Katze und Hund auf Parkettboden

Pferdeversicherung: Vergleich und Kosten

Pferdehalter sollten eine Haftpflichtversicherung abschließen. Eine weitere Pferdeversicherung sollte die Tierarztkosten senken. Jetzt Überblick verschaffen.

Beratung anfordern

„Pferdeversicherung“ ist der Oberbegriff einer ganzen Reihe von Versicherungen rund um des Menschen liebstes Huftier. Unverzichtbar ist eine gute Haftpflichtversicherung für das Pferd. Neben Schadenersatzansprüchen Dritter können aber auch die Tierarztkosten in die Tausende gehen. Gegen diese finanziellen Risiken schützt wahlweise eine Pferdekrankenversicherung oder eine Pferde OP Versicherung.

Welche Versicherungen können Pferdehalter abschließen?

Hier eine Übersicht der Policen, die Reiter und Pferdehalter für sich oder ihr Tier abschließen können:

Pferdeversicherung Pferde-Krankenversicherung Pferde OP Versicherung private Pferdehaftpflichtversicherung (= Pferdehalter-Haftpflicht) Betriebshaftpflicht Pferdehalter-Rechtsschutz Reiter-Unfall-Versicherung Pferde-Lebensversicherung
Versicherungsschutz tiermedizinischer Rundumschutz für ambulante und meist auch stationäre Behandlungen übernimmt Kosten rund um operative Eingriffe zahlt Schadenersatz an Dritte und wehrt ungerechtfertigte Ansprüche ab bietet bei Schadenersatzansprüchen Versicherungsschutz für Reiterhöfe, Pferdepensionen und Zuchtbetriebe setzt zum Beispiel Schadenersatzansprüche gegen Dritte durch oder unterstützt im Rechtsstreit mit einem Tierarzt federt die finanziellen Folgen eines Reitunfalls ab ersetzt einen Großteil des Wertes, wenn das Pferd vorzeitig stirbt; zahlt unter Umständen auch, wenn das Tier nicht mehr geritten werden kann
Kosten ab 120 Euro im Monat ab 10 Euro im Monat ab 5 Euro im Monat ab 10 Euro im Monat ab 3 Euro pro Monat ab 5 Euro pro Monat; meist als Teil von Komplettpaketen ab 10 Euro im Monat

Daneben gibt es einige zeitlich befristete Policen, die für Reiter, Pferdehalter beziehungsweise Züchter sinnvoll sein können: 

  • Transportversicherung und Diebstahlversicherung Pferd 

  • Trächtigkeitsversicherung Stute

  • Kastrationsversicherung Hengst

  • Pferde-Leibesfrucht-Versicherung

  • Fohlen-Absatzversicherung

Welche Pferdeversicherung ist sinnvoll?

Die meisten oben genannten Produkte haben ihre Berechtigung, je nach Bedarf und Situation des Pferdehalters, Züchters beziehungsweise Reiters. Eine Pferde-Rechtsschutzversicherung kommt infrage, wenn eine bereits vorhandene allgemeine Rechtsschutzversicherung Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Pferd nicht abdeckt. Der Abschluss einer Lebensversicherung lohnt sich insbesondere für wertvolle Pferde. Und eine Transportversicherung schützt immerhin vor dem finanziellen Verlust, sollte ein Pferd während eines Transports zu Tode kommen. 

Gut zu wissen

Die wichtigste Pferdeversicherung ist die Pferdehaftpflichtversicherung. Darüber hinaus lohnt sich für jeden Pferdehalter eine Pferdekrankenversicherung oder wenigstens eine OP Versicherung. Lies dazu unsere Online-Ratgeber Pferdekrankenversicherung: sattelfest vorsorgen und Pferde OP Versicherung: Leistungen und Kosten.

 

Muss ich bestimmte Pferdeversicherungen abschließen?

Gesetzlich vorgeschrieben ist keine der oben genannten Policen. Private Halter eines Pferdes oder Ponys sollten aber unbedingt eine Pferdehaftpflichtversicherung beziehungsweise Reiter-Haftpflicht abschließen. Denn Pferde sind grundsätzlich nicht über die private Haftpflichtversicherung abgesichert. Richtet dein Vierbeiner einen Schaden an, zahlst du. Und bei einem so stattlichen Huftier können die Schadenersatzansprüche ruinös werden. Du weißt selbst am besten, dass Pferde ihren eigenen Willen haben. Außerdem kennt so mancher vermeintlich ruhige Hengst kein Halten, wenn er in Panik gerät. Verglichen mit den Risiken sind die Pferdeversicherung-Kosten im Jahr ausgesprochen niedrig. 

 

Gilt meine Pferdeversicherung bei einer Reitbeteiligung?

In der Regel greift eine moderne Pferdehaftpflichtversicherung auch, falls dein Kompagnon „Pferdedienst“ hat. Aber das ist kein Automatismus. Eine Reitbeteiligung hebt deinen Kompagnon rechtlich gesehen fast auf eine Stufe mit dir als Besitzer des Pferdes. Erkundige dich deshalb am besten bei deinem Versicherer, ob dein Reitbeteiligter abgesichert ist. Bedenke dabei auch, dass dein Pferd nicht nur Fremde schädigen könnte, sondern auch deinen Reitbeteiligten selbst. Deine Haftpflicht sollte sich auf den Menschen erstrecken, mit dem du die Reitbeteiligung vereinbart hast. 

Wo bekomme ich das beste Pferdeversicherung Komplettpaket?

Die wenigsten Menschen verbringen gerne Zeit mit Tarif-Vergleichen oder der Lektüre von „Pferdeversicherungen im Test“. Umso verlockender erscheinen Angebote, die wesentliche Versicherungen zu einem günstigen Rundum-Sorglos-Paket zusammenfassen. Auch bei einem oberflächlichen Preisvergleich könntest zu der Ansicht gelangen, ein Komplettpaket sei die beste Lösung. Das kann so sein, muss aber nicht. Zwar gewähren die Anbieter Rabatte, wenn du mehrere Policen auf einmal abschließt. Aber nicht jeder gute Haftpflichtversicherer hat auch optimale Krankenversicherungen im Portfolio – und umgekehrt. Falls dir die Mühe zu groß ist, alle gewünschten Pferdeversicherungen einzeln zu vergleichen, ruf CLARK an. Wir finden die passenden Verträge für dich und dein Pferd.

Tipp

Eine Versicherung ist kein Selbstzweck, sondern soll dir in Leistungsumfang und Preis entsprechen. Lass dich nicht von vermeintlich günstigen Haftpflicht-Krankenversicherung-Kombis locken, nur weil beispielsweise eine Reiter-Unfallversicherung inklusive ist.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.