Mann im Jacket sitzt vor einem Laptop und lächelt.

Betriebshaftpflichtversicherung für eine GmbH

Die Betriebshaftpflicht gilt für jedes Unternehmen als unverzichtbar. Hier erfährst du, welche Besonderheiten eine GmbH hat und worauf du achten solltest.

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Jedes Unternehmen ist bei seiner täglichen Arbeit gewissen Haftungsrisiken ausgesetzt. Eine Betriebshaftpflichtversicherung gilt daher als unverzichtbar und ist in einigen Branchen sogar verpflichtend. Allerdings ist die Haftung bei der Rechtsform GmbH beschränkt. Für den Abschluss deiner Betriebshaftpflicht bringt das einige Besonderheiten mit sich.

01

Jedes Unternehmen sollte eine Betriebshaftpflichtversicherung besitzen.

02

Bei einer GmbH reicht das Stammkapital oftmals nicht aus, um Schadensersatzforderungen zu decken.

03

Trotz Haftungsbeschränkung sollte daher jede GmbH eine passende Betriebshaftpflicht abschließen.

Die Haftungsbeschränkung ersetzt keine Versicherungen

Gesellschaft mit beschränkter Haftung –­ dafür steht die Abkürzung GmbH. Das macht bereits deutlich, dass es sich um eine Rechtsform handelt, bei der gewisse Risiken von Vornherein ausgeschlossen sind. Das Besondere an der GmbH ist, dass die Gesellschafter gegenüber Gläubigern nur mit dem Gesellschaftsvermögen haften, nicht aber mit ihrem Privatvermögen. Ausnahmen von der Regel gibt es nur, wenn der § 347 HGB verletzt wurde. Das gilt jedoch nicht für jede Art der Haftung: Bei Schadensersatzansprüchen ist auch eine persönliche Haftung sowie eine Haftung über das Gesellschaftsvermögen hinaus möglich. Jeder GmbH-Geschäftsführer sollte daher das Risiko der Durchgriffshaftung kennen und sich entsprechend versichern. Die GmbH als Rechtsform ersetzt somit keine betrieblichen Versicherungen, wie sie auch bei anderen Rechtsformen wie der AG, UG oder GbR unverzichtbar sind. Die Betriebshaftpflichtversicherung spielt dabei eine wichtige Rolle.

Warum deine GmbH eine Betriebshaftpflicht braucht

Unabhängig von der Branche deines Betriebs, brauchst du auch bei der Rechtsform einer GmbH eine Betriebshaftpflichtversicherung. In einigen Berufen ist diese sogar verpflichtend, beispielsweise für Steuerberater. Wie erwähnt, gibt es Sonderfälle, in denen auch das Privatvermögen der Gesellschafter zur Haftung herangezogen wird. Schadensersatzforderungen, die aus einem Schaden resultieren, der im Rahmen deiner betrieblichen Tätigkeit oder jener deiner Mitarbeiter entstanden ist, sind ein solcher Sonderfall. Das gilt nicht nur bei grober Fahrlässigkeit, sondern auch bei Schäden, die trotz Gewissenhaftigkeit und Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften für deine berufliche Tätigkeit entstehen. Vollständig ausschließen lassen sich diese Fälle also niemals. Die Höhe der Schadensersatzforderungen liegt aber schnell bei mehreren Millionen Euro und damit oft weit über dem Stammkapital. Das kann die Insolvenz für die GmbH oder für dich als Unternehmer und Geschäftsführer bedeuten.

Der wichtigste Versicherungsschutz für eine GmbH

Als Geschäftsführer solltest du dich also nicht auf die Haftungsbeschränkung der GmbH verlassen. Wie bei jeder anderen Rechtsform auch ist eine zusätzliche Absicherung durch verschiedene Versicherungen angeraten. Welche Versicherung in deinem individuellen Fall beziehungsweise für dein Unternehmen sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Das hängt von der Unternehmensgröße, der Ausstattung, der Branche, den finanziellen Verhältnissen und vielen weiteren Faktoren ab. In den meisten Fällen sind jedoch eine Inventarversicherung und eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll. Eine Betriebshaftpflichtversicherung wird selbst dann empfohlen, wenn du keine gesetzliche Pflicht für einen solchen Versicherungsschutz hast.

Die grundlegenden Leistungen jeder Betriebshaftpflichtversicherung

Ein Schadensfall kann die Existenz deiner Firma bedrohen, wenn du über keine Betriebshaftpflichtversicherung verfügst. Jeder Selbstständige und Freiberufler sollte daher eine Betriebshaftpflicht abschließen, unabhängig von der Rechtsform seines Unternehmens. Diese Haftpflichtversicherung übernimmt im Regelfall folgende drei Schadensfälle:

  1. Personenschäden

  2. Sachschäden

  3. unechte Vermögensschäden

In der Praxis bedeutet das: Wenn durch dich als Unternehmer oder durch einen deiner Mitarbeiter ein Schaden entsteht, übernimmt die Versicherung die eingeklagte Summe. Weiterhin überprüft sie, ob die Forderung, beispielsweise durch einen Kunden, überhaupt berechtigt ist. Falls nicht, wehrt sie die unberechtigten Ansprüche ab. Sie fungiert somit nicht nur als klassische Haftpflicht, sondern auch als passiver Rechtsschutz, ähnlich wie eine private Haftpflichtversicherung. Versichert sind Schäden an Dritten oder am Eigentum Dritter sowie daraus resultierende finanzielle Vermögensschäden. Sogenannte echte Vermögensschäden und z. B. ein Schaden am Mitarbeiter selbst sind hingegen nicht mitversichert. Daher ist die Betriebshaftpflichtversicherung für deine GmbH zwar eine unverzichtbare Grundsicherung, jedoch in vielen Fällen noch nicht ausreichend. Es kann deshalb sinnvoll sein, zusätzlich weitere Policen wie eine Berufshaftpflicht abzuschließen.

Besonderheiten der betrieblichen Haftpflichtversicherung für GmbHs

Bei der Betriebshaftpflicht geht es in erster Linie darum, finanzielle Verluste für das eigene Gewerbe zu verhindern, welche im schlimmsten Fall das Aus für das Unternehmen bedeuten könnten. Da es bei der GmbH aber bereits einen gewissen Haftungsausschluss gibt, bringt die Betriebshaftpflicht für solche Unternehmen einige Besonderheiten mit sich. Jeder Tarif umfasst in der Regel die genannten Leistungen, jedoch unterscheiden sich diese bei der Deckungssumme. Wichtig ist, dass die Deckungssumme für alle denkbaren Risiken ausreicht, damit nicht das Stammkapital der GmbH angegriffen wird. Je nach Betrieb sind außerdem spezielle Leistungen für die jeweilige Tätigkeit inbegriffen. Die betriebliche Haftpflicht gibt es somit zwar für jede Unternehmensform, allerdings ist es durchaus zu empfehlen, nach einem Anbieter mit einem speziellen Tarif für eine GmbH zu suchen. So kannst du den für dein Unternehmen bestmöglichen Versicherungsschutz ergänzend zu den Haftungsausschlüssen herstellen, ohne für nicht benötigte Leistungen des Tarifs bezahlen zu müssen. 

Zusammenfassung

  • Die Betriebshaftpflicht ist für jedes Unternehmen eine unverzichtbare Versicherung.
  • Das gilt auch für eine GmbH, trotz der Haftungsausschlüsse, welche die Rechtsform mit sich bringt.
  • Die Versicherung deckt grundlegende Risiken wie Personen-, Sach- und unechte Vermögensschäden ab.
  • Trotzdem ist die Haftpflichtversicherung allein für viele Unternehmen nicht ausreichend, sodass du ggf. zusätzliche Versicherungen abschließen solltest.
  • Ein spezialisierter Versicherer ist dabei häufig die beste Wahl, denn so erhältst du eine maßgeschneiderte Versicherung, ohne für unnötige Leistungen höhere Beiträge zahlen zu müssen.

Betriebshaftpflicht für die GmbH richtig abschließen

Was die Betriebshaftpflichtversicherung einschließen sollte

Damit die Betriebshaftpflichtversicherung für das Unternehmen ihren Zweck tatsächlich erfüllen kann, ist es wichtig, beim Abschluss der Versicherung einige Punkte zu beachten. Zwar bietet jeder Versicherer eine gewisse Grundabsicherung, im Detail gibt es jedoch große Unterschiede je nach Tarif. Dabei handelt es sich zum Beispiel um weitere Leistungseinschlüsse. Bei einer GmbH ist es beispielsweise empfehlenswert, dass die Betriebshaftpflicht neben Sach-, Personen- und unechten Vermögensschäden auch direkte beziehungsweise echte Vermögensschäden abdeckt. Das Büro mitzuversichern ist ebenfalls oft ratsam, ebenso wie eine Absicherung gegen die Folgen einer fehlerhaften Beratung. Du siehst: Welche Leistungseinschlüsse im jeweiligen Unternehmen angeraten sind und welche du nicht brauchst, hängt vom individuellen Fall ab. Wichtig ist daher, dass du dir vor dem Abschluss durch den Versicherer oder einen Versicherungsmakler alle Informationen einholst, um eine günstige Betriebshaftpflichtversicherung mit bestmöglicher Leistung zu finden.

Betriebshaftpflicht – Kosten nach Versicherer und Unternehmen

Mit welchen laufenden Kosten du rechnen musst, lässt sich nicht pauschal sagen. Online kannst du einige Vergleichswerte recherchieren. Um realistisch rechnen zu können, empfiehlt sich eine Beratung durch verschiedene Anbieter. Je nach Versicherer und den individuellen Gegebenheiten des Unternehmens kann es große Unterschiede zwischen den Policen geben, beispielsweise hinsichtlich der Selbstbeteiligung oder der Deckungssumme. In jedem Fall kannst du die Versicherungskosten als Betriebsausgaben in deiner Steuererklärung absetzen.

Wann und was die betriebliche Police bezahlt

Jeder Selbstständige, Freiberufler, Existenzgründer und Unternehmer sollte seinen Betrieb durch eine Betriebshaftpflicht schützen. Dabei genießt du viel Spielraum, wie du gemeinsam mit dem Anbieter die Police gestalten möchtest. So ist es beispielsweise möglich, einen entgangenen Gewinn durch die finanziellen Folgen eines entstandenen Schadens mitzuversichern oder verursachte Schäden durch leitende Angestellte abzudecken. Je individueller der Vertrag ausfällt, desto eher kannst du einen umfassenden Schutz zusätzlich zum Haftungsausschluss der GmbH generieren. Selbstständige sollten daher direkt mit dem Versicherungsanbieter klären, welche Betriebshaftpflicht in ihrem individuellen Fall die beste Wahl ist und wann und in welcher Höhe die betriebliche Police bezahlt.

Zusammenfassung

  • Deine Betriebshaftpflichtversicherung sollte die wichtigsten Leistungen abdecken.
  • Die Kosten für die Absicherung schwanken dabei je nach Versicherer, Tarif und Unternehmen.
  • Am besten holst du dir verschiedene Angebote ein, vergleichst diese und ergänzt sie gegebenenfalls um individuelle Klauseln, um einen umfassenden Schutz zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis für deine GmbH zu erreichen.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine wichtige Absicherung deines Unternehmens. Es hängt viel von ihr ab. Daher brauchst du auch eine, die perfekt zu dir und deinem Unternehmen passt. Online gibt es eine Menge Vergleichsrechner, die dir bei der Suche nach dem günstigsten Tarif behilflich sein können. Doch am Ende sollte nicht der Preis entscheidend sein, sondern wie gut die Betriebshaftpflichtversicherung auf deine Bedürfnisse und dein Unternehmen zugeschnitten ist. Hierzu ist eine unabhängige Beratung, die dich und deine berufliche Situation in den Blick nimmt, unumgänglich. Die Experten von CLARK helfen dir dabei, den Tarif zu finden, der am besten zu dir und den Risiken passt, denen dein Betrieb täglich ausgesetzt ist. So gehst du vor:

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.