Logo Clark Germany GmbH
Inhalt

Private Zusatz­­versicherung ambulant

Alles Wichtige zur ambulanten Krankenzusatz­versicherung

Die ambulante Krankenzusatz­versicherung bezuschusst Kosten für Heilmittel, alternative Heilmethoden, Impfungen, Vorsorgeuntersuchungen und vieles mehr.
Über 180 Versicherer
App Store, 4.5
Trustpilot Logo
Basierend auf 1,934 Bewertungen
4.4 TrustScore

Hervorragend
Bereits über 500.000 CLARK Kund:innen

Das Wichtigste in Kürze

Die ambulante Zusatz­versicherung bietet dir als gesetzlich Krankenversicherter Leistungen, die normalerweise Privatpatienten vorbehalten bleiben. Ob der Besuch beim Heilpraktiker, Vorsorgeuntersuchungen, die von den gesetzlichen Kassen nicht abgerechnet werden oder die Übernahme von Arznei-, Verband- und Heilmittelkosten, dies und mehr bieten ambulante Zusatz­versicherungen.

  1. Die ambulante Zusatz­versicherung übernimmt Leistungen, die die gesetzliche Krankenkasse nicht abdeckt.
  2. Dazu können Naturheilverfahren, eine Brillen- oder Zahnzusatz­versicherung gehören.
  3. Eine ambulante Zusatz­versicherung gibt es, abhängig vom Leistungsumfang, für 10 bis 30 Euro im Monat.

Warum eine ambulante Krankenzusatz­versicherung sinnvoll ist

Die gesetzliche Krankenkasse bietet nur eine Grundversorgung

Natürlich ist die gesetzliche Krankenkasse (GKV) dazu verpflichtet, ihren Versicherten ausreichende Leistungen anzubieten. So steht es im Sozialgesetzbuch und dient dazu, dass keinem Menschen notwendige Leistungen verweigert werden. Das Sozialgesetzbuch sagt allerdings auch, dass diese zweckmäßig und wirtschaftlich sein müssen und das Maß des Notwendigen nicht überschreiten dürfen.

Das Maß des Notwendigen wird allerdings seit Jahren nach unten korrigiert, sodass du heute viele Leistungen selbst bezahlen musst, die früher die Kasse übernommen hätten. Still und heimlich wurde zum Beispiel 2019 das Intervall des Rundum-Check-Ups, das gesetzlich Versicherten ab 35 zusteht, von zwei auf drei Jahre angehoben.

Die gesetzliche Kranken­versicherung bietet also allenfalls eine Grundversorgung. Viele Vorsorgeuntersuchungen dürfen nicht einmal im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen angeboten werden. Wer also erweiterte Vorsorgeleistungen wünscht, sollte sich den Abschluss einer ambulanten Krankenzusatz­versicherung überlegen.

Wie der Name schon sagt, springt sie bei ambulanten Untersuchungen und Behandlungen ein. Für Krankenhausaufenthalte gibt es eine separate Zusatz­versicherung: die Krankenhauszusatz­versicherung.

Was leistet die Versicherung

Die ambulante Krankenzusatz­versicherung ist also in erster Linie dazu da, Kosten zu übernehmen, die im Falle einer ambulanten Behandlung anfallen und von der gesetzlichen Kranken­versicherung nicht übernommen werden.

Der Leistungsumfang ist variabel und reicht von der Beteiligung an oder Übernahme von Kosten zu Vorsorgeuntersuchungen, Schutzimpfungen sowie an Arznei-, Verband- und Heilmittelkosten bis zur Abdeckung von alternativen Heilmethoden. Aber auch eine Brillen- und Hörhilfeabsicherung oder auch eine Kombinationen mit einer Zahnzusatz­versicherung sind möglich.

Der Einschluss von Naturheilverfahren ermöglicht dir Behandlungen in traditioneller Chinesische Medizin (TCM) wie Akupunktur, Behandlungen beim Chiropraktiker, beim Osteopathen oder Heilpraktiker. Aber vor allem im Bereich der Vorsorgeuntersuchungen leistet eine Krankenzusatz­versicherung große Dienste:

Vertrauen ist gut, Vorsorgen ist besser

Denn sinnvolle Vorsorgeuntersuchungen wie der Lungen- und Hirnleistungscheck oder die Schlaganfall-, die Osteoporose-, Schilddrüsen- oder Glaukom­vorsorge werden von der GKV nur in Ausnahmefällen bezahlt.

Darmkrebs­vorsorge stellt bei jüngeren Menschen eine Leistung dar, die diese aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. Und auch das Hautkrebs-Screening muss in jungen Jahren häufig selbst bezahlt werden, zumindest dann, wenn man neben der visuellen Untersuchung auch eine mit dem Lichtmikroskop haben möchte. Selbst einige Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen werden von der GKV nicht erstattet.

Private Krankenzusatz­versicherungen übernehmen hier eine ganze Reihe von Kosten für solch regelmäßig stattfindende Vorsorgeuntersuchungen. Auch von der gesetzlichen Kranken­versicherung nicht erstattete Impfungen wie die gegen die von Zecken übertragene Meningoenzephalitis gehören zum Leistungspaket ambulanter Krankenzusatz­versicherungen.

Dass die Versicherer ein ganz eigenes Interesse daran haben, dass du solche Untersuchungen und Impfungen auch durchführen lässt, muss nicht verschwiegen werden. Vorsorge ist für Versicherungen immer billiger als Nachsorge.

Zusammenfassung

  • Eine ambulante Zusatz­versicherung bietet ein variables Leistungsspektrum.
  • Vor der Kostenbeteiligung an und Kostenübernahme von Arznei- und Verbandsmitteln bis zum Naturheilverfahren oder der eingeschlossenen Brillen­versicherung, Zahnzusatz­versicherung reicht das Spektrum.
  • Besonders Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen werden von dieser Krankenzusatz­versicherung abgedeckt.

Beiträge und Leistungen

Was übernimmt die Zusatz­versicherung?

Für Arznei-, Verband- und Heilmittelkosten gibt es meist keine Obergrenze. Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen sollten ebenfalls meist vollständig übernommen werden. Anders sieht dies bei den Erstattungskosten zusätzlicher Leistungen aus.

Bei diese übernimmt die Zusatz­versicherung meist nur noch 70 oder 80 Prozent der Kosten einer Heilpraktikerbehandlung und deckelt diese darüber hinaus auf 1.000 Euro im Jahr. Um eine Zuzahlung kommst du hier meist nicht herum.

Umfasst eine ambulante Zusatz­versicherung darüber hinaus eine Brillen­versicherung, beteiligt sich ein Versicherer in der Regel alle zwei Jahre mit einem Pauschalbetrag (meist um die 300 Euro) an einer neuen Sehhilfe – auch dann, wenn sich die Sehstärke nicht verändert hat.

Wie hoch sind die Kosten?

Der Beitrag zu einer ambulanten Zusatz­versicherung hängt wie bei allen Versicherungen, die deine Gesundheit absichern, von deiner individuellen Verfassung ab. Dein Alter bei Abschluss sowie etwaige Vorerkrankungen bestimmen den Preis.

Angenommen, du bist um die 30, hast keine Vorerkrankungen und möchtest einen Basistarif abschließen mit Arznei-, Verband- und Heilmittelkostenübernahme, Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen, dann kannst du eine Zusatz­versicherung bereits für etwa 10 Euro pro Monat abschließen.

Schließt die Versicherung Naturheilverfahren mit ein, an denen sie sich mit 80 Prozent beteiligt, sowie eine Brillen­versicherung, für die du alle zwei Jahre 300 Euro erhältst, und eine vollständige Kostenübernahme von Vorsorgeuntersuchungen, dann musst du mit etwa 25 bis 30 Euro pro Monat rechnen.

Wichtig bei einer ambulanten Zusatz­versicherung ist es, dass sie individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist. Schnell sind in einem Tarif Leistungen drin, die du gar nicht nutzen willst, während für andere nur ein Zuschuss statt einer Kostenübernahme gewährt wird. Die CLARK-Experten kennen sich aus im Versicherungsdschungel und helfen dir, den für dich passenden Tarif zu finden.

Zusammenfassung

  • Eine ambulante Krankenzusatz­versicherung übernimmt in der Regel die vollen Kosten für Arzneien, Verbände und Heilmittel ebenso wie für Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen.
  • Für viele andere Leistungen, wie etwa eine Zahnzusatz­versicherung, eine Brillen­versicherung oder Naturheilverfahren, übernimmt sie einen Großteil der Kosten.
  • Eine Zusatz­versicherung gibt es, je nach Leistungsumfang, für 10 bis 30 Euro im Monat.
  • Der Preis ist allerdings auch abhängig von deinem Alter und Gesundheitszustand.

Was du außerdem beachten solltest

Gesundheitsprüfung

Wie auch bei anderen Versicherungen im Gesundheitsbereich gilt auch hier: keine Krankenzusatz­versicherung ohne vorherige Gesundheitsprüfung. Eventuelle Vorerkrankungen stellen für den Versicherer ein Risiko da, das in der Regel mit einem höheren monatlichen Beitrag kompensiert werden muss. In manchen Fällen kann es sogar geschehen, dass dich der Versicherer gar nicht mehr aufnimmt.

Umso wichtiger ist es deshalb, dass du dich rechtzeitig mit einer solchen Zusatz­versicherung beschäftigst. Denn je jünger du bist, desto günstiger ist in der Regel der Tarif. Nicht nur, weil du wahrscheinlich weniger Vorerkrankungen hast, sondern auch, weil jüngere Menschen seltener ernsthaft erkranken und die Laufzeit der Versicherung länger dauert.

Pass auf bei Angeboten, die versprechen, ohne Gesundheitsprüfung auszukommen. Diese bieten entweder nur sehr abgespeckte Leistungen an oder sichern sich ihren Verzicht auf eine Gesundheitsprüfung durch hohe Beiträge oder Zuzahlungen ab.

Wartezeit

Wie bei vielen Versicherungen gibt es auch bei der ambulanten Zusatz­versicherung eine Wartezeit zu beachten. Sich heute zu versichern, um morgen schon eine Leistung in Anspruch zu nehmen, ist kaum möglich. Rechne vielmehr mit einer Wartezeit von etwa einem halben Jahr, bevor du eine Leistung der Zusatz­versicherung in Anspruch nehmen kannst.

Versicherern dient eine Wartezeit als Schutz vor raffinierten Kunden, die kurz bevor eine Behandlung ansteht, in die Versicherung wechseln wollen, um sich die Behandlung erstatten zu lassen. Doch Versicherer kalkulieren ihre Tarife langfristig, nur so können sie vergleichsweise niedrige Beiträge gewähren. 

Privatversicherte

Private Krankenkassen decken in der Regel ein ähnliches Leistungsspektrum ab. Bist du also privatversichert, prüfe am besten zunächst deinen Tarif, welche Leistungen bereits inbegriffen sind. Sollte dir etwas auffallen, das fehlt, besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, das ohne eine erneute Gesundheitsprüfung nachzuversichern.

Wende dich am besten mit deinem Vertrag an die Versicherungsexperten von CLARK. Sie wissen genau, wann es sich lohnt, ein Risiko nachzuversichern, und wann es besser angeraten ist, eine separate Police abzuschließen.

Zusammenfassung

  • Ein ambulante Zusatz­versicherung gibt es in der Regel nicht ohne vorherige Gesundheitsprüfung.
  • Bei Vorerkrankungen darf die Versicherung Elemente aus ihrem Leistungskatalog streichen oder die Versicherung ganz ablehnen.
  • Umso wichtiger ist es, dass du dich in jungen Jahren absicherst.
  • Eine Zusatz­versicherung ist in der Regel mit einer Wartezeit verbunden.
  • Privatversicherte genießen in der Regel einen vergleichbaren Schutz. Es lohnt sich, zu prüfen, ob sich bestimmte Leistungen in den PKV-Tarif aufnehmen lassen.

Eine ambulante Krankenzusatz­versicherung abschließen

Wer über eine Krankenzusatz­versicherung nachdenkt, sollte sich die Zeit für eine gründliche Beratung nehmen. Die CLARK-Experten ermitteln gemeinsam mit dir deinen individuellen Bedarf anhand deiner Lebensumstände sowie auf Basis bestehender Versicherungen. Und so geht’s weiter:

Nächste Schritte

  • Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.
  • Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.
  • Du wählst deinen Wunsch­versicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

Erhalte jetzt dein Angebot!

Hey! Ich bin Nicolai. Du bist neugierig auf deinen Tarif? Wir beraten dich gerne und vollkommen unverbindlich!

Verschlüsselte Verbindung

Das könnte dich auch interessieren

Mehr Artikel anzeigen