Diebstahlversicherung in der Hausratversicherung

Die Hausratversicherung zahlt auch bei Diebstahl. Allerdings bist du nicht in allen Fällen abgesichert. Erfahre hier, wann die Versicherung einspringt.

Beratung anfordern

Die Wohnungstür aufgehebelt und die Wohnung leergeräumt, das Fahrradschloss geknackt und das Fahrrad geklaut, mit dem Messer bedroht und anschließend das Handy geraubt: Raub und Diebstahl sind in Deutschland nicht alltäglich, aber leider kommt beides vor. Mit der richtigen Sicherheitstechnik und vorsichtigem Verhalten kann man das Risiko senken. Wenn man dennoch Opfer eines Diebstahls oder Einbruchs geworden ist, hilft in vielen Fällen die Diebstahlversicherung der Hausratversicherung.

Zahlt die Hausratversicherung bei Diebstahl?

Ob die Hausratversicherung bei Diebstahl zahlt, hängt davon ab, um welche Art von Einbruch oder Diebstahl es sich handelt:

  • Bei Einbruchdiebstahl verschaffen sich die Diebe mit Gewalt Zutritt in deine vier Wände, etwa mit Werkzeug oder einem nachgemachten oder gestohlenen Schlüssel. In diesem Fall erstattet dir die Hausratversicherung die gestohlenen Gegenstände. Möglicherweise kürzt sie die Erstattung, sollte dir der Schlüssel fahrlässig abhandengekommen sein – also beispielsweise, wenn du ihn hast liegen lassen und ein Langfinger die Gelegenheit genutzt hat.

  • Von Raub spricht man, wenn dir etwas gestohlen und dir zuvor Gewalt angedroht oder angetan wurde. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man dich mit einer Waffe bedroht oder wenn dir jemand die Tasche entreißt. Auch in diesem Fall zahlt die Versicherung.

  • Vandalismus hängt nur indirekt mit Einbruch und Diebstahl zusammen. Von Vandalismus spricht man, wenn jemand in dein Zuhause eindringt und nichts stiehlt, dafür aber deinen Hausrat beschädigt – etwa aus Wut darüber, dass er nichts Wertvolles bei dir gefunden hat. Auch solche Schäden werden von der Hausratversicherung übernommen.

Bei einfachem Diebstahl zahlt die Hausratversicherung hingegen oft nicht. Darunter versteht man einen Diebstahl, bei dem der Kriminelle nicht gewaltsam eingebrochen ist und dich nicht bedroht oder verletzt hat. Das ist der Fall, wenn dir jemand im Gedränge in der Fußgängerzone unbemerkt das Smartphone aus der Hosentasche zieht. Auch gegen Trickdiebstahl schützt die Versicherung nicht. Unter diese Art von Diebstahl fällt zum Beispiel, wenn jemand bei dir klingelt und unter einem Vorwand in dein Zuhause kommt und dabei unbemerkt etwas stiehlt. Da du die Person in diesem Fall freiwillig hineingelassen hast, kann es passieren, dass die Versicherung nicht zahlt.

Allerdings gehen die Hausratversicherungen mit dem Diebstahlschutz sehr unterschiedlich um. Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus gehören normalerweise zum Grundschutz. Viele Versicherer schließen aber auch weitere Diebstahlsituationen in ihre Tarife ein. Gerade teurere Tarife bieten oft eine bessere Diebstahlversicherung.

Zahlt die Hausratversicherung, wenn in meine Wohnung eingebrochen wurde?

Immer versichert ist der Einbruch oder der Einbruchsversuch in dein Haus oder in deine Wohnung. Was den Versicherungsschutz betrifft, ist jedoch wichtig, dass sich die Täter gewaltsam Zugriff verschafft haben – zum Beispiel, indem sie das Fenster aufgehebelt haben. Trickdiebstahl ist in der Diebstahlversicherung hingegen häufig nicht mitversichert.

Vorsicht ist auch bei grob fahrlässigem Verhalten geboten: Lässt du ein Fenster im Erdgeschoss gekippt und Einbrecher nutzen in deiner Abwesenheit die Chance, dadurch in die Wohnung einzusteigen, zahlt ebenfalls nicht jede Hausratversicherung. Immerhin hat das gekippte Fenster den Langfingern erst den Einbruch ermöglicht. Einige Tarife verzichten jedoch darauf, bei einem Versicherungsfall auf grobe Fahrlässigkeit zu pochen.

Was zahlt die Hausratversicherung bei Diebstahl?

Die Hausratversicherung ersetzt gestohlene Gegenstände zum Wiederbeschaffungswert, also zu dem Preis, den du zahlen musst, um sie neu zu kaufen. Alter und Abnutzungsgrad der Gegenstände spielen dabei keine Rolle. Die Versicherung ersetzt die Gegenstände aller Personen, die im Haushalt leben, also auch die deines Partners und deiner Kinder.

Eine Ausnahme gibt es bei gestohlenen Wertsachen: Hier legen die Versicherer häufig bestimmte Entschädigungsgrenzen fest, zum Beispiel bis zu 1.000 Euro bei Bargeld. Alles, was über die Grenze hinausgeht, wird nicht ersetzt. Auch bei Urkunden, Sparbüchern, Schmuck oder Briefmarkensammlungen kann es solche Grenzen geben. Achte beim Abschluss der Versicherung darauf, dass die Entschädigungsgrenzen hoch genug sind. Manchmal sind höhere Summen gegen Aufpreis möglich.

Tipp

Über die Jahre verändert sich der Wert deines versicherten Hausrats, zum Beispiel wenn du neue, teure Gegenstände kaufst. Liegt der Wert deines Hausrats über der Versicherungssumme, bist du unterversichert. In diesem Fall erstattet dir die Versicherung nur einen Teil der Kosten. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel zum Thema „Versicherungssumme berechnen“.

Beim Einbruch wurde meine Tür erheblich beschädigt und meine Wohnung verwüstet. Zahlt die Hausratversicherung dafür?

Die Hausratversicherung ersetzt dir bei Diebstahl nicht nur die gestohlenen Gegenstände, sondern bezahlt auch die Schäden und Folgen des Einbruchs. Dazu gehören zum Beispiel die neue Wohnungstür, das neue Schloss oder die Reparatur der zerstörten Wohnungseinrichtung.

Bezahlt die Hausratversicherung auch, wenn Gegenstände außerhalb der Wohnung oder des Hauses gestohlen wurden?

Wurden Gartenmöbel, Wäsche von der Leine, Gartengeräte oder Fahrräder von deinem Balkon, aus deinem Garten oder Hof gestohlen, handelt es sich oft um einfachen Diebstahl. Die Diebe mussten keine Gewalt anwenden, um die Gegenstände zu stehlen. Deshalb sind solche Fälle nicht automatisch mitversichert. Manchmal hast du die Möglichkeit, in der Hausratversicherung Diebstahl aus Garten oder Hof gegen einen höheren Beitrag mitzuversichern.

Gut zu wissen

Viele Hausratversicherungen bieten ausdrücklich die Möglichkeit, den Diebstahl des Fahrrads mitzuversichern. Mehr Informationen dazu bekommst du in unserem Ratgeber zum Thema „Hausratversicherung und Fahrrad“.

Bezahlt die Hausratversicherung, wenn aus einem abgeschlossenen Spind oder Schließfach etwas gestohlen wurde?

Bricht ein Krimineller das Schließfach im Einkaufscenter oder den Spind im Fitnessstudio auf, zahlt die Diebstahlversicherung der Hausratversicherung. Einfacher Diebstahl in der Umkleidekabine, beispielsweise wenn jemand in einem unbeobachteten Moment deine auf der Bank liegende Uhr entwendet, ist hingegen normalerweise nicht versichert.

Bezahlt die Hausratversicherung, wenn im Urlaub Gegenstände gestohlen wurden?

Die Hausratversicherung bezieht sich auf die im Versicherungsschein angegebene Adresse. Normalerweise ist das dein Hauptwohnsitz. Sie springt aber auch dann ein, wenn Gegenstände aus vorübergehenden Unterkünften gestohlen wurden, zum Beispiel aus einer Ferienwohnung oder einem Hotelzimmer. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Außenversicherung. Der Schutz gilt weltweit. Es darf sich dabei aber nicht um einfachen Diebstahl handeln, die Diebe müssen sich also gewaltsam Zugriff verschafft haben.

Bezahlt die Hausratversicherung, wenn ich überfallen wurde?

Die Hausratversicherung zahlt auch dann bei Diebstahl, wenn du auf der Straße ausgeraubt wurdest – zu Hause oder im Urlaub. Dir muss jedoch Gewalt angedroht worden sein oder der Täter muss dich verletzt haben, damit der Diebstahl als Raub gilt. Bei einfachem Diebstahl greift der Schutz der Hausratversicherung im Regelfall nicht.

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.