dunkelgrünes Retro Fahrrad mit altem braunen Sattel, etwa aus den 90ern, vor grauer Hauswand.

E-Bike-Versicherung: Rundum abgesichert unterwegs

Mit einer Fahrradversicherung für E-Bikes sind Pedelecs abgesichert. Ob gegen Diebstahl oder Unfall: Das gilt es bei einer E-Bike-Versicherung zu beachten.

Beratung anfordern

E-Bikes werden immer beliebter. Der elektrische Antrieb des Zweirads unterstützt Radler dabei, Berge in Windeseile und fast ohne Kraftanstrengung zu erklimmen und lange Strecken in kurzer Zeit zurückzulegen. Kein Wunder also, dass E-Bikes nicht nur für die Freizeit geeignet sind, sondern auch als Fahrzeug für den Weg von und zur Arbeitsstelle immer mehr Anklang finden. Als Besitzer eines E-Bikes solltest du dir über einen ausreichenden Versicherungsschutz deines Gefährts Gedanken machen. Denn E-Räder sind nicht nur begehrtes Diebesgut, sondern können mit der Zeit auch Defekte haben, die ins Geld gehen. Mit einer E-Bike-Versicherung triffst du daher die richtige Wahl.

Muss ich eine E-Bike-Versicherung abschließen?

Eine Absicherung ist sinnvoll, um das Gefährt finanziell vor möglichen Schäden oder Diebstahl zu schützen. Unter Umständen ist bei einem E-Bike sogar eine Kfz-Haftpflichtversicherung verpflichtend für den Besitzer. Ob eine Versicherungspflicht besteht, ist abhängig davon, um welchen E-Bike-Typ es sich handelt. Bei sogenannten Pedelecs mit Tretunterstützung, die nicht schneller als 25 km/h fahren können, muss keine separate Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Dennoch empfiehlt sich eine freiwillige private Haftpflichtversicherung, um mögliche Ansprüche von Dritten bedienen zu können, sowie eine E-Bike-Versicherung zur Absicherung gegen Diebstahl und Schäden.

Anders verhält es sich bei S-Pedelecs bzw. E-Bikes, die mit Motorunterstützung bis zu 45 km/h schnell fahren können. Auch wenn Pedelecs, S-Pedelecs und „echte“ E-Bikes umgangssprachlich zusammengefasst werden, werden sie versicherungstechnisch getrennt voneinander betrachtet. Erreicht dein E-Bike 45 km/h muss du eine Versicherung für ein Kfz abschließen, da es damit gesetzlich in die Kategorie der „Kleinkrafträder“ fällt. Daher benötigst du auch einen Führerschein, um mit einem solchen E-Bike am Straßenverkehr teilzunehmen. Zudem ist ein amtliches Kfz-Kennzeichen Pflicht für solche Räder.

Kann ich mein E-Bike mit einer Hausratversicherung absichern? 

Viele Hausratpolicen beinhalten auch eine Fahrradversicherung. E-Bikes können also abhängig vom Fahrradtyp ebenfalls von der Hausratversicherung abgedeckt sein. Auch in diesem Punkt unterscheidet man zwischen Pedelecs mit Tretunterstützung und E-Bikes, die auch ohne Einsatz von Körperkraft fahren können. E-Bikes, die 45 km/h erreichen, sind nicht in der Versicherung inbegriffen und benötigen eine Kfz-Versicherung. Doch auch wenn das E-Bike als Pedelec in der Versicherung des Hausrats enthalten ist, unterliegt der Schutz häufig einiger Einschränkungen.

So sind Pedelecs zwar grundsätzlich gegen Diebstahl versichert, aber häufig nur, wenn das Fahrrad oder E-Bike aus dem eigenen Haus bzw. Keller gestohlen wurde. Wird dein E-Bike unterwegs geklaut, greift die Hausratversicherung nicht. Zudem kann die Police weitere Klauseln enthalten, die den Versicherungsschutz einschränken: Manche Versicherungen leisten beispielsweise nicht, wenn das Fahrrad nachts gestohlen wurde (Nachtklausel). Da eine Hausratversicherung auch nicht bei Unfall-, Sturz- und Vandalismusschäden oder bei Diebstahl von Einzelteilen leistet, ist eine zusätzliche Fahrradversicherung für E-Bikes oft eine lohnenswerte Investition. Manche Versicherer bieten auch eine Erweiterung des Schutzes ihrer Hausratversicherung an.

Tipp

Auch, wenn deine Haftpflichtversicherung ausdrücklich Fahrräder mit in den Versicherungsschutz einschließt, solltest du dich beim Versicherer erkundigen, ob Pedelecs tatsächlich dazu zählen. Häufig können solche Begriffe unterschiedlich ausgelegt werden.

Welche Leistungen deckt eine E-Bike-Versicherung ab?

Im Gegensatz zur Hausratversicherung leistet eine Fahrradversicherung für E-Bikes sowohl bei Diebstahl aus dem heimischen Keller als auch dann, wenn du es vor dem Supermarkt abgeschlossen hattest, während du einkaufen warst. Darüber hinaus deckt eine Versicherung für Elektrofahrräder einen Teilediebstahl ab. Viele Versicherer leisten sogar bei Schäden, die durch einen Unfall, Vandalismus oder Sturz entstanden sind. Teilweise gibt es aber auch Policen, die nur einen Diebstahl- und Teilediebstahlschutz beinhalten. Um in solchen Fällen bei Schäden Leistungen zu erhalten, ist eine E-Bike-Versicherung mit Kaskoschutz notwendig. Eine Vollkaskoversicherung kann unter Umständen auch Leistungen für Schäden durch Material- oder Produktionsfehler umfassen.

Tipp

Damit dein E-Bike gegen Diebstahl abgesichert ist, verlangen viele Versicherungen eine entsprechende Diebstahlsicherung. Dafür eignet sich nicht jedes Fahrradschloss. Was du beachten musst, erfährst du in unserem Ratgeber Schloss für die E-Bike-Versicherung: Das musst du wissen.

Für Menschen, die gerne längere Ausflüge unternehmen oder auch mit dem Zweirad in den Urlaub fahren, sind E-Bike-Versicherungen mit einem großen Leistungsspektrum sehr zu empfehlen. Manche Versicherer bieten nämlich auch einen Pick-up-Service an: Im Falle einer Panne oder nach einem Unfall springt die E-Bike-Versicherung ein und bietet je nach Vertragskonditionen einen Rückhol- sowie einen Reparaturservice auf Reisen an. Übrigens: Im Unterschied zu einer einfachen Fahrradversicherung für unmotorisierte Räder deckt eine E-Bike-Versicherung auch Schäden an der Elektrik ab. Wie hoch die Erstattungssumme im Schaden- oder Diebstahlfall ist, ist abhängig vom Leistungsumfang und der Versicherungssumme.

Was kostet eine E-Bike-Versicherung?

Wie teuer eine E-Bike-Versicherung ist, hängt in der Regel vom Neuwert des Gefährts ab sowie vom Leistungsspektrum des Versicherungsschutzes. Da E-Bikes im Schnitt deutlich teurer sind als unmotorisierte Zweiräder, ist eine E-Bike-Versicherung in der Regel auch teurer als eine normale Fahrradversicherung. Je nach Versicherer, Versicherungsschutz und Wert bzw. Kosten des E-Bikes musst du für eine Versicherung etwa 50 Euro aufwärts pro Jahr einplanen. Günstige E-Bike-Versicherungen beinhalten aber oftmals nur einen Diebstahlschutz. Wer das Rundum-sorglos-Paket mit Pick-up-Service, Schaden-, Technik-, Reparatur- und Akkuschutz bevorzugt, muss tiefer in die Tasche greifen. Für ein neues E-Bike, das 3.000 Euro gekostet hat, können schnell zwischen 150 und 300 Euro Versicherungsbeiträge jährlich zusammenkommen.

Wie finde ich die beste E-Bike-Versicherung?

Wer auf der Suche nach einer Fahrradversicherung für sein Pedelec ist, sollte sich nicht scheuen, die verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen. Nur mit einem Vergleich der angebotenen E-Bike-Versicherungen findest du eine Police, die am besten zu dir, deinem Nutzungsverhalten und deinem Zweirad passt. Bei der Entscheidung für eine Police solltest du zunächst einige Fragen beantworten:

Wie häufig nutzt du dein E-Bike? Welche Strecken fährst du? Gehst du mit deinem Zweirad auf Reisen? Lässt du das E-Bike oft angeschlossen auf der Straße stehen oder schließt du es stets in einem gut gesicherten Kellerraum ein, wenn du es nicht benötigst? Wie hoch sind in etwa die Kosten, dein Pedelec instand zu halten? Wie hoch waren die Anschaffungskosten für dein E-Bike? Besteht ein erhöhtes Risiko für Diebstahl oder Teilediebstahl, weil das E-Bike eine besondere Ausstattung hat? Nach Beantwortung dieses Fragenkatalogs ist es gar nicht mehr so schwierig, eine passende E-Bike-Versicherung mithilfe eines Vergleichs aufzuspüren.

Zahlt eine E-Bike-Versicherung auch bei Schäden am Akku?

Der Akku ist das Herzstück jedes E-Bikes. Denn ohne leistungsfähige Batterie nützt das bestausgestatteste Pedelec nichts. Das regelmäßige Auf- und Entladen des Akkus kann jedoch mit der Zeit zu Leistungseinbußen führen. Eine unsachgemäße Verwendung, Stöße oder Stürze können die Batterie ebenfalls beeinträchtigen. Wer einen umfassenden Versicherungsschutz für sein E-Bike haben möchte, sollte bei der Entscheidung daher darauf achten, dass im Leistungsumfang der E-Bike-Versicherung auch der Akku enthalten ist. Eine solche E-Bike-Versicherung mit Akku-Schutz leistet sowohl bei Schäden an der Batterie als auch bei Verlust des Akkus. Ob die E-Bike-Versicherung den Akku einschließt, kannst du in den Versicherungsbedingungen des Vertrages ablesen. In der Regel weisen Anbieter diesen Schutz auch gesondert aus.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.