Familie packt Taschen ins Auto

Alles, was du zum Autokredit wissen musst

Um ein Auto zu finanzieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hier erfährst du, welche das sind und worauf du bei der Finanzierung jeweils achten musst.

Das Wichtigste in Kürze

Für manche ist es nur ein Mittel zum Zweck, für andere die Erfüllung eines lange gehegten Traums: das Auto. Allerdings können nur wenige Menschen ein Auto aus ihren Ersparnissen, sprich ohne Kredit, finanzieren. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, um eine Autofinanzierung zu erhalten, die zu deiner individuellen Situation passt. Folgend findest du einen hilfreichen Überblick.

01

Ein Autokauf kann mit einem Kredit finanziert werden, wenn deine Ersparnisse nicht (vollständig) ausreichen.

02

Solche Autokredite gibt es nicht nur von Banken, sondern auch von anderen Anbietern wie Autohändlern.

03

Bei der Auswahl deiner Finanzierung solltest du einige Faktoren berücksichtigen, um sie optimal an deinen Bedarf anzupassen.

Wie bezahle ich ein (neues) Auto?

Wenn du ein Auto kaufen möchtest, kann es sich um einen Neuwagen oder einen Gebrauchtwagen handeln. Außerdem wird unterschieden zwischen dem Privatkauf und jenem beim Händler. In beiden Fällen ist der Barkauf eine beliebte Option: du bezahlst den gesamten Betrag direkt bar oder per Überweisung. Häufig erhältst du dafür sogar einen Barzahler-Rabatt. Bestenfalls hast du also ausreichend Geld angespart, so dass du dafür keinen Kredit aufnehmen musst. Da jedoch ein Auto in der Regel einen vier- bis fünfstelligen Betrag kostet, ist das nicht immer möglich.

Du hast dann die Option, einen Kredit aufzunehmen, um den Verkäufer auszahlen zu können. Beim Händler hast du auch oft die Möglichkeit, das Auto zu finanzieren, was ebenfalls eine Form von Darlehen ist. Wenn du ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug nicht bar bezahlen kannst, kannst du also einen Auto-Kredit in verschiedenen Varianten beantragen.

Wofür kannst du einen Autokredit aufnehmen?

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist ein Autokredit immer zweckgebunden. Du darfst das Geld vom Kreditgeber wie der Bank oder dem Händler also nur verwenden, um ein neues Auto zu kaufen. Auch ähnliche Anschaffungen wie ein Wohnmobil, ein Gebrauchtwagen oder ein Motorrad sind in vielen Fällen möglich. Zur Sicherheit solltest du die möglichen Einsatzzwecke aber noch einmal vor der Kreditaufnahme abklären.

Wann und für wen der Autokredit sinnvoll ist

Prinzipiell ist der Autokredit immer sinnvoll, wenn du ein Auto brauchst, aber nicht ausreichend Erspartes hast, um dieses vollständig zu bezahlen. Die Finanzierung kann dir dabei helfen, die Anschaffung trotzdem finanziell zu stemmen. Du hast das Fahrzeug direkt zur Verfügung, kannst es aber in monatlichen Raten abbezahlen. Weiterhin gibt es Menschen, die zwar nicht zwingend ein Auto benötigen, aber sich einen (neuen) PKW wünschen – weil der bisherige nicht mehr gefällt oder die Fahrt zur Arbeit dadurch komfortabler wird. Auch hier kann der Kredit eine Option darstellen, sofern du ein ausreichend hohes Einkommen hast, um diesen anschließend zu tilgen. Wenn du ein Auto nicht ohne Kredit bezahlen kannst, aber über ausreichend Geld verfügst, um einen solchen zuverlässig zu tilgen, kann der Autokredit daher eine gute Wahl sein.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, das Fahrzeug per Kredit zu finanzieren, obwohl du genügend Geld auf der Seite hättest. Vor allem angesichts der derzeit niedrigen Zinsen kann das attraktiv sein, denn viele Händler und Banken machen derzeit günstige Finanzierungsangebote. Oft kannst du das Wunschauto dann nur in Kombination mit dem jeweiligen Kredit erwerben. Dann allerdings solltest du detailliert prüfen, ob du unterm Strich tatsächlich günstiger fährst als beim Barkauf eines anderen PKW. In vielen Fällen werden die Zinsvorteile nämlich durch einen höheren Kaufpreis oder den Wertverlust eines Neuwagens wieder aufgewogen. Der Kredit trotz vollem Bankkonto ist sinnvoll, wenn dein Geld fest gebunden ist, beispielsweise auf einem Festgeldkonto, oder so gut angelegt ist, dass du mehr Zinsen erhältst als du beim Autokredit bezahlen würdest.

Die unterschiedlichen Arten der Autofinanzierung

Hast du dich für den Autokauf mit KFZ-Finanzierung entschieden, stehen dir verschiedene Optionen zur Auswahl. Gängig sind zum Beispiel:

  • Ratenkauf: Bei Ratenkauf nimmst du einen Kredit über den Betrag auf, der für dein neues Fahrzeug nach Abzug deiner Anzahlung noch fehlt. Den Ratenkredit erhältst du von einer klassischen Bank, einer speziellen Autobank oder über den Autohändler. Er verfügt über einen festen Sollzins und wird für die gesamte Laufzeit in gleichbleibenden Raten zurückgezahlt. Aber nicht nur der reine Zinssatz, sondern vor allem die Länge der Laufzeit und der effektive Jahreszins bestimmen darüber, wie günstig beziehungsweise teuer der Kredit insgesamt ist. Der Ratenkredit bietet eine gute Planbarkeit und ausreichend Flexibilität, um ihn exakt an deine finanziellen Möglichkeiten anzupassen. Er eignet sich gut für Käufer, die das Auto langfristig behalten möchten.

  • Drei-Wege-Finanzierung: Bei einem neuen Wagen kannst du im Gegensatz zum klassischen Autokredit die Drei-Wege-Finanzierung wählen, bei der du eine Anzahlung in individueller Höhe leistest. Anschließend bezahlst du eine monatliche Rate und am Ende der Laufzeit kannst du entscheiden, ob du das Fahrzeug behalten oder zurückgeben möchtest. Willst du es behalten, bezahlst du entweder eine vorab festgelegte Schlussrate oder du vereinbarst eine Weiterfinanzierung mit der Autobank. Die Drei-Wege-Finanzierung ist eine gute Option, wenn du dir als Kreditnehmer alle Optionen offenhalten möchtest.

  • Mobilitätspakete: Einige Autohersteller bieten dir mittlerweile über ihre Banken auch sogenannte Mobilitätspakete an. Hierbei zahlst du wie beim KFZ-Kredit einen monatlichen Betrag - allerdings nicht nur für die Autofinanzierung selbst, sondern enthalten sind zugleich alle weiteren Kosten wie Steuern, KFZ-Versicherung, Wartung etc.. Diese Variante ist eine gute Wahl, wenn du flexibel bleiben möchtest, aber planbare Kosten wünschst. Die Laufzeiten dieser Finanzierungen sind vergleichsweise kurz. 

Möglicherweise hast du auch die Option, einen Privatkredit aufzunehmen, beispielsweise über deine Familie oder einen P2P-Kredit - oder dich für das Leasing zu entscheiden. Es gibt viele Möglichkeiten, um einen Neu- oder Gebrauchtwagen zu finanzieren – also auch eine passende Wahl für deine finanzielle Situation. 

Zusammenfassung

  • Wenn du einen Autokauf nicht durch Ersparnisse bezahlen kannst, ist ein Autokredit die Lösung.
  • Der Autokredit ist zweckgebunden: er kann nur für den Kauf spezieller Fahrzeuge verwendet werden.
  • Es gibt zahlreiche Arten von Autokrediten mit spezifischen Vor- und Nachteilen. Dazu gehören ein gebundener Sollzinssatz, eine hohe Schlussrate oder eine kurze Laufzeit.
  • Am besten vergleichst du verschiedene Angebote und nimmst eine persönliche Beratung in Anspruch, um einen passenden Autokredit zu finden.
  • Ein Kredit eignet sich ausschließlich für Personen mit regelmäßigem Einkommen.

Vorteile des Autokredits gegenüber klassischen Ratenkrediten

Wenn du dich über die Autofinanzierung informierst, wirst du schnell merken, dass Autokredite meist günstigere Konditionen haben als der klassische Ratenkredit. Dich für den zweckgebundenen Kredit zu entscheiden, ist beim Autokauf daher meist die bessere Option als einen klassischen Kredit bei der Bank zu beantragen. Der Grund ist simpel: Die Bank betrachtet bei der Autofinanzierung das Fahrzeug als Sicherheit: Falls der Kreditnehmer seine Raten nicht mehr tilgen kann, kann er das Auto wieder verkaufen und die verbleibende Kreditsumme decken. Die Bank prüft daher aber auch akribisch, dass du das Geld tatsächlich für einen Autokauf verwendest und fordert entsprechende Unterlagen ein. Außerdem musst du den KFZ-Brief, also die Zulassungsbescheinigung Teil II, während der Laufzeit bei der Bank hinterlegen. Sie bleibt also Eigentümer des PKW, bis die Laufzeit endet oder die Finanzierung getilgt ist. Dadurch ist der Zinssatz in der Regel günstiger als bei einem normalen Ratenkredit. 

Einen passenden Autokredit finden – Schritt für Schritt

Wenn du eine Autofinanzierung suchst, recherchierst du am besten online. So kannst du den besten Autokredit auch von einer unabhängigen Bank finden. Vergleichsportale stellen sogenannte Null-Prozent-Finanzierungen, Finanzierungen mit Top-Zinsen, Ratenkredite und Angebote von anderen Banken mit den besten Konditionen gegenüber. Du solltest natürlich darauf achten, dass es sich um ein seriöses sowie TÜV-geprüftes Finanzierungsangebot handelt, denn nicht alle Autofinanzierungen mit Top-Konditionen sind vertrauenswürdig. Dargestellt sind meist repräsentative Kreditbeispiele, den tatsächlich günstigsten Kredit kannst du erst nach Eingabe deiner persönlichen Daten und unter der Nutzung eines Autokredit-Rechners finden. Du solltest nicht ein auf den ersten Blick günstiges Angebot wählen, sondern insbesondere Faktoren wie den Zins, die Anzahlung, die monatlichen Raten, die Laufzeit, die Kreditsumme, den effektiven Jahreszins oder eine eventuelle hohe Schlussrate berücksichtigen und abwägen.

Wie du bei der Bank einen Kredit aufnimmst

Bei vielen Banken ist mittlerweile der Online-Antrag möglich, wenn du einen Ratenkredit für den Autokauf aufnehmen möchtest. Viele Fragen können allerdings besser im persönlichen Gespräch als online beantwortet werden. Schlussendlich kannst du selbst entscheiden, ob du lieber online das Postident-Verfahren beziehungsweise Videoident-Verfahren und den Dokumenten-Upload oder den persönlichen Kreditantrag nutzen möchtest. Der Ablauf bei der Bank oder dem jeweiligen Händler ist dennoch der gleiche: Der potenzielle Kreditgeber prüft deinen Schufa-Score und weitere persönliche Daten. Meistens offerieren sie dir nur einen (günstigen) Autokredit, wenn du Schufa-neutral bist, also ohne negativen Schufa-Eintrag. Diesem Angebot kannst du alle Details über das Darlehen wie den Zins, die Anzahlung, die monatlichen Raten oder den effektiven Jahreszins entnehmen. So siehst du, ob es sich um einen günstigen Autokredit handelt und kannst entscheiden, ob du ihn für dein neues Auto nutzen möchtest. Manchmal muss der Kreditnehmer noch weitere Unterlagen wie die Zulassungsbescheinigung (Teil I oder II) vorlegen.

So schnell kannst du einen Kredit aufnehmen

Kommst du zu dem Ergebnis, dass die monatliche Belastung für dich machbar ist und du den KFZ-Kredit online oder persönlich beantragen willst, fragst du dich gewiss, wie schnell die Auszahlung stattfindet. Hier gibt es Unterschiede je nach Bank. Wenn sie beispielsweise noch Unterlagen nachfordert, kann sich die Auszahlung verzögern. Normalerweise ist das Geld etwa vier bis fünf Tage nach der Genehmigung durch den Kreditgeber auf deinem Konto. Ein Blick regelmäßiger Blick in dein Online-Banking ist in dieser Zeit sinnvoll, denn manchmal geht es schneller als erwartet.

Zusammenfassung

  • Eine Autofinanzierung bietet oft einen besseren Zins als ein klassischer Ratenkredit, denn das Fahrzeug selbst dient als Sicherheit.
  • Du solltest bei der Kreditauswahl weitere Faktoren als nur den Zinssatz berücksichtigen.
  • Online-Vergleichsportale helfen dir dabei, ein günstiges Angebot zu finden, das perfekt zu deinen Bedürfnissen passt.
  • Nach Einreichung deiner Unterlagen macht dir der Kreditgeber eventuell ein Angebot.
  • Die Kreditauszahlung meist innerhalb weniger Tage statt – und schon kannst du dein Traumauto kaufen.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.