Die Hände einer Frau, die ein Dokument unterschreibt.

Privatkredit - eine attraktive Alternative

Ein Privatkredit hat heute verschiedene Bedeutungen. Doch welche sind das und wie findest du einen möglichst günstigen Privatkredit? Erfahre hier mehr!

Das Wichtigste in Kürze

Wenn Du Geld für die neue Küche brauchst oder für eine Umschuldung nach einem Kredit suchst, stößt du auch auf den Privatkredit. Im ersten Moment macht das Ganze den Anschein, einfach nur ein anderes Label für den klassischen Ratenkredit zu sein. Die Bezeichnung Privatkredit oder Kredit von Privat hat jedoch noch andere Bedeutung – im Zusammenhang mit dem P2P-Kredit. Doch was verbirgt sich genau dahinter? Warum kann sich ein solches Darlehen für dich lohnen und was ist dabei zu beachten?

01

Der Privatkredit beschreibt sowohl den Bankkredit an eine Privatperson als auch den Kredit von Privat.

02

Mittlerweile gibt es Crowdlending-Plattformen, auf denen du Geld von privaten Geldgebern leihen kannst.

03

Ein Kredit von Privat wird häufig auch dann vergeben, wenn du kein Geld von der Bank bekommst.

Privatkredit vs. Kredit von Privat: unterschiedliche Kreditgeber

Privatkredit ist ein Begriff, den du wahrscheinlich schon oft gehört oder gelesen hast. Das Problem: Die Bezeichnung hat in der Praxis unterschiedliche Bedeutungen - eine mitunter etwas verwirrende Situation. Wie bringst du Licht ins Dunkel? Ein Privatkredit kann zwei unterschiedliche Bedeutungen haben:

  • Privat-/natürliche Person als Darlehensgeber

  • Kredite von Banken an Privatpersonen.

Beide Definitionen stellen den gleichen Begriff in den Mittelpunkt, meinen aber jeweils etwas anderes:

1. Privatkredit: Geld von der Bank

Im Fall eines Privatkredits im Privatkunden-Segment der Banken nimmst du einfach einen klassischen Ratenkredit auf. Oft hat dieser keinen festen Verwendungszweck. Doch der Autokredit zeigt, dass du die Kreditsumme auch für einen vorher definierten und der Bank bekannten Zweck nutzen kannst. Wichtig ist für dein Verständnis, dass es sich um einen Kredit an Privatkunden handelt. Damit kann auch ein:

gemeint sein.

2. Kredit von Privat: Geld von Privatpersonen

Im Fall eines Privatkredits von natürlichen Personen sind beispielsweise deine Eltern, andere Verwandte oder Freunde die Geldgeber. Es können auch dir vollkommen unbekannte Personen sein oder dein Chef - hier würde es sich allerdings um das Arbeitgeberdarlehen handeln.

Das Thema Kredit von Privat taucht heute häufig in einem anderen Zusammenhang auf. Mit der wachsenden Verbreitung des Internets haben Start Ups aus der FinTech-Szene das Thema der Schwarmfinanzierung (Crowdlending oder Peer-to-Peer-Kredite) für sich entdeckt. Hier kannst du über eine Plattform deinen Kreditwunsch veröffentlichen und potenziellen Kreditgebern (privaten Investoren) präsentieren. Diese entscheiden dann, ob sie sich an dem Projekt beteiligen. Kommt die Kreditsumme zusammen, erhältst du deinen Kredit von Privat. Dieser wird wie ein Ratenkredit über eine monatliche Rate zurückgezahlt.

Zusammenfassung

  • Bei einem Privatkredit erhältst du als Kreditnehmer entweder Geld von einer Privatperson oder von Banken.
  • Der Zins und die monatliche Rate hängen in beiden Fällen von der Kreditsumme, der Laufzeit sowie deiner Bonität ab.
  • Der Kredit von Privat wird heute über Crowdlending-Plattformen angeboten.

Das macht einen Kredit von Privat so besonders

Banken stellen an dich als Kreditnehmer gewisse Anforderungen, und diese können schnell zu einer großen Hürde werden. Das wahrscheinlich extremste Beispiel sind bei der SCHUFA eingetragene Negativmerkmale. Hier ist eine Ablehnung des Kreditantrags sehr wahrscheinlich. Ein Kredit, den du über Crowdlending beantragen willst, bringt dabei ein paar Vorteile mit sich.

1. Keine Bank entscheidet

Du kannst für jedes x-beliebige Vorhaben ein Kreditprojekt auf solchen Plattformen erstellen. Sei es die Anschaffung einer neuen Küche, Umschuldungen oder einfach der neue High-End-Rechner. Als potenzieller Kreditnehmer kannst du sogar in Erscheinung treten, wenn Banken deine Kreditanfrage wahrscheinlich ablehnen würden. Am Ende entscheiden menschliche Kreditgeber, die nicht nur nach Score-Werten und Tabellensätzen agieren.

Mit der richtigen Überzeugungsarbeit gelingt es dir, private Kreditgeber von einem auf den ersten Blick unmöglichen Finanzierungsprojekt zu überzeugen. Von dieser Form der Kreditvergabe kannst du zum Beispiel als Student auf der Suche nach einem Studienkredit oder Selbständiger profitieren.

2. Auch bei schwachem SCHUFA-Score möglich

Eine schlechte Bonität wie ein schwacher Score bei der SCHUFA bedeuten hier nicht zwingend das Aus für deine Finanzierung. Gerade bei weichen Negativmerkmalen lassen die Plattformen eine Kreditanfrage trotzdem zu.

Es sind vor allem die besseren Kreditchancen, die den Kredit von Privat zu etwas Besonderem machen. Du musst dir gleichzeitig bewusst sein, dass die Plattformen nicht jeden potenziellen Kreditnehmer annehmen. Im Regelfall wird geprüft, inwieweit du für die Kreditgeber der Plattform ein Risiko darstellst. Parallel geht es nicht komplett ohne Banken. Für das Einsammeln der Darlehensanteile, die Auszahlung des Kredits und das Einziehen der Tilgung arbeiten die Plattformen mit Banken zusammen.

Achtung: Gerade bei schwächerer Bonität musst du damit rechnen, dass dein Privatdarlehen etwas teurer wird. Ein höherer effektiver Jahreszins stellt dabei den Risikoausgleich für die privaten Geldgeber dar.

Zusammenfassung

  • Bei einem Kredit von Privat entscheidet keine Bank über die Vergabe, sondern private Kreditgeber.
  • Eine Kreditvergabe ist oft auch bei eher schwacher SCHUFA-Auskunft möglich.

Wie du einen Privatkredit aufnimmst

Die Aufnahme eines Privatkredits ist grundsätzlich recht einfach. Durch die Tatsache, dass inzwischen das Gros der Anbieter auf direkte Vertriebswege über das Internet setzt, kannst du die Finanzierung komplett online abwickeln. Eine simple Schritt-für-Schritt Anleitung verdeutlicht den Ablauf:

  1. Schritt: Kreditvergleiche sorgen für einen Überblick zu den Konditionen in Bezug auf den Zins.

  2. Schritt: Über P2P-Plattformen anmelden und ein Profil als Kreditnehmer erstellen.

  3. Schritt: Unverbindliche Kreditanfrage starten, um Infos zur Machbarkeit und Daten wie effektiver Jahreszins, mögliche Laufzeit und Kreditsumme zu bekommen zu erhalten.

  4. Schritt: Legitimation per Video-Ident-Verfahren und Annahme des Kreditangebots.

  5. Schritt: Auszahlung des Kredits von Privat auf das Bankkonto.

Dieses Schema stellt den Ablauf verkürzt dar. Je nach Plattform stößt du eventuell auf Abweichungen. Prüfe die Antragsformalitäten einfach vor der Anmeldung.

Wann lohnt sich ein Privatkredit?

Kredite von Privat über Peer to Peer Plattformen sind ein Umweg. Dieser bringt etwas mehr Aufwand mit sich als ein Darlehen von der Bank. Parallel besteht das Risiko, einen etwas höheren Zins zu bezahlen. Entscheidend ist deine Klassifizierung durch die Plattformbetreiber. Dass es sich lohnt, nach einer solchen Finanzierung Ausschau zu halten, hat gute Gründe.

Von einem Aspekt war bereits die Rede: Du kannst auf diesem Weg ein Darlehen beantragen, das bei Banken so nicht zustande kommt. Besondere Situationen können die Gründung deines eigenen Start-Ups sein. Gerade als Freiberufler oder Selbständiger und Student legen dir Banken Darlehen selten zu Füßen. Genau hier lohnt sich der Blick Richtung Privatkredit.

Es ist gerade die Flexibilität, mit welcher sich der Privatkredit vom klassischen Verbraucherdarlehen der Banken abhebt. Spricht noch mehr für diesen „Sonderweg“? Ein echter Kredit von einer Privatperson wie ein Verwandter oder Freund hat natürlich den Vorteil, dass alle Aspekte sehr „kreditnehmerfreundlich“ geklärt werden können. Oft reicht ein Handschlag. Aber: Trotz des persönlichen Verhältnisses zueinander solltest du immer auf einem schriftlichen Vertrag bestehen. Ein Schritt, der allen Beteiligten Sicherheit gibt. Du kennst den Zins genau und dein Kreditgeber hat die Sicherheit, die Rückzahlung im Notfall auch rechtlich durchsetzen zu können.  

Zusammenfassung

  • Ein Privatkredit lässt sich heute online recht unkompliziert beantragen.
  • Ein Kredit von Privat lohnt sich dann, wenn du keinen normalen Bankkredit bekommst.
  • Du erhältst auch bei schwacher SCHUFA Geld, da hier die Privatperson als Kreditgeber agiert.
  • Ein Kredit von Privat ist mitunter etwas teurer als ein herkömmliches Darlehen.

Wie findest du einen günstigen Privatkredit?

Die Suche nach einem günstigen Kredit kann zeitaufwendig sein. Der Antrag ist nicht unbedingt das Problem. Dank VideoIdent-Verfahren und der Möglichkeit, den Antrag online auszufüllen, kannst du Bankkredite innerhalb kurzer Zeit beantragen und erhältst durch die automatische Vorabprüfung bereits ein erstes Ergebnis. Was Zeit raubt, ist der Vergleich. Grundsätzlich solltest du alle Möglichkeiten ausloten, um die für dich beste Option zu finden.

Durch die Koexistenz des Ratenkredits der Privatbanken und des Privatkredits der Peer-to-Peer-Plattformen wird die Suche nicht einfacher. Welche Konditionen werden im Einzelnen besonders wichtig?

1. Effektiver Jahreszins und Zwei-Drittel-Zins

Mit den Kreditzinsen stehst du vor dem A und O für jedes Privatdarlehen. Der eigentliche Kreditzins ist der Sollzins. Was letztlich in den Kreditangeboten und im Kreditvertrag auftaucht, wird jedoch als effektiver Jahreszins bezeichnet. Zu dessen Angabe sind Banken immer verpflichtet. Dessen Höhe ist am Ende entscheidend dafür, wie teuer der Kredit für dich wird.

Achtung: Viele Banken arbeiten mit bonitätsabhängigen Zinssätzen. Für die Werbung sind Kreditgeber verpflichtet, den sogenannten Zwei-Drittel-Kreditzinssatz anzugeben. Hierbei handelt es sich um ein Preisbeispiel, dass für durchschnittlich zwei Drittel der Antragsteller gilt. Für dich kann es eine grobe Richtschnur sein, weil du nun den Zins bei durchschnittlicher Bonität kennst. Da du nicht weißt, ob du dazugehörst, ergibt sich natürlich eine gewisse Unsicherheit.

2. Laufzeit für das Privatdarlehen nicht zu sehr ausdehnen

Dieser Aspekt gilt für alle Varianten des Privatkredits. Je länger du ein Darlehen tilgen musst, umso teurer wird das Ganze am Ende auch. Zwar ist die monatliche Rate für deinen Kredit auf diese Weise sehr angenehm niedrig; sind es die Mehrkosten am Ende aber wirklich wert? Je nach Situation und Aufnahmegrund solltest idealerweise darauf achten, das Privatdarlehen zügig zu tilgen. So sparst du bei der Rückzahlung am Ende bares Geld.

3. Sonderkonditionen mitnehmen

Viele Kreditgeber bauen inzwischen Sonderkonditionen in Kreditverträge ein. Hierbei handelt es sich um:

  • Sondertilgung

  • Ratenpause

  • Tilgungsanpassung

Kostenlose Sondertilgungen sind dabei sehr spannend. Hiermit kannst du einen Teil des Kredites über die monatliche Rate hinaus tilgen, ohne dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung in Kauf nehmen zu müssen.

Ratenpause und Tilgungsanpassung sorgen dafür, dass du dir Spielraum verschaffst, wenn sich deine finanzielle Situation verändert. Speziell bei mittel- bis langfristigen Laufzeiten werden diese Option bei deinem Privatdarlehen wichtiger.

4. Bonität verbessern

Entscheidend sowohl für die Vergabe des Kredits als auch die Höhe der Zinsen ist deine Bonität. In einem gewissen Rahmen kannst du sie optimieren. Ein zweiter Kreditnehmer oder Bürge kann dein Standing bei Banken und auch einer Privatperson als Kreditgeber deutlich verbessern. Seid euch – also du und der zweite Kreditnehmer – bewusst, was diese Entscheidung in der Praxis bedeutet.

In jedem Fall solltest du vor dem Kreditantrag einen Blick in eigene Auskunftsdatei bei der SCHUFA und anderen Auskunfteien werfen. Klar, ein Negativmerkmal wirst du nicht einfach ausradieren. Dir wird aber auffallen, ob fehlerhafte Einträge vorliegen, welche die Kreditentscheidung beeinflussen. Findest du entsprechende Datensätze, lasse diese umgehend löschen.

Zusammenfassung

  • Vergleiche die Zinsen der einzelnen Darlehen. Achte dabei auch auf den Zwei-Drittel-Zinssatz.
  • Wähle die optimale Laufzeit: so kurz wie möglich und so lang wie nötig.
  • Sondertilgungen und Ratenpausen erleichtern die Phase der Rückzahlung.
  • Verbessere deine Bonität, freue dich auf geringere Zinsen und größeren finanziellen Spielraum.

Fazit: Der Kredit von Privat kann sich lohnen

Um einen Kredit aufzunehmen, musst du nicht immer gleich zur nächsten Bank. In den letzten Jahren hat eine Darlehensform eine Renaissance erlebt – der Kredit von Privatpersonen. Über P2P-Plattformen eröffnen sich Möglichkeiten, einen Kredit zu erhalten, den Banken wahrscheinlich ablehnen würden – und du kannst die Konditionen mitgestalten. Trotzdem gilt auch hier: Nicht einfach das erstbeste Angebot unterschreiben, sondern immer die Angebotskonditionen gründlich vergleichen.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.