Ein älterer Mann steht neben seinem Auto.

eVB-Nummer: Was du zur Versicherungsbestätigung der Kfz-Haftpflicht wissen musst

Für jede An- und Ummeldung eines Fahrzeugs brauchst du eine eVB-Nummer. Wie läuft der Antrag? Welche Fristen gelten? Das musst du wissen.

Beratung anfordern

Wer ein eigenes Auto besitzt, stolpert zwangsläufig über die eVB-Nummer – auch Deckungskarte bzw. Doppelkarte genannt. Den Code aus Buchstaben und Zahlen benötigst du immer dann, wenn du ein Fahrzeug in Deutschland an- oder ummeldest. Du kannst die eVB-Nummer bei deiner Versicherung beantragen. Aber Achtung: Sie ist nicht unbegrenzt gültig.

Was ist eine eVB-Nummer?

eVB steht für „elektronische Versicherungsbestätigung“. Du erhältst die Nummer bei Abschluss einer Kfz-Versicherung von deiner Autoversicherung. Das Versicherungsunternehmen übermittelt die eVB-Nummer online an eine zentrale Datenbank. Wenn du dein Fahrzeug anmeldest, gibst du sie bei der Zulassungsstelle an. Der Mitarbeiter hat Zugriff auf die Datenbank und gleicht ab, ob deine eVB-Nummer dort online registriert ist und du somit über die vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht verfügst.

Ohne die elektronische Versicherungsbestätigung ist die Zulassung eines Fahrzeugs für den öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland nicht möglich.

Gut zu wissen

Die eVB bescheinigt nur das Vorliegen eines gültigen Kfz-Haftpflichtschutzes. Wenn du eine Autoversicherung inklusive Kaskoversicherung abgeschlossen hast, achte darauf, dass die eVB-Nummer auch für die Kaskoversicherung gilt.

Wie sieht die eVB-Nummer aus?

Die eVB-Nummer ist eine siebenstellige Zeichenfolge aus Großbuchstaben und Ziffern. Die Buchstaben I und O werden nicht verwendet, um Verwechslungen mit den Zahlen 1 und 0 zu vermeiden. In den ersten beiden Zeichen der eVB-Nummer ist das ausstellende Versicherungsunternehmen kodiert. Die übrigen Zeichen werden zufällig kombiniert. Eine eVB-Nummer deiner Versicherung könnte beispielweise wie folgt aussehen: A2BC36W.

Wann brauchst du eine eVB-Nummer?

Du brauchst die Versicherungsnummer bei der erstmaligen Zulassung (also die eVB-Nummer) sowie bei folgenden Anlässen:

  • neues Kennzeichen

  • Fahrzeugwechsel

  • technische Veränderungen am Fahrzeug

  • Wiederzulassung eines stillgelegten Fahrzeugs

  • Ummeldung eines Kfz auf einen anderen Halter (Halterwechsel)

  • Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens

  • Ummeldung aufgrund Umzug des Halters

  • Beantragung eines Saisonkennzeichens

  • Beantragung eines Wechselkennzeichens

In den genannten Fällen musst du bei deiner Versicherung – oder im Falle eines Fahrzeugwechsels auch gleichzeitigen Versicherungswechsels – eine (neue) eVB-Nummer beantragen und kannst nicht die für eine frühere Zulassung ausgestellte Nummer verwenden. Du kannst dir die eVB-Nummer auch online geben lassen. 

Gut zu wissen

Wenn du die Kfz-Versicherung wechselst, musst du keine neue eVB-Nummer beantragen.

Doppelkarte, Deckungskarte, eVB-Nummer – was sind die Unterschiede?

Wer vor 2008 ein Auto angemeldet hat, kennt noch die Begriffe Deckungskarte bzw. Doppelkarte. Dabei handelte es sich um eine Papierform der heutigen elektronischen Versicherungsbestätigung.

Das Versicherungsunternehmen stellte eine Deckungskarte zur Bestätigung der Kfz-Haftpflichtversicherung aus und schickte ein Exemplar an den Versicherten und eines an die Zulassungsstelle. Daher war auch von einer Doppelkarte die Rede. Um Zeit und Kosten zu sparen, wurde das papiergebundene Verfahren durch ein elektronisches ersetzt. Die Versicherung teilt dem Versicherten die eVB seitdem auf digitalem Weg mit und trägt die eVB-Nummer online in die zentrale Datenbank ein, aus der die Zulassungsstelle dann die Information des Versicherten abruft. Der Abgleich der eVB-Nummer online soll auch das Risiko von Fälschungen und Missbrauch senken.

Jeden Tag werden laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft rund 50.000 eVB-Nummern online abgerufen.

Wo steht die eVB-Nummer?

Wenn du deine Autoversicherung im Internet abschließt, wird dir nach der Vertragsbestätigung in der Regel direkt online die eVB-Nummer angezeigt. In den meisten Fällen schickt dir die Versicherung die eVB-Nummer auch per E-Mail oder SMS zu und du kannst sie online in deinem Kundenkonto abrufen.

Wenn du deine eVB-Nummer nicht finden kannst, nimm Kontakt zu deiner Versicherung auf und lass sie dir telefonisch durchgeben. Es genügt, wenn du den Code notierst oder einen Ausdruck der E-Mail mit zur Zulassungsstelle nimmst, damit der Abgleich mit der Datenbank stattfinden kann.

Was kostet die eVB?

Die elektronische Versicherungsbestätigung stellt dir deine Versicherung kostenlos aus. Du solltest also 0 Euro extra dafür zahlen – alles andere wäre reine Abzocke.

Wie ist die Gültigkeit der eVB-Nummer?

Die eVB-Nummer ist zum einmaligen Gebrauch gedacht. Sie ist nach ihrer Ausstellung drei bis sechs Monate gültig. Wenn du es nicht geschafft hast, in dieser Zeit dein Fahrzeug an- oder umzumelden, musst du bei deiner Versicherung eine neue eVB-Nummer beantragen.

Wie finde ich die beste Versicherung für die eVB?

Um eine eVB zu erhalten, musst du eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Diese Versicherung bietet allerdings nur den absoluten Basisschutz. In vielen Schadenfällen hilft die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht weiter, zum Beispiel wenn du selbst oder dein eigener Wagen bei einem Unfall Schäden erlitten haben. Bei der Suche nach einer passenden Autoversicherung kann es sich daher lohnen, zusätzlich eine Kaskoversicherung abzuschließen. In diesem Fall bezieht sich die eVB sowohl auf die Haftpflichtversicherung als auch auf die Vollkasko- oder Teilkaskoversicherung.

Um herauszufinden, welche Versicherungsvariante für dich optimal ist, lass dich von den CLARK-Experten beraten. Sie haben einen Überblick über die aktuellen Kfz-Versicherungsoptionen, unterstützen dich beim Tarifvergleich und finden gemeinsam mit dir einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.