OP Versicherung: sinnvoll für Katze und Halter

Operative Eingriffe bei Katzen sind teuer. Eine OP Versicherung Katze übernimmt die finanziellen Risiken.

Beratung anfordern

Die Tiermedizin hat große Fortschritte gemacht. Sogar Operationen bei Katzen sind längst keine Seltenheit mehr. Tierärzte beheben so schmerzhafte Erkrankungen, retten nach Unfällen und verlängern das Leben unserer vierbeinigen Lieblinge. Parallel dazu sind freilich auch die Kosten gestiegen. Vor allem die Rechnung für eine Operation kann den Halter schnell überfordern: Nicht jeder hat jederzeit Hunderte bis Tausende Euro übrig. Eine Katzen OP Versicherung übernimmt diese finanziellen Risiken. 

Welche Möglichkeiten habe ich, meine Katze krankenzuversichern?

Die meisten Katzenhalter würden alles für ihr geliebtes Tier tun. Auch bei der tiermedizinischen Versorgung wünschen sie sich das Beste für den Stubentiger. Die Versicherungsbranche reagiert darauf mit einer zunehmenden Vielfalt an Tarifen und Optionen. Grundsätzlich lassen sich zwei Typen von Katzenkrankenversicherung unterscheiden: 

  1. die Katzenkrankenvollversicherung, oft auch lediglich „Katzenkrankenversicherung“ genannt;

  2. die Katzen OP Versicherung, oft auch unter den Begriffen „OP Versicherung Katze“, „Katzen-OP-Absicherung“ oder „OP Schutz Katze“ zu finden. 

Ist eine Katzenkrankenversicherung vorgeschrieben?

Der Gesetzgeber stellt es dir frei, ob du die Tierarztkosten selbst trägst oder eine Krankenvollversicherung für Katzen beziehungsweise eine OP Versicherung abschließen möchtest. 

 

Brauche ich eine Katzen OP Versicherung?

In drolligen Videos im Internet strotzen Katzen stets vor Lebensfreude. In der Realität leiden auch unsere vierbeinigen Freunde gelegentlich unter Erkrankungen, genau wie wir Menschen, oder verletzen sich. Sollte der Tierarzt in diesem Fall eine Katzen-OP empfehlen, kommen dir angesichts der Kosten womöglich die Tränen: Sie bewegen sich zwischen mehreren Hundert bis einigen Tausend Euro, je nach Eingriff und je nach Gebührensatz. Die Beiträge einer Katzen OP Absicherung hingegen bleiben kalkulierbar und im Rahmen. Günstige Policen sind für rund 10 Euro im Monat zu haben. 

 

Für wen ist eine „OP Versicherung Katze“ sinnvoll?

Ob eine Vollkrankenversicherung für Katzen sinnvoll ist oder ob sich eher eine Katzen OP Versicherung lohnt, lässt sich nicht verallgemeinern. Hier ein paar Tipps, wie du dir die Frage selbst beantworten kannst: 

  1. Informiere dich über die Erkrankungen und Verletzungen, die sich Katzen oft zuziehen. Überraschen dich die Behandlungskosten?

  2. Erkundige dich über rassespezifische Risiken deiner Katze und die Kosten von Operationen, die daraus folgen.

  3. Frage dich kritisch, welche Beträge du jederzeit und ohne mit der Wimper zu zucken erübrigen könntest, wenn dein Kater oder deine Katze sich verletzt oder erkrankt.

  4. Wähle den Versicherungsschutz, der zu deiner persönlichen Situation passt. 

 

Lohnt sich eine Katzen OP Versicherung, wenn ich eine bestimmte Behandlungsmethode wünsche?

Die Versicherung übernimmt die Kosten der vom Tierarzt empfohlenen Operation. Dies stellt sicher, dass deine Katze die beste verfügbare Behandlung bekommt. Hast du keine Katzen OP Versicherung abgeschlossen, musst du womöglich eine weniger geeignete Behandlungsmethode wählen. 

Tipp

Für viele Halter kann es zu einer seelischen Belastung werden, aus Kostengründen auf die optimale Behandlung ihrer Katze zu verzichten. Eine OP Versicherung ist je nach Tarif und Alter der Katze ab 60 Euro im Jahr zu haben – und bewahrt vor schlechtem Gewissen.

Wie viel kostet eine Katzen-OP?

Viele Katzenkrankheiten behandelt der Tierarzt mit Medikamenten. Manchmal lässt sich eine Operation aber nicht vermeiden. Die Kosten richten sich unter anderem nach der Schwere des Eingriffs. Sie reichen von unter 100 Euro für einfache Operationen bis zu deutlich mehr als 1.000 Euro, wenn beispielsweise die Nachbehandlung aufwendig ist.  

Hier ein paar Beispiele, was gängige Operationen kosten können: 

  • Haut-Tumor entfernen: 58 bis 346 Euro

  • Kreuzbandriss Katze OP: 289 bis 1.058 Euro

  • Wunde nähen: 13 bis 192 Euro

  • Gesplitterten Knochen heilen: 192 bis 577 Euro

  • Blasenstein OP: 128 bis 385 Euro

  • Darmverschluss beheben: 128 bis 385 Euro 

  • Entropium OP: 77 bis 231 Euro

So viel kosten operative Eingriffe laut Gebührenordnung für Tierärzte (GOT, Beträge gerundet). Die Gesamtrechnung fällt jeweils deutlich höher aus als der GOT-Satz: Hinzu kommen Beträge für die Diagnose, die Narkose, Medikamente und Materialien, die Nachsorge sowie die Umsatzsteuer.

 

Was bedeutet GOT-Satz?

Tierärzte denken sich die Honorare für ihre Leistungen nicht selbst aus. Was bestimmte Eingriffe kosten, steht in der Gebührenordnung für Tierärzte, kurz GOT. Der Tierarzt kann je nach Aufwand aber aus drei Kostenstufen wählen, den sogenannten GOT-Sätzen. Der GOT-Satz 1 wird berechnet, wenn die Behandlung einfach bleibt. Dauert aber beispielsweise eine OP lange oder muss am Wochenende stattfinden, ruft der Veterinär unter Umständen den dreifachen GOT-Satz auf. Auch Tierkliniken oder Praxen in einer Lage mit hohen Mieten schreiben häufig den GOT-Satz 3 auf die Rechnung. 

Gut zu wissen

Die Anbieter von Katzenkrankenvollversicherungen sowie OP-Versicherungen für Katzen regeln die Übernahme der GOT-Sätze unterschiedlich. Manche bezahlen maximal GOT-Satz 2, andere übernehmen die Rechnung bis GOT-Satz 3. Achte darauf bei deinem Tarif-Vergleich.

 

Wie hoch liegen bei einem Darmverschluss bei Katzen die OP-Kosten?

Verspielte Sofalöwen nehmen die Jagd mitunter zu ernst: Sie verschlucken Gegenstände, die nicht in eine Katze gehören. Findet die Wollfluse oder das Kinderspielzeug den Ausgang nicht auf natürlichem Wege, muss der Tierarzt den Darm öffnen. Mit den oben genannten Gebühren von 128 bis 385 Euro ist jedoch ausschließlich der Eingriff an sich abgedeckt. Inklusive Diagnose, Narkose, Nachsorge, Medikamenten und Materialien landest du locker bei mehr als 1.000 Euro. 

 

Wie hoch liegen bei einem Tumor bei Katzen die OP-Kosten?

Das kommt vor allem darauf an, an welchem Organ der Tumor wächst und wie kompliziert der Eingriff wird. Die Haut lässt sich naturgemäß einfacher operieren als die Leber. Trau dich, den Tierarzt um einen Kostenvoranschlag zu bitten. Angesichts der Kosten von oftmals mehreren Hundert Euro ist daran nichts ehrenrührig.  

 

Lässt sich ein Kreuzbandriss bei Katzen ohne OP behandeln? 

Gelenke sind komplizierte Gebilde. Für das Knie und seine Bänder gilt dies ganz besonders. Kreuzbänder beispielsweise heilen nicht von allein. Manche Tierärzte werden dir deshalb zur Operation raten. Andere könnten dir empfehlen, abzuwarten und das Gelenk durch alternative Behandlungsansätze zu stärken. Am besten holst du dir die Meinungen zweier Tierärzte ein. Egal welchem Rat du folgst: Deine Katze hat nach einem Kreuzbandriss ein vergleichsweise hohes Risiko, Arthrose zu bekommen. 

 

Was kostet eine Zahn-OP bei Katzen?

Sind die Zähne einer Katze gravierend geschädigt, bleibt dem Tierarzt oft keine Alternative: Er muss die betroffenen Beißer ziehen. Andernfalls leidet das Tier permanente Schmerzen. Dies passiert beispielsweise, wenn die Katze FORL entwickelt hat (Feline Odontoklastische Resorptivläsionen). Die Zahn-OP-Kosten hängen vor allem davon ab, wie viele Zähne gezogen werden müssen. Einen Zahn samt Wurzel zu entfernen, kostet bis zu 145 Euro zuzüglich Steuer. Hinzu kommen die Kosten für das Röntgen des Kiefers und die Nachbehandlung. Lass dir am besten einen Kostenvoranschlag erstellen. Insgesamt kann die Zahn-OP bei einer Katze mehrere Hundert Euro kosten. 

 

Wie lange hat eine Katze Schmerzen nach einer Zahn-OP?

In der Regel geht es einer Katze rasch besser, wenn beschädigte Zähne samt Wurzel gezogen worden sind. Die Zahnlücken sind fest zugenäht und schon am Tag nach der OP sollte die Katze bereitwillig wieder fressen. Je nachdem, wie viele Zähne dem Tier geblieben sind, wird es weiterhin Trockenfutter akzeptieren. Andernfalls musst du auf Nassfutter umsteigen. 

Tipp

Es gehört zur Beratungsleistung des Tierarztes, die möglichen Folgen einer Operation mit dir zu besprechen. Dazu gehört auch, ob und wie lange die Katze nach dem Eingriff Futter verweigern könnte. Sollte dein Liebling wider Erwarten nach einer Zahn-OP nicht fressen, geh nochmal in die Praxis. 

 

Was kann ich bei meiner Katze zur Zahnprophylaxe tun? 

Viele Katzen leiden an kranken Zähnen, ohne dass die Halter zunächst Symptome wahrnehmen. Mit dem Alter nehmen die Beschwerden zu. Hier ein paar Ratschläge: 

  1. Ein zahnärztlich versierter Tierarzt sollte regelmäßig die Zähne deiner Katze kontrollieren. In den ersten fünf Lebensjahren genügt einmal pro Jahr. Später darf der Veterinär gerne halbjährlich nach dem Rechten sehen, vor allem bei Wohnungskatzen. Denn diesen Tieren fehlt die natürliche Zahnpflege: Mäuse zerkauen.

  2. Als Halter einer Wohnungskatze erkundigst du dich am besten nach speziellen Dentalfuttermitteln. Freigänger erledigen einen Teil ihrer Mundhygiene durch die Jagd. 

  3. Lass den Zahnstein deiner Katze regelmäßig entfernen – so wie du es bei dir selber auch tust. 

 

Was ist ein Entropium? 

Genetisch bedingt wölbt sich bei manchen Katzen mindestens ein Augenlid nach Innen. Die Härchen reiben deshalb permanent auf dem Auge. Veterinäre nennen dieses schmerzhafte und lästige Phänomen Entropium. Unter Katzenfreunden ist es eher als Roll-Lid verrufen. Bei Kätzchen, die noch wachsen, lässt sich das Problem eventuell mit einem Abnäher beheben. Ausgewachsene Tiere müssen operiert werden. 

 

Wie viel kostet die Entropium-OP bei einer Katze?

Bei ausgewachsenen Katzen muss der Tierarzt das Roll-Lid operativ kürzen. Der Eingriff ist nicht sonderlich gravierend, passiert aber unter Narkose. Die reine OP kostet um die 200 Euro. Hinzu kommen die Kosten der Nachbehandlung. Viele Katzenhalter berichten nach der Operation, dass ihre Samtpfote lebendiger wirke als zuvor: Der Schmerz der reibenden Wimpern muss also höllisch gewesen sein. 

  

Katzen OP Versicherung – ja oder nein? 

Wir bei CLARK sind der Meinung: Es geht nicht um das „Ob“ einer Katzenkrankenversicherung, sondern nur darum, welche es sein soll: Du solltest einen Tarif finden, der am besten zu dir und deinem Stubentiger passt. Falls du dir über Tierarztkosten nicht jedes Mal Gedanken machen möchtest, dann suchst du am besten eine gute und günstige Katzenkrankenvollversicherung. Nehmen wir stattdessen an, du nimmst das Risiko gelegentlicher Tierarztkosten von 100 oder 200 Euro in Kauf, um im Gegenzug Beiträge zu sparen, dann erwäge den Abschluss einer OP Versicherung, die dich vor den Kosten besonders teurer Eingriffe schützt. CLARK hilft dir gerne bei der Auswahl. 

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.