Logo Clark Germany GmbH
Inhalt

Krankenzusatz­­versicherung – Kind

Beste medizinische Versorgung mit der Zusatz­versicherung fürs Kind

Eine private Krankenzusatz­versicherung für Kinder kann die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen über die Grundversorgung sinnvoll ergänzen.
Über 180 Versicherer
App Store, 4.5
Trustpilot Logo
Basierend auf 1,948 Bewertungen
4.4 TrustScore

Hervorragend
Bereits über 500.000 CLARK Kund:innen

Das Wichtigste in Kürze

Viele Kinder toben für ihr Leben gern, und da passiert es schon einmal, dass das Springen auf dem Trampolin mit einem Besuch im Krankenhaus endet. Ein Beinbruch heilt natürlich, aber muss ein Kind einmal allein über Nacht im Krankenhaus bleiben, kann das natürlich zu Tränen führen. Auch in anderen Bereichen haben Kinder bezüglich ihrer Gesundheit besondere Bedürfnisse: Mehr als die Hälfte aller Kinder tragen eine Zahnspange.

Ob im Krankenhaus, beim Zahnarzt oder anderswo im Gesundheitssystem: als Kassenpatient braucht man in Deutschland oft viel Geduld. Als Erwachsener ist dies schon anstrengend genug, bei Kindern und Jugendlichen aber ergeben sich oft noch andere Probleme, und daraus resultierende zusätzliche Kosten sind häufig hoch. Wer für sein Kind die bestmögliche Versorgung und kindgerechte Behandlung sicherstellen will, sollte eine private Krankenzusatz­versicherung für Kinder erwägen. Diese gibt es bei vielen Anbietern bereits für kleines Geld.

  1. Die gesetzliche Kranken­versicherung der Eltern gewährt Kindern eine Grundversorgung.
  2. Eine private Zusatz­versicherung kann diese GKV-Leistungen sinnvoll ergänzen.
  3. Eine Krankenzusatz­versicherung für Kinder sind schon günstig zu haben.

Die Krankenzusatz­versicherung für Kinder: ein Überblick

Warum eine Krankenzusatz­versicherung für Kinder sinnvoll ist

Kinder sind über ihre Eltern in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichert. Eine Grundversorgung ist also gewährleistet, aber Kinder und Jugendliche haben eigene Bedürfnisse und die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen häufig nur einen Teil der Kosten anfallender Behandlungen.

Die Mehrkosten für zusätzliche Leistungen müssen die Eltern dann aus eigener Tasche bezahlen. Wenn du die Leistungen der gesetzlichen Kasse erweitern möchtest, dann kannst du das, wie bei Erwachsenen, auch für Kinder und Jugendliche mit einer privaten Zusatz­versicherung veranlassen. Diese kann und sollte individuell gestaltet werden.

Welche Arten von Krankenzusatz­versicherungen für Kinder gibt es?

Prinzipiell unterscheiden sich die Arten der Zusatz­versicherungen für Kinder kaum von denen für Erwachsene. Eine Onlinerecherche nach Krankenzusatz­versicherungen kann jedoch verwirren, denn der Begriff wird auf zweierlei Weise genutzt.  

Krankenzusatz­versicherung als Oberbegriff: Du kannst eine ganze Reihe von Versicherungen abschließen, mit denen du die Leistungen der gesetzlichen Kranken­versicherung für dein Kind ergänzt. Dazu gehören unter anderem:

Diese Versicherungen schließt du jeweils einzeln ab. 

Krankenzusatz­versicherung als Paket: Viele Versicherer bieten Verträge an, in denen sie Leistungen mehrerer Spezial­versicherungen kombinieren. So könnte eine Krankenzusatz­versicherung für dein Kind beispielsweise sowohl für die Kosten eines Krankenhausaufenthalts aufkommen als auch für die Zahnspange.

Zusammenfassung

  • Kinder erhalten über ihre Eltern in der gesetzlichen Kranken­versicherung (GKV) eine Abdeckung der Grundversorgung.
  • Zahlreiche spezielle Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sind dabei nicht versichert. Diese können mit einer Zusatz­versicherung abgedeckt werden.
  • Krankenzusatz­versicherung bezeichnet zum einen einzelne Zusatz­versicherungen, zum anderen aber auch Paketangebote kombinierter Spezial­versicherungen.

Welche Merkmale sind besonders sinnvoll?

Die Tarife unterscheiden sich in ihren Leistungen je nach Anbieter. Außerdem stellen manche Versicherer mehrere Pakete zur Wahl. Hier ein paar Merkmale, die ein Tarif für dein Kind aufweisen könnte: 

  • freie Krankenhauswahl
  • Einzelzimmer oder Zweibettzimmer im Krankenhaus
  • Übernachtung eines Elternteils im Krankenzimmer (Rooming-in)
  • Behandlung durch den Chefarzt, freie Arztwahl
  • kindgerechte Behandlung in Arztpraxen
  • Zahn­versicherung inklusive (vor allem Kieferorthopädie/Zahnspange)
  • Zuschuss für die Brille
  • Heilpraktikerbehandlungen (zum Beispiel Akupunktur und Homöopathie)
  • Psychotherapie
  • Pflege

Die wichtigsten Merkmale

Die beiden wichtigsten Leistungen einer Kinder-Krankenzusatz­versicherung betreffen Aufenthalte im Krankenhaus und die Kieferorthopädie. Du kannst für beide Bereiche einen separaten Versicherungsschutz abschließen, also eine Krankenhauszusatz­versicherung und eine Zahnzusatz­versicherung für Kinder. Im Kinderpaket bekommst du die Leistungen aber unterm Strich günstiger.

Viele Kinder benötigen eine Zahnspange, wenn ihr Gebiss ebenmäßig wachsen soll. Die Krankenkasse zahlt aber nur, wenn die Zähne deines Kindes in medizinisch bedenklichem Maße falsch wachsen. Häufig müssen Eltern also selbst in die Tasche greifen – und geben für eine Zahnspange und die dazugehörigen kieferorthopädischen Leistungen Tausende von Euro aus.  

Bei einem Krankenhausaufenthalt bietet die GKV ihren Mitgliedern nur eine sogenannte Regelversorgung. Das bedeutet unter anderem: Die Kasse übernimmt lediglich die Kosten einer Unterbringung im Mehrbettzimmer. Falls du selbst schon einmal in einem solchen „Schlafsaal“ gelegen hast, weißt du, wie wenig erholsam das sein kann.

Nun stell dir einfach vor, dein Kind erkrankt und muss sich auch noch das Zimmer teilen. Diese belastende Erfahrung bleibt ihm (und dir) mit einer Kinder-Krankenzusatz­versicherung erspart. Je nach Tarif steht ein Einzelzimmer oder ein Zweibettzimmer parat. Darüber hinaus sicherst du deinem Kind die beste Behandlung. Am Krankenbett steht dann der Chef und nicht jeden Tag ein anderer Arzt. 

Manche Kindertarife sehen bei einem Krankenhausaufenthalt auch ein Krankenhaustagegeld vor. Das bedeutet: Pro Tag steht dir für dein Kind pauschal ein gewisser Betrag, zum Beispiel zehn Euro, zu. Das kann hilfreich sein, wenn das Krankenhaus weit entfernt liegt und die Fahrten hohe Kosten verursachen.

In den meisten Krankenhäusern tut das Personal alles, damit es den kleinen Patienten gut geht. Schwestern und Pfleger ersetzen aber die Eltern nicht, wenn die Atmosphäre des Krankenhauses ein Kind einschüchtert. Deshalb ermöglicht die stationäre Zusatz­versicherung einem Elternteil, beim Kind zu übernachten. Die entsprechende Option in den Tarifen der Versicherer heißt Rooming-in.

Zusammenfassung

  • Bei einer privaten Krankenzusatz­versicherung für Kinder können zahlreiche Leistungen zur besseren Versorgung gewählt werden, etwa ambulante oder stationäre Absicherung, Zahnzusatz­versicherung und Brillenzusatz­versicherung.
  • Zahnzusatz­versicherung (für kieferorthopädische Behandlung) und Krankenhauszusatz­versicherung sind für Kinder besonders ratsam.

Das ist zu beachten

Bedarfsgerechte Tarife wählen

Wie erwähnt, gibt es für Kinder ebenso wie für Erwachsene zahllose sinnvolle Möglichkeiten der Zusatz­versicherung. Während die Bedeutung von Zahnzusatz­versicherung und Krankenhauszusatz­versicherung für eine bessere medizinische Versorgung sofort erkennbar ist, sieht das bei anderen Leistungen ggf. anders aus.

Die Pakete und Leistungen unterscheiden sich überdies deutlich von Anbieter zu Anbieter. Es empfiehlt sich, zunächst die eigenen Bedürfnisse zu erörtern und vor dem Abschluss gründlich die relevanten Angebote zu vergleichen. Wende dich gern an unsere CLARK-Experten – sie helfen dir dabei, dir einen Überblick zu verschaffen.

Gibt es bei Krankenzusatz­versicherungen für Kinder Wartezeiten?

Die Versicherung abschließen und sofort Leistungen beanspruchen – das ist bei den meisten Anbietern nicht möglich. In der Regel gelten bei Krankenzusatz­versicherungen auch für Kinder gestaffelte Wartezeiten. Das kann bedeuten, dass du bestimmte Leistungen nach drei Monaten bekommst, andere erst nach acht.  

Muss ich für eine Kinder-Krankenzusatz­versicherung Gesundheitsfragen beantworten? 

Ganz ohne Gesundheitsfragen geht es bei den wenigsten Anbietern. Unterschiede gibt es aber in Art und Umfang der Fragebögen. Falls dir diese Frage sehr wichtig ist, solltest du die Antragsunterlagen mehrerer Versicherer vergleichen, denn auf den Webseiten reden die Unternehmen lieber über ihre Leistungen als über Gesundheitsfragen.

Was du beim Vergleich der Zusatz­versicherungen aber nicht vergessen solltest: Deine Antworten entscheiden lediglich über die Höhe des Monatsbeitrags für dein Kind oder ob du eine Zusatz­versicherung überhaupt bekommst. Im Versicherungsfall erkundigt sich jeder Versicherer bei den Ärzten. War eine Erkrankung oder etwa ein Schaden am Gebiss bereits bekannt, bevor du die Krankenzusatz­versicherung abgeschlossen hast, ist eine Kostenerstattung unwahrscheinlich.

Zusammenfassung

  • Kindertarife und -pakete sind günstig zu bekommen. Es ist ratsam, den genauen Bedarf zu ermitteln und gründlich die Anbieter zu vergleichen.
  • Auch bei Kinder-Krankenzusatz­versicherungen gelten in der Regel gestaffelte Wartezeiten. Einige Leistungen sind zum Beispiel bereits nach drei Monaten abrufbar, andere nach acht.
  • Gesundheitsfragen seitens der Kranken­versicherung sind üblich. Möchtest du möglichst wenig davon behelligt werden, lohnt sich ein Vergleich der Fragebögen der Anbieter.

Kosten der privaten Krankenzusatz­versicherung für Kinder

Kinderpakete beziehungsweise Kindertarife sind günstig zu haben. Eine gute Zahnzusatz­versicherung für dein Kind bekommst du beispielsweise schon ab 10 Euro. Für ein Kinderpaket, das neben der Zahnspange etwa ein Einzelzimmer im Krankenhaus ermöglicht, wird ungefähr das Doppelte fällig.

Die Tarife für alternative Heilmethoden oder Brillen beginnen bei monatlichen Beiträgen von 5 Euro, und selbst bei großen und namhaften Anbietern bekommst du eine gute Krankenzusatz­versicherung für dein Kind schon ab ungefähr 20 Euro im Monat. Mit diesem Beitrag sicherst du deinem Kind Leistungen, die sonst nur Privatpatienten zustehen.

Eine Krankenzusatz­versicherung abschließen

Eine Krankenzusatz­versicherung abzuschließen ist ein wichtiger Schritt zur bestmöglichen gesundheitlichen Absicherung. Doch die Auswahl an verschiedenen Tarifen und Leistungen ist riesig. Das Internet ist entsprechend voll mit verschiedenen Tarif-Vergleichen und Online-Tests. Diese können eine gewisse Orientierung geben.

Doch am Ende kommt es darauf an, dass eine Krankenzusatz­versicherung deine bisherige Abdeckung sinnvoll ergänzt und dir auch genau die Leistungen garantiert, auf die du besonders Wert legst. Die CLARK-Experten helfen dir, durch den Tarif-Dschungel zu navigieren und finden gemeinsam mit dir den Tarif, der am besten zu dir, deiner bisherigen Abdeckung und deinen individuellen Lebensumständen passt. So gehst du vor:

Nächste Schritte

  • Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.
  • Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.
  • Du wählst deinen Wunsch­versicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Erhalte jetzt dein Angebot!

Hey! Ich bin Nicolai. Du bist neugierig auf deinen Tarif? Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!

Verschlüsselte Verbindung