Schritt für Schritt zum Kredit für Unternehmen und Gewerbe

Unternehmenskredit ist nicht gleich Privatkredit. Aber wo liegen die Unterschiede und was musst du beachten, wenn du einen Kredit beantragen willst?

Das Wichtigste in Kürze

Kaum ein Unternehmen oder Gewerbe kann (von Beginn an) ohne Firmenkredit überstehen. Allerdings gelten dabei, ebenso wie bei einem Privatkredit, einige Voraussetzungen. Folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet dir alle Informationen, die du dafür benötigst.

01

Es gibt verschiedene Arten von Krediten sowie unterschiedliche Konditionen.

02

Du musst gewisse Bedingungen erfüllen, um einen Kredit von der Bank oder KfW zu erhalten.

03

Weiterhin sind spezielle Unterlagen für den Antrag notwendig.

Grundlagen zum Firmenkredit

Unterschied: Privat- vs. Unternehmenskredit

Wenn du ein Darlehen benötigst, wird unterschieden zwischen jenem für Privatpersonen und jenem für Unternehmen oder Selbstständige. Der Firmenkredit steht somit nur Unternehmen zur Verfügung, die das Darlehen für unternehmerische Zwecke verwenden möchten. Im Gegensatz zum Privatkredit, darf es nicht für private Anschaffungen genutzt werden, was auch für Selbstständige und Freiberufler gilt. Zudem gibt es verschiedene Arten von Darlehen, die sich wiederum bei der Antragstellung sowie hinsichtlich ihrer Konditionen unterscheiden. Es lohnt sich daher, dir erst einmal einen Überblick über das Thema zu verschaffen.

Definition eines gewerblichen Kredits

Die Begriffe des Unternehmens-, gewerblichen oder Firmenkredits werden synonym verwendet. Sie bezeichnen ein Darlehen, das von Geldgebern wie einer Bank oder der KfW an Unternehmen ausgezahlt wird. Die Rechtsform des Unternehmens ist dabei unerheblich. Es kann sich also beispielsweise um eine GmbH handeln, um eine AG oder einen Selbstständigen beziehungsweise Freiberufler. Wichtig ist nur, dass die Finanzierung ausschließlich unternehmerischen Zwecken wie unter anderem Investitionen in Grundstücke beziehungsweise Baukosten oder beispielsweise in Sachanlagevermögen dient. Der Unternehmenskredit ist also zweckgebunden und daher musst du entsprechende Nachweise erbringen, wie du das Geld verwenden möchtest.

Besonderheiten von Unternehmenskrediten

Neben der Zweckgebundenheit gibt es noch weitere Besonderheiten von gewerblichen Krediten: Die Laufzeit der Unternehmenskredite ist beispielsweise stets an die Abschreibungsdauer der damit getätigten Anschaffungen gebunden; sprich du bist diesbezüglich weniger flexibel als zum Beispiel beim Privatdarlehen.

Zuletzt wird unterschieden zwischen klassischen Unternehmenskrediten von der Hausbank und Gründerkrediten von der KfW: In letzterem Fall, beispielsweise beim KfW-Unternehmerkredit oder der KfW-Corona-Hilfe, benötigst du für die Antragstellung weniger Sicherheiten und kannst gegebenenfalls vergünstigte Konditionen durch die KfW nutzen.

Zusammenfassung

  • Unternehmenskredite unterscheiden sich beim Antrag sowie hinsichtlich der Konditionen von Privatkrediten.
  • Gewerbliche Finanzierungen sind zweckgebunden und dürfen nicht privat genutzt werden.
  • Dementsprechend musst du Nachweise wie eine betriebswirtschaftliche Auswertung erbringen.
  • Ein Eigenkapitalanteil ist in der Regel notwendig.
  • Einzige Ausnahme sind Gründerkredite, beispielsweise durch die KfW.

Welche Arten von Unternehmenskrediten gibt es?

Sonderfall: Gründer- und KfW-Kredite

Es gibt also verschiedene Arten von Unternehmensdarlehen. Einen Sonderfall stellen hierbei die sogenannten Gründerkredite von der KfW dar. Dabei gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. KfW-Unternehmerkredit oder -Darlehen

  2. Gründerkredite der Sparkassen und Volksbanken

  3. Gründerkredite der Deutschen Bank, Commerzbank & Co

Diese KfW-Kredite bringen Besonderheiten mit sich, wenn es um den Antrag geht, und bieten im Regelfall vergünstigte Konditionen wie einen niedrigeren Zinssatz. Zudem ist die KfW eine Alternative, wenn die Hausbank oder ein anderer Anbieter auf dem Markt kein Darlehen gewährt. 

Klassische Unternehmenskredite im Vergleich

Befindest du dich hingegen nicht mehr in der Gründungsphase, kommt nur ein klassischer Firmenkredit infrage. Auch diesbezüglich gibt es aber verschiedene Arten von Firmenkrediten für dein Unternehmen:

  • Avalkredit

  • Betriebsmittelkredit

  • Diskontkredit

  • Investitionskredit

  • Rembours- und Akzeptkredit

  • Roll-over-Kredit

  • Schuldscheindarlehen

  • Strukturierter Kredit

  • Warenfinanzierungskredit

Solltest du als Unternehmer oder Selbstständiger also Fremdkapital benötigen, ist es sinnvoll, dich erst einmal beim Kreditgeber wie der Bank über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren.

Wodurch unterscheiden sich die verschiedenen Arten von Unternehmenskrediten?

Auf den ersten Blick mag die Liste lang und undurchsichtig wirken. Auf den zweiten Blick sind die Unterschiede zwischen den Firmenkrediten aber oftmals gering. Eine kurze Übersicht, wonach sich die verschiedenen Arten von gewerblichen Finanzierungen der Banken oder KfW unterscheiden, sieht demnach wie folgt aus:

  • Verwendungszweck

  • Auszahlungsart

  • Zinssatz

  • Laufzeit

  • Haftung

  • Sonderklauseln

Durch diese Vielfalt auf dem Markt wird sichergestellt, dass jedes Unternehmen und jeder Selbstständige in jeder Situation genau die Finanzierung erhält, welche sie benötigen. Doch keine Sorge: Du musst diesen Dschungel nicht auf eigene Faust durchblicken, sondern kannst dich bei der Bank sowie bei der KfW umfassend beraten lassen. Zusammen mit einem erfahrenen Experten wirst du dann gewiss eine passende Lösung für dein Unternehmen finden.

Zusammenfassung

  • Es gibt viele verschiedene Arten von Firmenkrediten für Unternehmen.
  • Gründerkredite und Kredite der KfW bieten günstigere Konditionen.
  • Klassische Firmendarlehen sind abhängig von deiner individuellen Situation.
  • Eine Beratung bei der Bank kann dir helfen, eine passende Finanzierung zu finden.

Einen Kredit für dein Gewerbe beantragen – Schritt für Schritt

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Ähnlich wie bei einem Privatkredit, musst du auch für einen Firmenkredit gewisse Sicherheiten vorlegen können. Vor allem Selbständige und Freiberufler ohne großes Vermögen wie Betriebsmittel, Immobilien & Co haben oftmals Schwierigkeiten, den Banken eine entsprechende Sicherheit für ihre Investitionen zu bieten. Schließlich weisen sie kein regelmäßiges Einkommen auf. Aber auch bei größeren Unternehmen wird ausgiebig geprüft, ob diese ihre Schulden und den Zins auch mit großer Wahrscheinlichkeit zurückzahlen können. Unternehmer müssen daher mehr Bedingungen erfüllen als eine reine Bonitätsprüfung. Natürlich musst du als Unternehmer erst einmal die üblichen Voraussetzungen erfüllen, um einen Kredit beantragen zu können:

  • Du musst volljährig sein

  • deinen Wohnsitz in Deutschland haben und

  • darfst keinen negativen Schufa-Eintrag haben

Doch diese Voraussetzungen zu erfüllen, reicht für einen Firmenkredit in der Regel nicht aus; vor allem bei höheren Summen.

Voraussetzung: Eigenkapital

Eine weitere Voraussetzung vieler Kreditgeber ist, dass du über Eigenkapital verfügst. Die geplanten Investitionen, Betriebsmittel, Immobilien oder anderen Dinge, welche du mit dem geliehenen Geld finanzieren möchtest, dürfen also nicht vollständig fremdfinanziert werden. Wie hoch der Eigenkapitalanteil ausfallen muss, hängt jedoch vom Einzelfall ab und kann daher nicht pauschal genannt werden. Am besten holst du dir diesbezüglich ein individuelles Angebot von deiner Hausbank ein.

Diese Unterlagen musst du vorlegen

Sicherheiten verlangt also jeder Kreditgeber. Daher musst du beim Antrag einer Finanzierung entsprechende Unterlagen bei der Bank einreichen, die beweisen, dass du solche Sicherheiten bietest. Hierbei handelt es sich mindestens um

  • einen Nachweis über dein Vermögen beziehungsweise jenes des Unternehmens oder

  • einen Nachweis über eine Bürgschaft sowie

  • die Offenlegung deiner wirtschaftlichen Verhältnisse.

Manchmal fordert die Bank weitere Dokumente an. Auf jeden Fall vorlegen musst du im Regelfall

  • eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung, die nicht älter ist als drei Monate ist

  • die Bilanzen der vergangenen drei Jahre

  • eine Aufstellung der aktuellen Auftragslage sowie laufender (Kredit-) Verpflichtungen

  • einen Business Plan und

  • einen Investitionsplan.

Gegebenenfalls musst du diese Unterlagen also vor dem Kreditantrag mit deinem Steuerberater zusammenstellen. Bei Gründern sollte alternativ ein fundierter Businessplan vorgelegt werden. Hinzu kommen manchmal die bereits erwähnten Nachweise darüber, für welche Investitionen, Betriebsmittel & Co du die Finanzierung verwenden möchtest, was vor allem bei KfW-Unternehmerkrediten häufig der Fall ist, aber auch oftmals bei einer Bank.

Mit welchen Konditionen kannst du rechnen?

Zu den Konditionen lässt sich ebenfalls keine pauschale Aussage treffen, da diese vom Einzelfall abhängig sind, beispielsweise von deinen soeben geschilderten Sicherheiten, aber auch der Kreditsumme, dem Einsatzzweck oder der Laufzeit. Auch diesbezüglich ist es daher sinnvoll, dich individuell beraten zu lassen und verschiedene Angebote einzuholen, um den Zins und weitere Faktoren miteinander zu vergleichen.

Sonderfall: Unternehmenskredit in der Corona-Krise

Zuletzt greift derzeit ein Sonderfall, denn viele Unternehmen geraten aktuell durch die Corona-Krise in Bedrängnis. Gerade in dieser Situation brauchen sie zwar einen Kredit, jedoch fehlt es ihnen an entsprechenden Sicherheiten. Dennoch ist es möglich, an einen Kredit mit geringem Zins zu kommen. Hierfür ist es wichtig, dass du die Angebote in deinem Bundesland prüfst. Diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Voraussetzungen. Mit großer Wahrscheinlichkeit hast du aber die Möglichkeit, eines der Kreditprogramme zu nutzen. Die Förderbank KfW übernimmt im Rahmen der KfW-Corona-Hilfe dann für dich bis zu 90 Prozent des Kreditrisikos. Entsprechende Informationen findest du entweder im Internet, bei der KfW selbst oder du fragst diese bei deinem Steuerberater an.

Zusammenfassung

  • Für einen Firmenkredit musst du persönliche Voraussetzungen erfüllen.
  • Außerdem musst du dem Geldgeber ausreichend Sicherheit bieten.
  • Diese Sicherheiten gilt es mit entsprechenden Unterlagen nachzuweisen.
  • Sie entscheiden neben weiteren Faktoren wie der Laufzeit über die Kreditkonditionen.
  • Benötigst du den Kredit aufgrund der Corona-Krise, stehen dir besondere Kreditprogramme zur Verfügung.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.