Rechtsschutz für Selbständige und Freiberufler

Freiberufler und Selbständige sind beruflich nicht durch die Privatrechtsschutz abgesichert. Was muss bei einer Firmenrechtsschutzversicherung beachtet werden?

Beratung anfordern

Die private Rechtsschutzversicherung genügt nicht, um sich als Freiberufler oder Selbstständiger gegen Streitigkeiten zu wappnen. Eine Gewerberechtsschutzversicherung wird fällig, auch bekannt als Firmenrechtsschutz. Die Vertragsoptionen sind vielfältig. Statt einer Lösung „von der Stange“ sollten Selbständige also einen Tarif wählen, der zu ihrer beruflichen Situation passt.

Welche Rechtsschutzversicherung brauchen Selbstständige im Vergleich zu Angestellten?

Für Angestellte genügt eine private Rechtsschutzversicherung, die sie je nach Bedarf mit weiteren Bausteinen kombinieren. Sie sind dann beispielsweise für den Berufsrechtsschutz, Mieterrechtsschutz oder Verkehrsrechtsschutz abgesichert. Freiberufler und Selbständige benötigen eine Rechtsschutzversicherung, die über Privatrechtsschutz hinausgeht und im gewerblichen Kontext gilt.

 

Worin unterscheiden sich die beruflichen Risiken Selbstständiger von denen Angestellter?

Freiberufler und Selbständige gehen im Job höhere Risiken ein als Angestellte. Denke etwa an zahlungsunwillige Kunden. Ein angestellter Architekt oder Handwerker muss sich darum nicht kümmern. Der Arbeitgeber treibt das Geld ein. Auch wenn ein Angestellter einen Schaden verursacht und ein Kunde klagt, steht erst einmal das Unternehmen gerade. Selbstständige hingegen tragen jeweils die Verantwortung. Sie bezahlen den Anwalt und sitzen im Zweifel selbst im Gerichtssaal. 

 

Welche Kosten übernimmt eine Firmenrechtsschutzversicherung beziehungsweise Gewerberechtsschutzversicherung?

Wirst du beruflich bedingt in einen Rechtsstreit verwickelt, kann dies unter Umständen ruinös enden. Eine Firmenrechtsschutzversicherung schützt davor. Sie übernimmt in der Regel die Kosten für 

  • die Honorare des Anwalts

  • Gutachten und Dokumente

  • Sachverständige

  • das Gerichtsverfahren

Tipp

Achte bei deinem Tarif-Vergleich darauf, dass der Versicherer die Kosten auch übernimmt, falls die Auseinandersetzung außergerichtlich beigelegt werden kann. Mitunter erledigt sich ein Streit schneller, wenn die Gegner auf das Angebot eines Mediators eingehen. 

 

In welchen Rechtsbereichen unterstützt mich die Rechtsschutz für Freiberufler und Selbstständige? 

Eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung bietet je nach Tarif Versicherungsschutz 

  • im Vertrags- und Sachenrecht

  • bei Schadensersatzansprüchen beziehungsweise -forderungen

  • in Steuerangelegenheiten (zum Beispiel Anfechtung Steuerbescheid)

  • im Sozialgerichtsrecht

  • im Arbeitsrechtsschutz

  • nach Ordnungswidrigkeiten

 

Wie setzt sich eine Firmenrechtsschutzversicherung zusammen?

So wie die private Rechtsschutzversicherung ist auch der Firmenrechtsschutz beziehungsweise Gewerberechtsschutz modular aufgebaut. Das heißt, du selbst wählst die passenden Bausteine zu einem Basisschutz hinzu. Der Basis-Rechtsschutz greift beispielsweise, wenn das Finanzamt bestimmte Nachweise nicht anerkennt oder wenn du angeblich gegen die Gewerbeordnung verstoßen hast. Zusätzliche Module schützen dich beispielsweise 

  • als Arbeitgeber im Streit mit Angestellten

  • als Mieter einer Gewerbeimmobilie im Streit mit dem Vermieter

  • wenn du ein Auto oder einen Lieferwagen überwiegend oder ausschließlich beruflich fährst

Den modularen Aufbau musst du beachten, falls du online einen Vergleichsrechner oder Tarifrechner nutzt. Lies zu diesen Online-Rechnern unseren Ratgeber Rechtsschutz berechnen: Tarifrechner klug nutzen

 

Unterstützt mich jede Rechtsschutz für Selbständige, wenn ein Kunde nicht zahlt?

Potenzielle Streitigkeiten mit Kunden und Lieferanten sind oft der Hauptgrund, wieso Selbstständige und Freiberufler eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung abschließen möchten. Dieser Versicherungsschutz besteht aber nicht automatisch. Vielmehr musst du beim Abschluss deiner Police Baustein „Vertragsrecht Selbstständige“ zu deinem Basis-Tarif hinzuwählen. Sei dabei auf Folgendes gefasst: 

  • Vertragsrechtsschutz erhöht die jährlichen Beiträge in der Regel erheblich. 

  • Du musst mit einer höheren Selbstbeteiligung pro Fall rechnen. 

  • Versicherungsschutz gewährt der Anbieter erst, wenn der Fall vor Gericht geht. Vorher anfallende Anwaltshonorare musst du selbst zahlen. 

 

Für wen ist eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung auf jeden Fall sinnvoll?

Wie hoch die Risiken für Selbstständige und Freiberufler sind, unterscheidet sich je nach Situation erheblich. Wer als „Einzelkämpfer“ Grafikdesign im Angebot hat, wird vielleicht einmal ein ausstehendes Honorar einklagen müssen. Der Streitwert bleibt einigermaßen überschaubar. Wer hingegen als Steuerberater oder Zahnarzt mehrere Mitarbeiter beschäftigt, muss für eventuelle arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen gewappnet sein. Beispiele dafür sind Abmahnungen und Arbeitszeugnisse. Keine Rechtsschutzversicherung für Selbständige abzuschließen, wäre geradezu fahrlässig. 

 

Ich habe eine Privatrechtsschutz inklusive Berufsrechtsschutz. Reicht das nicht? 

Der Berufsrechtsschutz als Teil einer privaten Rechtsschutzversicherung reicht aus, um sich als Angestellter gegen den Arbeitgeber zu wehren. Freiberufler und Selbstständige können sich auf diesen Baustein hingegen nicht verlassen. Im Gegenteil: Sobald du eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung für Selbständige abgeschlossen hast, lässt du ihn am besten streichen. So bist du abgesichert und sparst Beiträge. 

 

Welche Rolle spielt meine berufliche Tätigkeit für den gewerblichen Rechtsschutz?

Aus deiner Tätigkeit leitet der Versicherer ab, welche Risiken er versichert. Wenn du eine Gewerberechtsschutzversicherung abschließen möchtest, hängen die Leistungen und der Beitrag deshalb maßgeblich von deinen beruflichen Aufgaben ab. Beschreibe sie so detailliert wie möglich. Zu den maßgeblichen Kriterien für die Absicherung gehören etwa die Branche, in der du tätig bist, und der Unternehmenszweck. Außerdem spielt eine Rolle, ob du Einzelkämpfer bist oder Angestellte beschäftigst. Sollte es später zu einem Rechtsstreit außerhalb des beschriebenen Kontextes kommen, kann der Versicherer die Kostenübernahme verweigern. 

 

Wie viel kostet eine Rechtsschutzversicherung für Freiberufler und Selbstständige? 

Pauschal lässt sich das nicht beantworten, weil die Höhe der Beiträge für eine Firmenrechtsschutzversicherung von den Leistungen abhängt. Je mehr Bausteine du zum Basisschutz hinzu wählst, desto mehr zahlst du. So lange du alle Aufträge persönlich erledigst, also keine Mitarbeiter einstellst, rechne mit mindestens 180 Euro. 

 

Kann ich die Höhe der Beiträge beeinflussen?

Abgesehen von den Leistungen bestimmt der Selbstbehalt über die Höhe der Beiträge mit. Bist du bereit, pro Rechtsstreit beispielsweise 300 statt 150 Euro Selbstbeteiligung zu entrichten, sinkt dein Jahresbeitrag. Das ist eine Überlegung wert, weil du deinen Einsatz bei einem Sieg vor Gericht vom Versicherer zurückbekommst.

 

Ist die gewerbliche Nutzung meines Autos mitversichert?

Deine Versicherung sollte auf jeden Fall erfahren, ob und wie du ein Auto nutzt. Fährst du als Freiberufler nur gelegentlich zu einem beruflichen Termin, genügt zur Absicherung meistens der Verkehrsrechtsschutz deiner privaten Rechtsschutzversicherung. Überwiegt die gewerbliche Nutzung, lässt du das Kfz besser in die gewerbliche Rechtsschutzversicherung aufnehmen. Dann bist du auf der sicheren Seite, falls das Ordnungsamt dir zu Unrecht eine hohe Strafe aufbrummt oder wenn eine Werkstatt schlampt. Achte auch bei einer Firmenrechtsschutzversicherung explizit auf den Baustein „Verkehrsrechtsschutz“. 

 

Darf ich mir den Anwalt aussuchen?

Grundsätzlich: Bevor du einen Rechtsstreit beginnst und einen Anwalt hinzuziehst, musst du deine Rechtsschutzversicherung informieren. Sie übernimmt die Kosten erst nach einer Deckungszusage. Darüber hinaus schreiben manche Anbieter ihren Versicherten vor, zu einem sogenannten Partneranwalt zu gehen. Folgst du lieber der Empfehlung eines Freundes oder Geschäftspartners und wählst einen anderen Anwalt, verlangt die Versicherung eventuell eine höhere Selbstbeteiligung.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.