x Created with Sketch.
App herunterladen
Profile screenshot

Warum man eine Unfallversicherung braucht:

  • Schützt umfassend vor existenzbedrohenden Unfällen
  • Versichert bei Berufs-, Sport- und Freizeitunfällen
  • Schützt Kinder bei lebenslangen Unfallfolgen
  • Fast zwei Drittel aller Unfälle geschehen zu Hause und in der Freizeit
  • 25 Millionen Personen besitzen im Haushalt eine private Unfallversicherung

Die Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung - für die unvorhersehbaren Fälle des Lebens

Die Unfallversicherung deckt laut Definition Schäden ab, wenn das Unfallereignis plötzlich, von außen und unfreiwillig deinen Körper geschädigt hat. Dazu zählen auch auch erhöhte Kraftanstrengungen beim Sport, die beispielsweise einen Bänder- oder Sehnenriss zur Folge haben.

Mehr erfahren


Darüber hinaus deklarieren einige Versicherungen auch tauchtypische Erkrankungen, die Folgen von Insektenbissen oder -stichen und viele andere gesundheitsschädigende Einflüsse als Unfall - und schließen diese in den Versicherungsschutz ein. Die Absicherung der gesetzlichen Betriebsunfallversicherung umfasst nicht den privaten Bereich und ist voller Lücken. Eine private Versicherung gibt dir den optimalen Rundum-Schutz.

Die Unfallversicherung.

Icons 1 41

Privater Unfallschutz

Egal ob du beim Lampe reparieren von der Leiter fällst oder nach dem Duschen im Bad ausrutschst, ein Unfall passiert schneller als du denkst und kann dein ganzes Leben verändern. Mehr als zwei Drittel aller Unfälle passieren im Haushalt oder in der Freizeit, genau dann, wenn dich die gesetzliche Unfallversicherung nicht schützt. Diese greift nur bei Unfällen am Arbeitsplatz, in der Schule oder bei Wegunfällen. Gegen jegliche Art von Unfällen schützt dich und deine Familie ein privater Unfallschutz. Diese Unfallversicherung steht dir bei schwerwiegenden Unfällen finanziell zur Seite - weltweit und rund um die Uhr. Sie leistet außerdem nicht nur bei Unfällen in der Freizeit, sondern auch bei Arbeitsunfällen. Im Falle eines Arbeitsunfalls beziehst du also neben den Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung noch die der zusätzlich abgeschlossenen Unfallversicherung.

Der grundlegende Bestandteil einer Unfallversicherung sollte immer die Invaliditätsleistung sein: Langfristige Folgen eines Unfalls, also die dauerhaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen, werden anhand der sogenannten Gliedertaxe bemessen.

Auf dieser Grundlage erfolgt die Berechnung der Entschädigungsleistung, die beispielsweise zur Finanzierung von kostspieligen Therapien, aber auch zum finanziellen Ausgleich von Einkommenseinbußen oder dem bedarfsgerechten Umbau von Wohnungen genutzt werden kann. Darüber hinaus lassen sich weitere Leistungen absichern, wie zum Beispiel für den Todesfall, aber auch als Krankenhaus-Tagegeld und Genesungsgeld.

Mit Clark bei der Unfallversicherung Zeit und Geld sparen

Eine Unfallversicherung sollte aufgrund des weiten Spektrum an Tarifen sorgfältig verglichen und ausgewählt werden. Bei dieser mühsamen Aufgabe steht dir unser kostenloser Clark-Service zur Seite. Unsere Versicherungsexperten und Beratungsalgorithmen durchforsten rund um die Uhr das Tarifangebot von über 160 Versicherern und geben dir einen Überblick über die Anbieter, die am besten zu dir passen und für dich die besten Konditionen vorweisen.

Clark bietet dir den Vorteil einer transparenten und fairen Beratung bei jeder Versicherung. Für eine individuelle Beratung zur Unfallversicherung registriere dich über die Clark App oder auf unsere Homepage Clark.de. Außerdem stehen dir unsere Versicherungsexperten bei Fragen oder für eine persönliche Beratung werktags per Chat, Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Mit Clark hast du deine Versicherungen und die jeweiligen Vertragsdetails immer in deinem persönlichen und übersichtlichen Clark-Versicherungscockpit zur Hand. Mit Clark managst du deine Versicherungen so einfach und günstig wie noch nie.

Für wen ist die Unfallversicherung?

Empfohlen für:

  • Wer ein erhöhtes Unfallrisiko hat (z.B Motorrad- und Rennradfahrer, Mountainbiker, Ski- und Snowboardfahrer sowie alle Extremsportler)
  • Senioren
  • Kinder

Nicht empfohlen für:

  • Wenn du schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung hast
  • Wer grundsätzlich keine Aktivitäten mit hohem Unfallrisiko ausübt

Unfallversicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt

  • Martin, 43

    Architekt

    Schreinern, Wandern

    Für mich als Handwerker unverzichtbar

    Ich liebe mein Tischler-Hobby. Ich arbeite am Wochenende in meiner kleinen Werkstatt an Holzmöbeln für uns Haus und unsere Freunde. Bei dieser Art von Handwerk, vor allem beim Sägen, kommt es zum Einsatz von gefährlichen Werkzeugen. Eine Unachtsamkeit und man kann sich folgeschwer verletzen. Für solche Fälle habe ich eine Unfallversicherung abgeschlossen.

Die Unfallversicherung

Vielfalt der Tarife - Angebote detailliert vergleichen

Den Grundbestandteil der privaten Unfallversicherung bildet die Invaliditätssumme (Versicherungssumme). Dazu können nach dem Baukastenprinzip diverse andere Leistungen hinzugefügt werden wie zum Beispiel eine Unfallrente, Todesfallleistung, Unfallkrankenhaustagegeld, Bergungskosten oder Kosten für kosmetische Operationen.

Für die Höhe der Invaliditätsleistung ist zudem der Invaliditätsgrad von entscheidender Bedeutung. Dieser lässt sich aus der sog. Gliedertaxe ableiten. In dieser ist definiert, welche Schädigung mit welchem Invaliditätsgrad bemessen wird. Invaliditätssumme und Invaliditätsgrad bilden die Grundlage für die Versicherungsleistung.

Die Unfallrente, als eine der wichtigsten Leistungen einer Unfallversicherung, ist eine regelmäßige lebenslange Zahlung in vorher festgelegter Höhe, wenn du infolge eines Unfalls eine dauerhafte Invalidität in Höhe von mind. 50% davonträgst.

quotes.png

Die Unfallrente, als eine der wichtigsten Leistungen einer Unfallversicherung, ist eine regelmäßige lebenslange Zahlung in vorher festgelegter Höhe

glasses.png

Wissenswertes

clark.png
1

Für wen ist eine Unfallversicherung sinnvoll?
1,2,3,4 - alle 4 Sekunden passiert in Deutschland ein Unfall. Hochgerechnet sind das etwa 9 Millionen Unfälle jährlich. Eine private Unfallversicherung lohnt sich deshalb generell für jeden, denn mit ihrer Hilfe lässt sich für Haushaltsarbeit, Freizeit und Sport vorsorgen. Nur ein Bruchteil der Bevölkerung besitzt bereits einen Unfallschutz, der über den der gesetzlichen Unfallversicherung hinausgeht. Der Schutz einer zusätzlichen Unfallversicherung sollte jedoch nicht unterschätzt werden, vor allem nicht von Famlien, die viel im In- und Ausland unterwegs sind. Am wichtigsten ist der private Unfallschutz für Selbstständige, Freiberufler, Renter und nicht erwerbstätige Menschen, denn diese Personengruppen besitzen keinen Unfallschutz, nicht einmal den gesetzlichen. Auch für Studenten kann die Versicherung sehr interessant sein.

2

Wie funktioniert eine Unfallversicherung?
Bei Abschluss der Unfallversicherung findet zuerst einmal eine Gesundheitsprüfung statt. Warum? Der zu zahlende Beitrag richtet sich nach deinem Gesundheitszustand bei Vertragsabschluss. Neben einer Gesundheitsprüfung ist außerdem die genaue Angabe deines Berufs erforderlich. Da jede Berufsgruppe ist mit einem unterschliedlichen Risiko bemessen wird. Danach wählst du den Umfang der von dir gewünschten Leistungen aus. Den Grundbestandteil der privaten Unfallversicherung bildet dabei die Invaliditätssumme. Dazu können nach dem Baukastenprinzip diverse andere Leistungen hinzugefügt werden (Unfallrente, Todesfallleistung, Unfallkrankenhaustagegeld, Bergungskosten, Kosten für kosmetische Operationen usw.). Für die Höhe der Invaliditätsleistung ist zudem der Invaliditätsgrad von entscheidender Bedeutung. Dieser lässt sich aus der sog. Gliedertaxe ableiten. In dieser ist definiert, welche Schädigung mit welchem Invaliditätsgrad bemessen wird. Die Invaliditätssumme und der Invaliditätsgrad bilden dann die Grundlage für deine Versicherungsleistung. Aufgund dieser Angaben lässt sich dann deine individuelle Beitragshöhe berechnen. Im Falle eines Unfalls leistet die Unfallversicherung, wenn das Unfallereignis plötzlich, von außen und unfreiwillig deinen Körper geschädigt hat.

3

Unfallversicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was bedeutet eine Invaliditätsleistung?

Die Invaliditätsleistung ist die Leistung, die man aus der Unfallversicherung infolge eines Unfalls entsprechend dem Grad der festgestellten Schädigung erhält.

Welche Leistungen erhält man aus einer Unfallversicherung und wovon hängt die Höhe der Leistungen ab?

Den Grundbestandteil der privaten Unfallversicherung bildet die Invaliditätssumme. Dazu können nach dem Baukastenprinzip diverse andere Leistungen hinzugefügt werden (Unfallrente, Todesfallleistung, Unfallkrankenhaustagegeld, Bergungskosten, Kosten für kosmetische Operationen usw.).

Für die Höhe der Invaliditätsleistung ist zudem der Invaliditätsgrad von entscheidender Bedeutung. Dieser lässt sich aus der sog. Gliedertaxe ableiten. In dieser ist definiert, welche Schädigung mit welchem Invaliditätsgrad bemessen wird. Invaliditätssumme und Invaliditätsgrad bilden die Grundlage für die Versicherungsleistung.

Falls eine Unfallrente mit enthalten ist, muss für die Zahlung dieser lebenslangen Unfallrente eine körperliche Beeinträchtigung in Höhe von mindestens 50% (Invaliditätsgrad) vorliegen. Die Höhe der Unfallrente kann bei Vertragsabschluss festgelegt werden.

Die Todesfallleistung (falls vereinbart) erhalten deine Hinterbliebenen, wenn du in Folge eines Unfalles innerhalb eines Jahres nach Unfall an den Unfallfolgen verstirbst.

Das Unfall-Krankenhaustagegeld (falls vereinbart) erhältst du aus deiner privaten Unfallversicherung, wenn du aufgrund eines Unfalles im Krankenhaus stationär behandelt werden musst. Es wird für die Dauer deines Krankenhausaufenthaltes gezahlt. Die Höhe des Krankenhaustagegeldes kann bei Vertragsabschluss festgelegt werden.

Grundsätzlich wird die Höhe der jeweilig versicherten Leistung von dir selbst festgelegt.

In welchem Fall erhält man Leistungen aus der Unfallversicherung?

Die Unfallversicherung leistet, wenn das Unfallereignis plötzlich, von außen und unfreiwillig deinen Körper geschädigt hat.

Deckt die Unfallversicherung auch Arbeitsunfälle ab?

Die private Unfallversicherung leistet auch bei Arbeitsunfällen, sofern die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind.

Ist bei einer Unfallversicherung eine Gesundheitsprüfung notwendig?

Bei Abschluss der Unfallversicherung findet eine Gesundheitsprüfung statt. Diese ist notwendig, da sich der zu zahlende Beitrag auch nach deinem Gesundheitszustand bei Vertragsabschluss richtet.

Deckt die private Unfallversicherung auch Schäden aus gefährlichen Hobbies ab?

Einige gefährliche Sportarten und Hobbies sind aufgrund des sehr hohen Verletzungsrisikos vom Versicherungsschutz der privaten Unfallversicherung ausgeschlossen.

Achte bei Vertragsabschluss darauf, ob die für dich relevanten Freizeitaktivitäten eingeschlossen sind.

Gilt die Unfallversicherung auch im Ausland?

Die private Unfallversicherung ist weltweit gültig und schützt dich jederzeit ab.

Wie wird die Höhe des Beitrags einer Unfallversicherung berechnet?

Der Beitrag zur privaten Unfallversicherung hängt von mehreren Faktoren ab. Dein Gesundheitszustand und dein Alter bei Vertragsabschluss spielen eine Rolle, sowie die Höhe der eingeschlossenen Leistungen.

Was ist eine Unfallrente?

Eine Unfallrente ist eine regelmäßige lebenslange Zahlung in vereinbarter Höhe, wenn du infolge eines Unfalls eine dauerhafte Invalidität in Höhe von mind. 50% davonträgst.

Können die Beiträge zur Unfallversicherung steuerlich geltend gemacht werden?

Da die private Unfallversicherung auch bei Arbeitsunfällen leistet, kann die Hälfte der Beiträge als Werbungskosten steuerlich geltend gemacht werden.

Unfallversicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt