Sterbegeld von der Krankenkasse:
Nur noch per Zusatzversicherung

Seit dem 1. Januar 2004 zahlt die gesetzliche Krankenversicherung kein Sterbegeld mehr. Welche Alternativen und Zusatzversicherungen gibt es?

Beratung anfordern

Nach dem Tod eines geliebten Menschen fragen sich viele Angehörige: Wie viel Sterbegeld bekommt man von der Krankenkasse? Die Antwort lautet meistens: 0 Euro. In welchem Fall die Kasse die Bestattungskosten übernimmt, erläutert Stefan, Experte für Sterbeversicherungen bei CLARK. 

Eine Bestattung eines Verstorbenen kann mehrere Tausend Euro kosten. Bekommen Hinterbliebene von der Krankenkasse dafür Sterbegeld?

In der Regel zahlt die Krankenkasse kein Geld, um die Kosten einer Bestattung zu bezuschussen. Das Sterbegeld ist schon seit 2004 keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mehr. 

Gibt es Ausnahmen? In welchem Fall zahlt die Krankenkasse Sterbegeld?

Von der Krankenkasse können Angehörige nur Leistungen für eine Beerdigung erwarten, wenn der Verstorbene bei ihr eine Sterbeversicherung abgeschlossen hatte. 

Gut zu wissen

Im Unterschied zur gesetzlichen Krankenversicherung können Versicherte von der gesetzlichen Unfallversicherung noch Sterbegeld erwarten. Der Anspruch auf Leistungen beschränkt sich auf Arbeitsunfälle, Wegeunfälle und Berufskrankheiten. In den westlichen Bundesländern zahlt die Unfallversicherung 5.340 Euro für die Beerdigung, im Osten sind es 4.920 Euro.

Das Sterbegeld der gesetzlichen Krankenkassen ist also eine Zusatzversicherung?

Richtig. Die Kassen bieten diese Produkte zusammen mit Partnern an. Meistens steht hinter der Sterbegeldversicherung also eigentlich ein Unternehmen.

Angenommen ich bin nicht gesetzlich versichert. Bezahlen private Krankenkassen Sterbegeld?

Für private Krankenversicherungen gilt das gleiche, wie für die gesetzlichen Kassen: Versicherte haben keinen Anspruch auf Sterbegeld. Privat Versicherte müssen also ebenfalls eine Zusatzversicherung abschließen, wenn ihre Angehörigen später Zuschüsse zu den Bestattungskosten erhalten sollen. 

Worauf muss ich achten, wenn ich den Sterbegeldzuschuss von der Krankenkasse will?

Wenn ich einen Zuschuss wünsche, liegt es für viele nahe, direkt bei der Krankenkasse eine Sterbeversicherung anzufragen. Schließlich bin ich dort bereits Kunde. Diesen Automatismus sollten Versicherte aber vermeiden. Besser ist es, die Konditionen verschiedener Anbieter zu vergleichen und dann zu entscheiden.

Tipp

Wenn du über eine Sterbegeldversicherung nachdenkst, wende dich an CLARK. Anders als deine Krankenkasse haben wir mehr als einen Tarif im Portfolio. Wir suchen dir die Versicherung aus, die am besten zu deiner Situation passt.

Wie viel kostet eine Sterbeversicherung bei der gesetzlichen Krankenversicherung?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Die Leistungen unterscheiden sich teilweise stark. Und die Beiträge variieren je nachdem wann eine Zusatzversicherung abgeschlossen wird, wie lange eingezahlt wird und ob eine Gesundheitsprüfung erfolgt. Wichtig ist immer, das gesamte Paket zu betrachten: Monatsbeitrag, Vertragsbedingungen, Auszahlbetrag und vieles mehr.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.