Mann kniet im Badezimmer und repariert Waschbecken

Kredit für deine Badrenovierung: So klappt die Finanzierung

Wenn eine Badrenovierung ansteht, kannst du unter Umständen einen Kredit für die Finanzierung aufnehmen. Lies hier, welche Möglichkeiten du hast.

Das Wichtigste in Kürze

Sei es beim Umzug in dein neues Eigenheim, im Rahmen einer umfassenden Modernisierung oder einfach, weil das Bad über die Jahre renovierungsbedürftig geworden ist: Es kann viele gute Gründe für eine Badrenovierung geben. Allerdings liegen die Kosten oft in einem vier- bis fünfstelligen Bereich. Fehlt es dir hierfür an den notwendigen Rücklagen, kannst du auch ein Darlehen beantragen. Folgend findest du hilfreiche Tipps und Informationen.

01

Eine Badrenovierung kann manchmal mit einem Kredit finanziert werden.

02

Auch ein KfW-Kredit oder Zuschuss kommt in einigen Fällen infrage.

03

Wichtig ist, die Badsanierung sowie einen eventuellen Kredit sorgfältig zu planen.

Kosten für eine Badsanierung richtig kalkulieren

Was kostet die Renovierung eines Badezimmers?

Die Kosten für eine Badrenovierung lassen sich natürlich nicht pauschal kalkulieren. Welche Arbeiten anfallen, welche Materialien du verwendest, wie umfassend die Sanierung ausfällt – diese und viele weitere Faktoren bestimmen den Preis. Zu Beginn deiner Kalkulation stehen daher erst einmal die Fragen im Raum: Wie das Vorhaben ablaufen soll, welches Endergebnis gewünscht ist und welche Schritte für dessen Erreichung notwendig sind. Anschließend kannst du dir konkrete Angebote von den Handwerkern, Lieferanten & Co einholen – und daraufhin das notwendige Budget für die Badsanierung berechnen. Häufig bewegt sich eine umfassende Renovierung im hohen vier- oder sogar fünfstelligen Bereich. Höhere Beträge sind zwar selten, in Ausnahmefällen aber möglich.

Was ist der Unterschied zwischen Sanierung und Renovierung?

Hier fallen zwei wichtige Begriffe, die du nicht miteinander verwechseln solltest, denn eine Sanierung und eine Renovierung sind nicht das Gleiche. Bei einer Renovierung geht es in der Regel um kleinere Arbeiten, die vor allem einer optischen Verschönerung dienen. Viele Arbeitsschritte einer Renovierung können auch von Laien übernommen werden.

Demgegenüber geht es bei einer Sanierung um grundlegende Veränderungen beziehungsweise Verbesserungen, wodurch ein Mangel oder Bauschaden behoben wird. Im Mietrecht wird daher auch von einer "Instandsetzung" gesprochen. In der Regel sind für die Sanierung professionelle Handwerker notwendig und die Kosten sind dementsprechend höher.

Häufig wird zudem der Begriff der Modernisierung verwendet. Laut §555b BGB geht es bei der Modernisierung einer Immobilie darum, Maßnahmen zu ergreifen, um sie wieder auf den aktuellsten Stand zu bringen, beispielsweise in technologischer Hinsicht. Sei es bei der Dämmung oder der Heizung – viele dieser Modernisierungsarbeiten sind sogar explizit gewünscht und werden somit durch den Staat gefördert. Das gilt auch für Baumaßnahmen, die den "Wohnwert" der Immobilie erhöhen, zum Beispiel das altersgerechte Umbauen für ein barrierefreies Wohnen.

Finanzierungsmöglichkeiten für dein Vorhaben

All diese Maßnahmen kannst du natürlich von deinen Ersparnissen bezahlen - jedoch sprengen vor allem größere Investitionen bei vielen Immobilienbesitzern das Budget. Sie haben dann die Möglichkeit, bei einer Bank einen klassischen Kredit aufzunehmen. Aber auch Förderungen sind vor allem beim Sanieren und Modernisieren oftmals möglich. Sie werden in der Regel entweder als vergünstigter Kredit oder als Zuschuss gewährt, den du nicht zurückzahlen musst. Für deine Badsanierung gibt es somit gleich mehrere Finanzierungsmöglichkeiten, die es im Einzelfall zu prüfen gilt.

Zusammenfassung

  • Die Kosten für ein neues Bad liegen häufig im vier- bis fünfstelligen Bereich.
  • Vor allem der barrierefreie Umbau, aber auch einige Sanierungsmaßnahmen, qualifizieren dich für eine Förderung durch die KfW.
  • Alternativ kannst du die Maßnahmen mit Erspartem oder einem Kredit finanzieren.

Die Badrenovierung (auch) mittels Förderung finanzieren

Wann ist der Umbau deines Badezimmers förderfähig?

Unabhängig davon, ob du die Badsanierung aus eigener Tasche oder mit einem Kredit bezahlen möchtest, solltest du prüfen, ob es sich um förderfähige Kosten handelt - denn die KfW-Bank fördert solche Vorhaben unter gewissen Voraussetzungen. Hierfür wurden verschiedene KfW-Förderprogramme ins Leben gerufen, zum Beispiel

  • der Investitionszuschuss für energetisches Sanieren oder

  • das Programm "Altersgerecht Umbauen" für ein altersgerechtes Haus und barrierefreies Bad.

Es sind natürlich vor allem Fördermittel, die als direkter Zuschuss ausgezahlt werden, für dich attraktiv. Diese solltest du auch nutzen, wenn du ausreichend Erspartes für den Umbau auf eigene Faust hast. Aber auch eine Förderung durch die KfW, die als Kredit gewährt wird, kann für dich lohnenswert sein - vor allem, wenn du ansonsten einen Kredit von der Bank brauchst. Denn die KfW bietet dir günstigere Konditionen.

Welche Fördermöglichkeiten stehen dir zur Verfügung?

Konkret bedeutet das für dich: Maßnahmen, welche durch ein Förderprogramm in Form eines Zuschusses oder Kredits der KfW gefördert werden, sind

  • Änderungen der Raumaufteilung,

  • Schaffung eines barrierefreien Zugangs,

  • Schaffung einer bodengleichen Dusche,

  • Modernisierung von Sanitärobjekten für ein barrierefreies Bad,

  • Schaffung von ausreichend Bewegungfläche sowie

  • Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Am besten lässt du dich persönlich durch die KfW beraten und stellst rechtzeitig einen Antrag für das jeweilige Förderprogramm.

Zusammenfassung

  • Die KfW fördert gewisse Maßnahmen, beispielsweise durch den Investitionszuschuss für ein altersgerechtes Haus.
  • Selbst wenn du keine Fremdfinanzierung benötigst, solltest du deinen Anspruch auf einen Zuschuss prüfen.
  • Das KfW-Programm bietet dir außerdem bessere Konditionen, falls du einen Kredit brauchst.
  • Allerdings ist streng definiert, welche förderfähigen Kosten du mittels KfW-Kredit oder Zuschuss finanzieren darfst.
  • Zudem musst du die Fördermittel aus dem jeweiligen Förderprogramm rechtzeitig beantragen.

Bad sanieren mit Hilfe eines Kredits

Wann (trotzdem) ein Kredit sinnvoll ist

Der erste Schritt ist für dich ist also die Kalkulation und der zweite Schritt die Prüfung, ob du Anspruch auf einen Zuschuss von der KfW hast, beispielsweise den Investitionszuschuss. Vor allem bei Maßnahmen für ein altersgerechtes Haus (wie ein barrierefreies Bad) stehen deine Chancen auf einen Zuschuss oder zumindest einen vergünstigten Kredit gut. Dennoch kann es sein, dass diese Förderung nicht ausreicht oder du auch nicht förderfähige Arbeiten planst, für die du keinen Zuschuss erhältst. Es gibt somit Fälle, in denen trotzdem der Gang zur Bank sinnvoll ist, um einen Ratenkredit aufzunehmen.

Allerdings solltest du vorab deine finanziellen Möglichkeiten prüfen, denn einen Kredit aufzunehmen, ist nur dann sinnvoll, wenn du über eine ausreichende Bonität verfügst und die Raten inklusive effektivem Jahreszins zurückzahlen kannst. Zudem musst du berechnen, welche Kreditsumme du benötigst und mit welcher Laufzeit demnach die vollständige Tilgung möglich wäre. Denn diese findet am besten statt, solange der Zins noch gebunden ist. Wenn du ein Darlehen beantragst, ist also eine realistische Kalkulation für das altersgerechte Umbauen oder andere Maßnahmen umso wichtiger.

Wer erhält einen Kredit zur Badrenovierung - und wie?

Musst oder willst du einen Kredit aufnehmen, sei es anstelle der Förderung oder zusätzlich, gelten natürlich einige Voraussetzungen. Wie bereits erwähnt, brauchst du eine ausreichende Bonität sowie einen guten Schufa-Score. Auch ein festes sowie ausreichend hohes Einkommen ist in der Regel eine Grundvoraussetzung. Weiterhin wird der Kreditgeber verschiedene Faktoren überprüfen wie dein Alter, deine monatlichen Ausgaben, deinen Wohnort und so weiter. Jede Bank entscheidet daraufhin individuell, ob sie dir einen Kredit offeriert und zu welchen Konditionen. Durch die Fördermittel der KfW kannst du zumindest die Kreditsumme mindern, was deine Chancen auf eine Kreditzusage deutlich erhöht.

Mögliche Kreditarten und ihre Unterschiede

Wenn du altersgerecht umbauen oder Maßnahmen ergreifen möchtest, die nicht durch die KfW-Bank gefördert werden, kommen in der Regel zwei Kreditarten für dich infrage:

  1. Ratenkredit

  2. Hypothekendarlehen

Beim Ratenkredit zahlst du das Darlehen zuzüglich Zinsen in monatlichen Raten ab. Das Hypothekendarlehen ist hingegen nur möglich, wenn deine Immobilie bereits abgezahlt ist. Dann kannst du eine Hypothek aufnehmen und dadurch deine Konditionen verbessern, beispielsweise durch einen günstigeren Zins. Die Rückzahlung funktioniert wie beim klassischen Ratenkredit in monatlichen Zahlungen. Am besten lässt du dich von deiner Hausbank zu deinen Möglichkeiten beraten.

Zusammenfassung

  • Manchmal kommt die Förderung für das altersgerechte Umbauen oder energieeffiziente Sanieren bei dir nicht infrage - oder sie reicht nicht aus.
  • Maßnahmen, die nicht gefördert werden, kannst du dann durch einen Bankenkredit finanzieren.
  • Nachdem du geprüft hast, ob dein Projekt durch den Investitionszuschuss oder andere KfW-Förderungen gefördert werden, wendest du dich an die Bank.
  • Du kannst entweder einen Ratenkredit oder ein Hypothekendarlehen aufnehmen.
  • Allerdings musst du dafür einige Voraussetzungen erfüllen – schließlich sind sowohl die Bank als auch du selbst daran interessiert, dass du das Darlehen wieder vollständig tilgen kannst.
  • Gehst du wie geschildert systematisch an die Sache heran, kannst du die Badsanierung mit Sicherheit stemmen und dabei eventuell sogar noch Fördermittel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau erhalten. Viel Erfolg!

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.