Berufshaftpflicht - Eine Versicherung für viele Berufsgruppen

Die Berufshaftpflichtversicherung ist für viele Berufsgruppen wichtig, nicht nur für Freiberufler. Für wen ist sie sinnvoll oder sogar verpflichtend?

Beratung anfordern

Das Wichtigste in Kürze

Fehler können passieren. Das ist immer ärgerlich, aber im Berufsleben kann es richtig teuer werden. Je größer die berufliche Verantwortung, desto höher das Risiko und fataler die Folgen. Freiberufler und Dienstleister, aber auch Angestellte müssen mit Schadensersatzforderungen rechnen. Für einige Berufsgruppen ist die Berufshaftpflichtversicherung sogar vorgeschrieben.

01

Die Berufshaftpflichtversicherung greift, wenn du im Beruf Schäden verursachst.

02

Sie ist vorwiegend für Freiberufler und Menschen in beratenden Berufen gedacht.

03

Sie ist für viele Berufsgruppen eine sinnvolle Absicherung.

Warum eine Berufshaftpflichtversicherung so wichtig ist

Was ist eine Berufshaftpflichtversicherung?

Die Berufshaftpflicht kommt für Schäden auf, die du versehentlich verursacht hast. Anders als bei der Privathaftpflichtversicherung geht es dabei jedoch um Missgeschicke, die dir während der Ausübung deines Berufs passieren. Bei Angestellten übernimmt in der Regel die Haftpflicht deines Arbeitgebers den entstandenen Schaden.

Unternehmen, Handwerker, Betriebe und Firmen benötigen eine Haftpflicht. Unabhängig davon, wie sie umgangssprachlich genannt wird, handelt es sich dabei um eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Freiberufler, Selbstständige und viele Angehörige der freien und beratenden Berufe müssen sich mit einer Berufshaftpflicht selbst absichern. Denn Schadensersatzforderungen können für sie im schlimmsten Fall den Ruin bedeuten. Deswegen ist diese Versicherung ein sinnvoller Schutz, der für bestimmte Berufe sogar gesetzlich vorgeschrieben ist.

Bei welchen Schäden dich deine Berufshaftpflichtversicherung absichert, hängt von dir und deiner individuellen Situation ab. Je nach Branche ist sie vorwiegend eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, die für echte Vermögensschäden aufkommt. Je nach Berufsgruppe sollten allerdings Personen- und Sachschäden und weitere Schadensarten abgedeckt werden. Die Details sind dabei immer von Branche und Police abhängig.

Grundsätzlich greift die Berufshaftpflicht nur bei versehentlich verursachten Schäden. Sogenannte leichte Fahrlässigkeit ist immer mit abgedeckt. Ob die Versicherung auch grobe Fahrlässigkeit umfasst, hängt von der Police ab. Bei vorsätzlich verursachten Schäden zahlt sie natürlich nicht.

Deine Berufshaftpflichtversicherung prüft bei allen Forderungen, ob sie berechtigt sind. Sollte es sich um unberechtigte Ansprüche handeln, wehrt sie sie für dich ab. Dabei vertreten dich viele Versicherer sogar vor Gericht, was als passiver Rechtsschutz bezeichnet wird.

Für andere juristische Auseinandersetzungen benötigst du jedoch zusätzlich eine Rechtsschutzversicherung.

Wer braucht eine Berufshaftpflichtversicherung

Benötigt wird eine Berufshaftpflichtversicherung von allen, die im Beruf das Risiko eingehen, hohe Vermögens- und andere Schäden anzurichten. In bestimmten Berufsgruppen ist ihr Abschluss sogar Pflicht.

Doch auch ohne diese Pflicht bist du in den meisten beratenden und freien Berufen, als Selbstständiger oder Freiberufler gut beraten, eine Haftpflichtversicherung für deine berufliche Tätigkeit abzuschließen. Sonst haftest du im Schadensfall erst mit dem Firmen-, und schließlich mit deinem privaten Vermögen.

Die Berufshaftpflicht kann auch für Angestellte, Beamte und Arbeitende im öffentlichen Dienst sinnvoll sein, denn der Schutz des Arbeitgebers reicht nicht immer aus. Das betrifft übrigens nicht nur hochrangige Führungskräfte oder angestellte Steuerberater und Anwälte, für die eine solche Versicherung ohnehin verpflichtend ist.

Bei freiberuflichen Tätigkeiten neben dem Hauptberuf bist du nicht mehr über den Arbeitgeber versichert. Wenn du zum Beispiel als Arzt eines Krankenhauses nebenberuflich als Gutachter tätig bist, solltest du über eine eigene Berufshaftpflicht nachdenken.

Letztlich richtet es sich immer nach deinem individuellen Berufsrisiko, ob du dich mit einer Berufshaftpflichtversicherung absichern solltest. Unsere CLARK-Experten unterstützen dich gerne dabei, herauszufinden, ob du eine benötigst.

Zusammenfassung

  • Diese Haftpflichtversicherung schützt dich, wenn du für Schäden Dritter aufkommen musst, die du während deiner beruflichen Tätigkeit verursacht hast.
  • Selbstständige und Freiberufler versichern über sie ihre berufliche Existenz. Aber auch Angestellten und Beamten kann sie zusätzliche Sicherheit bieten.
  • Dein Versicherer überprüft Forderungen und wehrt unberechtigte Ansprüche ab.

Welche Berufsgruppen eine Berufshaftpflichtversicherung brauchen

Ärzte

Behandlungsfehler sollten nicht vorkommen, können aber passieren und Schadensersatzforderungen von mehreren Millionen Euro nach sich ziehen. Deswegen verpflichten die Landesärztekammern in der Regel zu einer Berufshaftpflichtversicherung. Studierende der Medizin sollten sie abschließen, sobald sie Patienten behandeln.

Niedergelassene Ärzte können darüber sich selbst, ihre Mitarbeiter und ihre Praxis versichern.

Angestellte Ärzte sollten genau prüfen, welchen Versicherungsschutz ihnen ihr Arbeitgeber bietet. Selbst wenn dieser Schutz gut ist, sollten sie darüber nachdenken, wenigstens das ärztliche Restrisiko für Erste-Hilfe-Leistung und Freundschaftsdienste zu versichern.

Apotheker

Ähnlich wie Ärzte tragen auch Apotheker große Verantwortung für die Gesundheit ihrer Kunden. Eine falsche Beratung kann schwere gesundheitliche Folgen haben und sogar Menschenleben gefährden. Deswegen ist eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung für Apotheker verpflichtend.

Sie schützt sie auch in weniger dramatischen Fällen ihrer Tätigkeit, zum Beispiel, wenn sie versehentlich eine beschädigte Medikamentenverpackung herausgeben.

Heilpraktiker

Wer Patienten behandelt, sollte sich gegen Risiken wie die finanziellen Folgen eines Behandlungsfehlers versichern. Dies gilt auch für Heilpraktiker.

Doch auch bei der Aufklärung kann etwas schiefgehen, oder ein Patient stolpert über die Türschwelle der Praxisräume. Wer die Folgekosten nicht alleine stemmen will, sichert sich über eine Berufshaftpflicht ab.

Wichtig: Sie sollte genau auf die angebotenen Therapien angepasst werden.

Architekten

Schon kleine Detailfehler bei der Planung können zu Verzögerungen oder sogar Schäden am Bauobjekt oder der Umwelt führen. Da es beim Bau um bedeutende Vermögenswerte geht, ist diese Versicherung für Architekten in der Regel sogar verpflichtend.

Neben einer entsprechend hohen Deckungssumme ist auch die Länge der Nachhaftung von Bedeutung, da sich Baumängel und daraus resultierende Schäden oft erst nach Jahren sichtbar werden. Die Police sollte ebenfalls Umweltschäden abdecken.

Angestellte

Für einige Berufsgruppen wie die der Steuerberater ist die Berufshaftpflicht verpflichtend, egal ob sie angestellt sind oder selbstständig. Doch auch Arbeitnehmer in vielen anderen Bereichen sollten über eine Berufshaftpflichtversicherung für Angestellte nachdenken.

Das gilt zum einen für leitende Angestellte mit besonderer Verantwortung wie Manager, Geschäftsführer oder Prokuristen. Da kleine Fehler die Firma Millionen kosten können, ist eine Exklusivdeckung gegen finanzielle Schäden besonders wichtig. Oft wird hier von einer D&O-Versicherung (Directors & Officers-Versicherung) gesprochen.

Zum anderen benötigen auch Angestellte im öffentlichen Dienst, beamtenähnliche Bedienstete und Beamte eine gute Berufshaftpflichtversicherung, die hier Diensthaftpflichtversicherung heißt. Zwar sind Lehrer, Richter und Standesbeamte ebenso wie Angestellte der öffentlichen Verwaltung und Angehörige der Polizei über ihren Dienstherrn versichert. Allerdings greift dieser Schutz oft schon bei Alltagsfehlern nicht, wenn sie beispielsweise den Dienstschlüssel verlieren und die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden muss.

Unsere CLARK-Experten unterstützen dich gerne dabei, herauszufinden, ob deine Diensthaftpflichtversicherung ausreicht.

Wohnimmobilienverwalter

Wer die Immobilien anderer verwaltet, hat täglich Umgang mit hohen Vermögenswerten. Ein Zahlendreher bei der Nebenkostenabrechnung oder auch eine verpasste Frist: Schon sind Mieter verärgert, und der finanzielle Schaden angerichtet. Zumindest gegen Letzteren solltest du dich versichern – bei aufgebrachten Mietern ist das leider nicht möglich.

Steuerberater

Steuerberater haben ständig mit den Finanzen Dritter zu tun. Entsprechend hoch ist das Risiko, durch eine versehentliche Fehlberatung oder eine versäumte Frist finanziellen Schaden anzurichten.

Eine Berufshaftpflicht für Steuerberater ist in diesem Beruf verpflichtend, sogar für angestellte Steuerberater. Schließlich geht es darum, sie und ihre Verantwortung für das Geld anderer abzusichern.

Freiberufler

Freiberufler arbeiten in verschiedenen Tätigkeitsbereichen: als Angehörige der beratenden Berufe, klassische Dienstleister, IT-Experten, Übersetzer, Finanzberater, Fitnesstrainer, Coaches oder Social-Media-Manager.

Entsprechend vielseitig sind auch die Möglichkeiten, während der Tätigkeit Schäden bei Dritten anzurichten. Ein Beispiel: Ein Coach gibt seiner Kundin aufgrund eines Missverständnisses einen falschen Ratschlag, der sie Geld kostet und diesen Schaden ersetzt bekommen möchte.

Wenn du dir unsicher bist, ob du für deine Freiberuflichkeit einen Versicherungsschutz benötigst, frag unsere CLARK-Experten. Sie unterstützen dich gern, die richtige Absicherung für dein Business zu finden.

Grafikdesigner

Auch nach der dritten Kontrolle kann noch ein Fehler übersehen werden. Im schlimmsten Fall landet er sogar auf einer Website oder wird in einer Broschüre gedruckt. Wenn der Kunde dafür Schadensersatz fordert, fallen nicht nur der neue Druck, sondern auch die durch die Verzögerung entgangenen Gewinne an.

Eine Berufshaftpflichtversicherung für Grafikdesigner übernimmt den Schaden. Sie greift auch bei versehentlichen Verstößen gegen das Urheberrecht.

Immobilienmakler

Wohnen wollen alle, und bei der Vermittlung der passenden Immobilie kann auch mal etwas schiefgehen. Die Berufshaftpflicht deckt in der Regel reine Vermögensschäden ihrer Kunden ab. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schäden durch Baumängel, Fehlberatungen, falsche Auskünfte, Mehrfachvermittlung oder fehlerhafte Gutachten verursacht wurden.

Psychologen

Psychologen sind oft als Gutachter tätig, arbeiten an Schulen oder in Beratungsstellen. Ihre Entscheidungen können weitreichende Folgen für Menschen haben, im Guten wie im Schlechten. Wem hier ein Fehler unterläuft, beispielsweise weil jemand wegen seines Gutachtens zu Unrecht den Job verliert, muss für die Folgekosten aufkommen. Eine Berufshaftpflichtversicherung würde den Fall übernehmen.

Psychotherapeuten

Ähnlich wie Ärzte haben auch Psychotherapeuten eine hohe Verantwortung für ihre Patienten und deren Gesundheit. Falschberatungen, Fehleinschätzungen und Fehldiagnosen können unbeabsichtigt schwerwiegende Folgen für die Patienten haben. Daher ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung Pflicht für die Zulassung.

Niedergelassene Psychotherapeuten sollten nicht nur sich, sondern auch ihre eigene Praxis absichern.

Rechtsanwälte

Für selbstständige und angestellte Rechtsanwälte ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung vorgeschrieben.

Im Berufsalltag ist besonders die Absicherung bei Vermögensschäden relevant, da Rechtsvertreter, Nachlassverwalter oder -betreuer mit hohen Vermögenswerten arbeiten. Allgemein können Beratungsfehler oder versäumte Fristen hohe Forderungen nach sich ziehen. Eine gute Absicherung schützt auch die Kanzlei.

Was du sonst noch wissen solltest

Was kostet eine Berufshaftpflicht?

Die Kosten einer Berufshaftpflichtversicherung fallen unterschiedlich aus und hängen von vielen Faktoren ab. Besonders beachtenswert sind natürlich dein Beruf und die spezifischen Risiken, die du darin eingehst. Auch die Deckungssumme und die Selbstbeteiligung haben Einfluss auf die Kosten. Wenn du selbstständig bist, spielt auch dein Jahresumsatz eine Rolle. Besonders die Versicherungssumme solltest du nicht zu niedrig ansetzen. In einigen Berufsgruppen mit hohem Risiko ist eine Mindestsumme (Stand 2020: 250.000 EURO) vorgeschrieben. Du kannst die Kosten für deine Berufshaftpflichtversicherung steuerlich geltend machen. Schließlich handelt es sich um eine Ausgabe für den Fortbestand deiner Tätigkeit.

Viele Versicherer bieten kombinierte Tarife an, die neben der beruflichen auch eine private Haftpflichtversicherung enthalten.

Eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen

Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Absicherungen deiner Berufstätigkeit. Damit sie dich und deine Arbeit optimal schützt, solltest du nicht leichtfertig den erstbesten Vertrag abschließen. Verschiedene Versicherer haben unterschiedliche Angebote. Nicht alle passen zu dir. Ein Berufshaftpflicht-Vergleich lohnt sich daher immer. Inmitten der zahlreichen Anbieter ist es jedoch nicht immer einfach, den besten Tarif zu finden.

Einfacher und schneller geht es mit einer persönlichen Beratung durch unsere CLARK-Experten. Sie beantworten deine Fragen und helfen dir, deine Haftpflichtversicherung passgenau auf dich und deine berufliche Situation abzustimmen.

Nächste Schritte

01

Kontaktiere unsere CLARK-Experten. Das geht ganz einfach per Telefon, per Chat in der CLARK App oder indem du uns unten deine Kontaktdaten hinterlässt.

02

Die CLARK-Experten beraten dich völlig unverbindlich. Auf Wunsch erhältst du ein individuell auf deine Lebenssituation angepasstes Angebot.

03

Du wählst deinen Wunschversicherer. Gemeinsam mit den CLARK-Experten stellst du den Antrag und unterschreibst komplett digital. So einfach geht Versicherung heute.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.