleichen und Altersarmut zu verhindern.
  3. Nicht jede Form der Absicherung passt zu deiner individuellen Situation.

Ist eine private Alters­vorsorge sinnvoll?

Die einfache Antwort auf diese Frage lautet: Ja. Das Statistische Bundesamt sagt in den nächsten 20 Jahren einen Zuwachs der älteren und einen Rückgang der erwerbsfähigen Bevölkerung voraus.

Wir werden immer älter. 2020 zahlen noch etwa 3 Erwerbstätige für einen Rentner. Bis 2050 wird sich durch den demographischen Wandel jedoch die Zahl der Rentner pro Erwerbstätigem verdoppeln. Die Folge: Die gesetzliche Rente allein reicht nicht mehr aus.

Es müssen also immer weniger Erwerbstätige immer mehr Rentner versorgen. Auch das Rentenniveau, welches das Verhältnis zwischen Standardrente und Durchschnittseinkommen widerspiegelt, sinkt immer weiter. Aktuell liegt es bei 48,2 Prozent und es könnte bis zum Jahr 2030 auf 43 Prozent absinken.

Das bedeutet, dass die gesetzliche Rente in Zukunft nicht ausreichen wird, um deinen bisherigen Lebensstandard zu halten. Oft droht die Altersarmut. Du solltest dich also nicht auf die staatliche Absicherung verlassen und besser selbst vorsorgen.

Welche Vorteile gibt es bei einer privaten Altersvorsorge?

Die Vorteile einer privaten Altersvorsorge sind vielschichtig. Die Details hängen sehr von der Art der Versicherung ab, so bietet eine Rürup-Rente andere Vorteile als eine private Renten­versicherung.

Trotzdem lassen sich die folgenden Vorteile zusammenfassen: 

  • Schließen der Rentenlücke: Durch eine niedrige gesetzliche Rente bei gleichzeitig hohen Lebenskosten entsteht die sogenannte Rentenlücke. Die private Alters­vorsorge kann diese schließen.
  • Lebenslange Zusatzrente: Du kannst dir deine private Renten­versicherung als monatliche Rente auszahlen lassen. Diese Zusatzrente hilft, im hohen Alter nicht in eine finanzielle Notsituation zu geraten.
  • Garantierte Rente: Bei vielen privaten Renten­versicherungen ist die Höhe der Zusatzrente garantiert.
  • Möglichkeit der Kapitalauszahlung: Im Unterschied zur gesetzlichen Rente besteht – je nach Art der Alters­vorsorge – die Wahl, sich bei Rentenbeginn das Kapital direkt auszahlen zu lassen oder das Gesparte als lebenslange Rente zu wählen.
  • Kapitalschutz: Bei der gesetzlichen Renten­versicherung geht das Geld der Einzahler in eine staatliche Rentenkasse und aus dieser an die derzeitigen Rentner. Bei der privaten Alters­vorsorge sparst du dein eigenes Geld. Das heißt, du erhältst es bei Rentenbeginn in Form einer Kapitalauszahlung oder einer lebenslangen Rente zurück – inklusive Verzinsung
  • Staatliche Förderung: Einige Formen der Alters­vorsorge werden vom Staat durch Steuervorteile oder die Zahlung von Zulagen gefördert.
  • Der Zinseszinseffekt: Deine Renten­versicherung arbeitet mit dem von dir eingezahlten Geld. Je früher du deshalb mit der Einzahlung beginnst, umso mehr profitierst du von einer jährlichen Verzinsung (Zinseszinseffekt) oder bei fondsgebundenen Varianten von Renditen.

Was solltest du bei einer privaten Alters­vorsorge beachten?

Aufgrund der Rentenlücke, die durch die zu geringe gesetzliche Rente entsteht, ist eine eigene Alters­vorsorge fast unumgänglich. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich vor der Entscheidung für ein Angebot gut informierst.

Es gibt einige Punkte, die du beachten solltest, damit sie nicht zum Nachteil werden:

  • Alles muss geklärt werden: Wenn du bei Abschluss einer privaten Alters­vorsorge nicht klärst, an wen die restlichen Zahlungen im Falle deines Todes gehen, bekommt die Versicherung das angesparte Kapital. 
  • Entscheidung fürs Leben: Wer eine Alters­vorsorge abschließt, tut das mit Voraussicht und der Absicht, sich für den Ruhestand abzusichern. Dafür wird er in einigen Modellen vom Staat gefördert. Umgekehrt ist es aber auch, je nach Art der Vorsorge, schwierig, wieder aus einem Vertrag herauszukommen und sich das eingezahlte Geld auszahlen zu lassen.

Das geht nur im Modell Private Renten­versicherung wirklich gut. Wer eine Riester-Rente abgeschlossen hat, muss im Fall einer Kündigung die erhaltenen Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen, zuzüglich Abschluss- und Verwaltungskosten, und wer eine Rürup-Rente abschließt, kommt vor seinem 62. Lebensjahr gar nicht mehr an das eingezahlte Geld.

Hier hilft oft nur beitragsfrei stellen und sich vor Abschluss gründlich zur für dich am besten geeigneten Alters­vorsorge beraten zu lassen. Wende dich dazu gerne an unsere CLARK-Experten

Zusammenfassung

  • Es ist wichtig, sich nicht nur auf die gesetzliche Renten­versicherung zu verlassen, sondern auch privat Vorsorge zu treffen.
  • Eine private Vorsorge kann die Rentenlücke schließen und dabei zahlreiche Vorteile wie beispielsweise staatliche Förderungen oder eine garantierte Rentenhöhe bieten.
  • Nachteile hat eine private Alters­vorsorge nur, wenn sie falsch genutzt wird oder nicht zu dir passt. Darum lass dich unbedingt vorher beraten.

Welche Formen der privaten Alters­vorsorge gibt es?

Riester-Rente

Bei der Riester-Rente handelt es sich um eine private Renten­versicherung mit staatlicher Förderung. Du bekommst Zulagen für die Versicherungsbeiträge und Steuervergünstigungen.

Rürup-Rente

Auch die Rürup-Rente ist eine staatlich geförderte Altersvorsorge. Hier hast du hohe Steuerfreibeträge bei der Einzahlung und flexible Einzahlungsmöglichkeiten. Dafür kommst du vor deinem 62. Lebensjahr nicht an die eingezahlten Beiträge heran und die Auszahlung erfolgt ausschließlich als lebenslange Rente.

Betriebliche Alters­vorsorge (bAV)

Die betriebliche Altersvorsorge wird über den Betrieb organisiert und sollte ursprünglich Betriebstreue belohnen. Hier zahlt dein Arbeitgeber für dich in eine Renten­versicherung ein. Seit 2002 hast du als Arbeitnehmer außerdem das Recht darauf, einen Teil deines Gehalts mittels Entgeltumwandlung in Rentenbeiträge umzuwandeln.

Private Renten­versicherung

Anders als bei den zuvor vorgestellten Modellen wird die Private Renten­versicherung in der Einzahlungsphase nicht gefördert. Du musst sie vollständig aus deinem Netto bezahlen. Dafür kannst du eine Private Renten­versicherung aber auch jederzeit kündigen.

Der Steuernachteil bei der Einzahlung wird zum Vorteil bei der Auszahlung, denn hier fällt nur die deutlich günstigere Ertragssteuer auf die Auszahlung an. Es werden zwei Formen unterschieden: die sofort beginnende und die aufgeschobene Renten­versicherung.

  • Bei der sofort beginnenden Renten­versicherung zahlst du einmalig einen Geldbetrag ein und erhältst dafür eine lebenslange Rente (Sofortrente).
  • Bei der aufgeschobenen Renten­versicherung sparst du Beiträge über mehrere Jahre und erhältst dann eine lebenslange Rente.

Private Geldanlage

Kapitalanlagen sind keine klassische Alters­vorsorge im eigentlichen Sinne, doch eine eigene Immobilie oder ein im Alter ausschüttender ETF-Sparplan können ebenfalls als zusätzliche Alters­vorsorge sinnvoll sein.

Zusammenfassung

  • Die Riester-Rente und die Rürup-Rente sind staatlich geförderte Vorsorgen.
  • Bei der betrieblichen Alters­vorsorge zahlt der Arbeitgeber für dich in eine Renten­versicherung ein. Zusätzlich kannst du aber auch selbst Beiträge aus deinem Bruttoentgelt für die Alters­vorsorge aufwenden.
  • Die Private Renten­versicherung wird zwar nicht in der Ansparphase gefördert, dafür wird die Auszahlung nur mit dem wesentliche günstigeren Ertragsanteil besteuert.
  • Auch Immobilien oder ein ETF-Sparplan können z. B. als Alters­vorsorge dienen.

Wie sollte ich fürs Alter vorsorgen?

Welche private Alters­vorsorge ist sinnvoll für mich?

Welche Vorsorgemöglichkeit für dich sinnvoll ist, kommt ganz auf deine individuelle Situation an: Wie viel Geld hast du monatlich zur Verfügung? Wie groß ist deine Rentenlücke? Wie viel Zeit bleibt dir bis zur Rente? Bist du angestellt oder selbstständig?

Das alles sind Faktoren, die bei der Entscheidung für eine bestimmte Form der Alters­vorsorge eine Rolle spielen.

  • Für SelbstständigeSelbstständige müssen sich gänzlich selbst um ihre finanzielle Situation im Rentenalter kümmern. Vorausgesetzt, sie zahlen nicht freiwillig in die gesetzliche Renten­versicherung ein. Für sie eignet sich zum Beispiel eine Rürup-Rente. Damit können mehr als 25.000 Euro Beitragsleistungen im Jahr von der Steuer abgesetzt werden und die Einzahlungen können individuell und flexibel erfolgen.
  • Für Angestellte: Angestellte erhalten die meisten Vorteile bei der Riester-Rente, denn diese wird vom Staat zusätzlich unterstützt. Eine weitere Möglichkeit für Angestellte ist die betriebliche Altersvorsorge. Hierbei zahlst du Beiträge aus deinem Bruttogehalt, wobei du durch den Steuereffekt zwar den vollen Beitrag einzahlst, aber nur auf etwa die Hälfte davon netto verzichten musst. Im besten Fall wirst du dabei sogar noch von deinem Arbeitgeber mit Zuschüssen unterstützt. Für Gutverdiener kann auch die Rürup-Rente aufgrund ihres großen Sonderausgabenabzugs attraktiv sein

Sowohl für Selbstständige als auch für Angestellte gibt es außerdem die Möglichkeit der fondsgebundenen Renten­versicherung. Dabei investierst du in verschiedene Börsenfonds wie Immobilien oder Aktien. Der Vorteil liegt hierbei in deutlich höheren Renditen. Jedoch trägst du auch das Risiko von fallenden Kursen.

AltersvorsorgeBesonders geeignet für
Private Renten­versicherungalle – besonders, wenn sie Flexibilität schätzen oder eine geförderte Alters­vorsorge der 1. oder 2. Schicht noch ergänzen möchten
Riester-RenteGeringverdiener, Alleinerziehende, Familien
Rürup-RenteGutverdiener, Selbstständige und Freiberufler
betriebliche AltersvorsorgeArbeitnehmer
ImmobiliePersonen mit entsprechendem Kapital
flexible AltersvorsorgePersonen, die sich selbstständig um ihre Alters­vorsorge kümmern möchten

Grundsätzlich musst du dich jedoch nicht auf eine Möglichkeit der Vorsorge konzentrieren. Um nicht von einer Vorsorgeart abhängig zu sein, ist es sogar empfehlenswert, deine Altersversorgung auf mehreren Pfeilern aufzubauen – gemäß dem Motto „Nicht alle Eier in denselben Korb“.

Wenn du dir nicht sicher bist, was du wie am besten kombinierst, wende dich an die Experten von CLARK. Sie helfen dir gern.

Wie viel private Alters­vorsorge ist sinnvoll?

Wie viel Vorsorge sinnvoll ist, kommt auf den Lebensstandard an, den du im Rentenalter genießen willst, und was dir finanziell möglich ist. Ausgangspunkt sollte deine Rentenlücke sein.

Du berechnest, wie viel gesetzliche Rente du erhalten würdest und wie viel du zum Leben brauchst. Die Differenz ist ein Anhaltspunkt für die Höhe, die du mindestens abdecken solltest. Beachte dabei all deine Fixkosten und Lebenshaltungskosten.

Vor einem Vertragsabschluss solltest du jedoch auch darauf achten, dass du die laufenden Kosten der Versicherung auch langfristig zahlen kannst.

Ab wann sollte ich privat vorsorgen?

Je früher du mit dem Sparen anfängst, desto niedriger sind deine monatlichen Zahlungen. Auch kannst du bei einer langen Laufzeit besonders vom Zinseszinseffekt profitieren.

Nach der Berufsunfähigkeits­versicherung ist eine private Renten­versicherung oder andere Alters­vorsorge eine der wichtigsten Versicherungen. Am besten kümmerst du dich spätestens beim Berufseinstieg darum.

Zusammenfassung

  • Es gibt verschiedene Formen der Altersvorsorge. Einige von ihnen wie die Rürup- und die Riester-Rente werden staatlich gefördert, andere wie die betriebliche Alters­vorsorge nicht.
  • Was für dich eine sinnvolle Alters­vorsorge ist, hängt sehr von dir, deiner Situation und deinem finanziellen Bedarf ab.
  • Am besten kümmerst du dich frühzeitig um die Altersvorsorge.

Die richtige Alters­vorsorge finden

In Zeiten niedriger Zinsen und eines sinkenden Rentenniveaus ist es sehr sinnvoll, sich nicht nur auf die gesetzliche Rente zu verlassen, sondern eine zusätzliche Alters­vorsorge abzuschließen. Welches der zahlreichen Angebote am besten zu dir passt, kommt jedoch auf deine persönliche Situation an.

Du kannst online die verschiedenen Möglichkeiten und Versicherer vergleichen. Einfacher und schneller geht es jedoch mit einer persönlichen Beratung. Die Experten von CLARK beantworten deine Fragen und unterstützen dich gern dabei, eine zu dir passende Alters­vorsorge zu finden.

Nächste Schritte

  • Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.
  • Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.
  • Du wählst deinen Wunsch­versicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Erhalte jetzt dein Angebot!

Hey! Ich bin Nicolai. Du bist neugierig auf deinen Tarif? Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!

Verschlüsselte Verbindung

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.