Mann mit Brille steht vor einer Gruppe von Menschen.

Gruppenunfallversicherung

Der 24-Stunden-Rundumschutz für Mitarbeiter oder Vereinsmitglieder – weltweit. Wann sie sich lohnt, was sie abdeckt und welche Unfälle abgesichert sind.

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Ob in Betrieben oder Vereinen – wo gearbeitet wird, passieren trotz aller Vorsicht Unfälle. Reine Arbeits- und Wegeunfälle deckt die gesetzliche Unfallversicherung ab. Doch welche Unfälle genau in diese Kategorie fallen, ist oft strittig. Schon eine kleine Shoppingtour in der Mittagspause kann zum Verlust des Versicherungsschutzes führen. Auch der Unfall auf der Betriebstoilette wird oft nicht anerkannt. Die Folge: Es drohen langwierige Rechtsstreitigkeiten. Eine Gruppenunfallversicherung bietet einen umfassenden Schutz, der auch private Unfälle mitversichert.

01

Gruppenunfallversicherungen bieten einen Rundumschutz für Arbeitnehmer und decken unter anderem auch Unfälle in der Freizeit ab.

02

Unternehmen profitieren von besonders günstigen Konditionen und genießen Steuervorteile.

03

Vereine und Verbände können Gruppenunfallversicherungen abschließen, um den gesetzlichen Schutz zu erweitern.

Was eine Gruppenunfallversicherung leistet  

Was genau ist eine Gruppenunfallversicherung?   

Die Gruppenunfallversicherung gehört formal zu den privaten Unfallversicherungen und bietet die Möglichkeit, mehrere Personen pauschal zu versichern. Bei Unternehmen spricht man häufig auch von einer betrieblichen Unfallversicherung. Mit einer Gruppenunfallversicherung können Arbeitgeber, aber auch Vereine oder Verbände ihre Mitarbeiter bzw. Mitglieder gegen Schäden und deren Folgekosten absichern, die die gesetzliche Unfallversicherung nicht abdeckt. So beinhalten die meisten Tarife einen 24-Stunden-Schutz, der auch Unfälle in der Freizeit absichert. Die Policen sind stark individualisierbar, zahlreiche Zusatzleistungen können mit aufgenommen werden. 

Welche Personen können versichert werden? 

Beim Abschluss unterscheiden die meisten Versicherer zwischen einer Versicherung mit und einer ohne Namensnennung. Bei einer Versicherung mit Namensnennung definiert der Betrieb die Gruppe, die versichert werden soll. Soll zum Beispiel nur der Außendienst versichert werden, werden die Mitarbeiter entweder namentlich genannt oder in einem vereinfachten Mitteilungsverfahren (z. B. über eine Mitteilung der Personalabteilung) verkündet. Bei einer Versicherung ohne Namensnennung hingegen werden alle dem Betrieb zugehörigen Personen versichert.

Zusammenfassung

  • Nach einem beruflichen bedingten Unfall müssen Betroffene oft um die Anerkennung des Unfalls als Arbeitsunfall durch die gesetzliche Unfallversicherung kämpfen.
  • Eine Gruppenunfallversicherung bietet für Arbeitnehmer bzw. Vereinsmitglieder einen allumfassenden Schutz bei Schäden und Folgekosten von Unfällen.
  • Die meisten Tarife beinhalten einen weltweiten 24-Stunden-Schutz, der auch Unfälle in der Freizeit absichert. Außerdem sind sie um zusätzliche Leistungen erweiterbar.
  • Versichert werden entweder pauschal alle zum Betrieb gehörenden Personen oder nur eine definierte Gruppe (mit Namensnennungen).

Gruppenunfallversicherung – sinnvoll?  

Wann ist eine Gruppenunfallversicherung für Firmen sinnvoll? 

Grundsätzlich ist eine Gruppenunfallversicherung für alle Arbeitgeber sinnvoll, die ihren Mitarbeitern einen allumfassenden Unfallversicherungsschutz bieten wollen. Dabei profitieren Unternehmen von besonders günstigen Gruppentarifen und Vorteilen bei der Steuer. Nicht nur für große, sondern auch für kleinere Unternehmen sowie Selbstständige und Freiberufler lohnt sich ein Blick in die Tarife, die es meist schon ab drei Versicherten gibt. Leistungen wie beispielsweise Krankentagegeld können für Freiberufler sehr attraktiv sein. Mit professionellem Reha-Management erhält der Mitarbeiter schnell und unkompliziert die richtigen Reha-Maßnahmen und ist im Zweifel schneller wieder genesen und arbeitsfähig. 

Wann ist eine Gruppenunfallversicherung für Vereine sinnvoll? 

Ehrenamtliche Mitglieder und Helfer in Vereinen bzw. gemeinnützigen Organisationen genießen seit 2005 den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Hierfür gibt es zwei Voraussetzungen: Die Arbeit muss gemeinnützig und die freiwilligen Helfer müssen registriert sein. Wer also beispielsweise bei der Nahrungsmittelverteilung in einer gemeinnützigen Organisation hilft, muss sicherstellen, dass er als Helfer geführt ist. Erst dann besteht gesetzlicher Versicherungsschutz. 

Wichtig zu wissen: Gesetzlich versichert sind ausschließlich Tätigkeiten, die im Rahmen der Vereinsaktivität erfolgen. So ist zum Beispiel die Essenspause während der ehrenamtlichen Tätigkeit nicht versichert. Unfälle beim Bolzen nach dem offiziellen Fußballtraining werden ebenfalls nicht anerkannt. 

Mit einer Gruppenunfallversicherung bieten Vereine ihren Mitgliedern einen allumfassenden Versicherungsschutz, der auch Unfälle in der Freizeit abdeckt.

Zusammenfassung

  • Eine Gruppenunfallversicherung für Arbeitgeber gibt es schon ab drei Versicherten.
  • Insbesondere kleinere Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige profitieren von dem Schutz, da mit Zusatzleistungen wie dem Krankentagegeld der eigene Arbeitsausfall finanziell abgesichert werden kann.
  • Bei Vereinen sind nur die Tätigkeiten gesetzlich versichert, die ausschließlich im Rahmen der Vereinsaktivität erfolgen.
  • Sportunfälle nach dem offiziellen Training sind gesetzlich nicht abgesichert.
  • Vereine bieten mit einer Unfallversicherung ihren Mitgliedern und Helfern einen allumfassenden Schutz, der sogar Unfälle im Privatleben mit abdeckt.

Leistungen und Kosten  

Was deckt die Versicherung ab? 

Die Gruppenunfallversicherung ist sehr gut auf die Bedürfnisse des jeweiligen Betriebs bzw. Vereins anpassbar. Grundsätzlich beinhalten die meisten Tarife folgende Leistungen: 

  • Leistungen bei Invalidität, teilweise ab 1 Prozent Invaliditätsgrad 

  • 24-Stunden-Schutz, weltweit

  • Versicherungsschutz im Privat- und Berufsleben 

Zusätzlich kann eine Vielzahl von Leistungen ergänzt werden. Das sind unter anderem Krankenhaus- oder Unfalltagegeld, professionelles Reha-Management, Sofortleistungen für einen eventuellen Arbeitsplatzumbau, Unfallrente, Einmalzahlung bei Tod etc. Um den bestmöglichen Tarif für Arbeitnehmer bzw. Vereinsmitglieder zu finden, ist ein Gespräch mit einem Fachmann ratsam. Unsere CLARK-Versicherungsexperten helfen dir gerne weiter. 

Wichtig: Auch bei betrieblichen Unfallversicherungen sind einige Unfallursachen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Dazu zählen beispielsweise Vorsatz oder Kriegsereignisse. Ein Blick in die Police lohnt sich. 

Wie hoch sind die Kosten? 

Die Kosten für eine Gruppenunfallversicherung sind höchst individuell. Es kommt darauf an, wie viele Personen versichert werden und welche Leistungen abgedeckt sein sollen. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass die Konditionen der Gruppentarife im Vergleich zu den Beiträgen, die Privatpersonen für eine private Unfallversicherung bezahlen würden, günstiger sind. Mit dieser Absicherung bieten Arbeitgeber ihren Mitarbeitern einen deutlichen Mehrwert und profitieren überdies von steuerlichen Vorteilen.

Zusammenfassung

  • Tarife für Gruppenunfallversicherungen sind sehr gut anpassbar.
  • Einige Unfallursachen sind vom Schutz ausgeschlossen. Ein Blick in die Police ist hier ratsam.
  • Die Kosten hängen von der Anzahl der Versicherten sowie den gewählten Zusatzleistungen ab.

Fazit

Die gesetzliche Unfallversicherung weist Lücken auf, die deine Mitarbeiter oder Vereinsmitglieder im Zweifel teuer zu stehen kommen. Mit einer passenden Gruppenunfallversicherung bietest du deinen Mitarbeitern bzw. den Mitgliedern deines Vereins einen voll umfassenden Schutz, der auch Unfälle in der Freizeit abdeckt. 

Die Versicherungsexperten von CLARK können dir dabei helfen, den passenden Tarif und Versicherer herauszusuchen, der zu deinem Unternehmen bzw. Verein passt.

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.