x Created with Sketch.
App herunterladen
Profile screenshot

Warum du eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung brauchst:

  • Sichert dich gegen das Haftungsrisiko für Schäden durch dein Tier ab
  • Pflichtversicherung in manchen Bundesländern

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung

Ein Muss für alle Tierbesitzer

Halter sind im Allgemeinen für die durch die Tiere verursachten Schäden haftbar. Dies kann zu hohen Forderungen Dritter führen und im schlimmsten Fall die Existenz bedrohen. Doch durch eine Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt du dich gegen Schadensersatzansprüche. Diese Form der Haftpflichtversicherung übernimmt in Abhängigkeit von den Versicherungsbedingungen Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden bis zur vereinbarten Summe. Unberechtigte Forderungen werden abgewehrt, sodass du gleichzeitig in den Genuss einer passiven Rechtschutzversicherung kommst.

Für welche Tiere werden Tierhalterhaftpflichtversicherungen angeboten?

Ic Tierhhalterhaftpflicht

Stell dir vor...

...du bist mit deinem Hund bei Freunden und er beschmutzt das teuere Kleid deiner Freundin. Oder noch schlimmer: er wirft beim Spielen ein teure Vase um, woraufhin diese zu Bruch geht. Als Besitzer eines Tieres haftest du bekanntlich für alle Schäden, die von deinem eigenen Tier verschuldet werden. Das kann schnell teuer werden. Eine Tierhaftpflichtversicherung schützt dich vor diesen Kosten. Aber auch bei anderen Tieren kann es zu Sach- oder Personenschäden kommen. Stell dir vor, dein Pferd tritt einen Menschen, ein anderes Tier oder ein Auto. Auch in solchen Fällen übernimmt die Tierhaftpflicht die Folgekosten. Der genaue Leistungsumfang hängt individuell vom jeweiligen Versicherungsanbieter ab.

Der Versicherungsschutz der Tierhalterhaftpflichtversicherung ist vergleichbar mit dem Schutz, den ein Versicherungsnehmer durch eine Privathaftpflichtversicherung genießt. Sie sind beide ausschließlich wirksam für Schäden, die Dritte erleiden. Bei einer Tierhalterhaftpflichtversicherung werden im Gegensatz zur privaten Haftpflicht die verursachten Schäden durch dein versichertes Tier abgedeckt. Für kleine Haustiere, wie beispielsweise Vögel, Hamster, Hasen, etc. brauchst du keine Tierhalterhaftpflicht abzuschließen, denn diese sind bereits in deiner Privathaftpflicht mitversichert.

Mit einer Tierhaftpflicht werden Hunde, Reit- und Zugtiere versichert. Auch bekannt als Hunde- und Pferdehaftpflicht. Tierhaftpflichtversicherung oder Tierhalterhaftpflichtversicherung sind die allgemeinen Überbegriffe für diese Versicherungsart. In einigen deutschen Bundesländern ist es bereits für jeden Hundehalter oder Käufer eines Welpen Pflicht, eine Hundehalterhaftpflichtversicherung abzuschließen. Unter diese Bundesländer fallen aktuell Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Legal Cover 02

Mit Clark bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung Zeit und Geld sparen

Eine Tierhaftpflichtversicherung sollte aufgrund des weiten Spektrum an Tarifen sorgfältig verglichen und ausgewählt werden Bei dieser mühsamen Aufgabe steht dir unser kostenloser Clark-Service zur Seite. Unsere Versicherungsexperten und Beratungsalgorithmen durchforsten rund um die Uhr das Tarifangebot von über 160 Versicherern und geben dir einen Überblick über die Anbieter, die am besten zu dir passen und für dich die besten Konditionen vorweisen.

Clark bietet dir den Vorteil einer transparenten und fairen Beratung bei jeder Versicherung. Für eine individuelle Beratung zur Tierhalterhaftpflichtversicherung registriere dich über die Clark App oder auf unsere Homepage Clark.de. Außerdem stehen dir unsere Versicherungsexperten bei Fragen oder für eine persönliche Beratung werktags per Chat, Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Mit Clark hast du deine Versicherungen und die jeweiligen Vertragsdetails immer in deinem persönlichen und übersichtlichen Clark-Versicherungscockpit zur Hand. Mit Clark managst du deine Versicherungen so einfach und günstig wie noch nie.

Für wen ist die Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Empfohlen für:

  • Wenn du einen Hund, ein Pferd oder ein anderes größere Tier besitzt



Nicht empfohlen für:

  • Wer du kleinere Haustiere besitzt

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt

  • ,

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Geregelt nach Bundesland: Vielfach ist die Versicherung gesetzlich vorgeschrieben

Einige Bundesländer haben bereits den Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hundebesitzer gesetzlich vorgeschrieben. Dies betrifft beispielsweise Niedersachsen, Berlin und Hamburg. Dadurch soll gewährleistet werden, dass Geschädigte in jedem Fall Ihre Ansprüche geltend machen können. Somit entsteht ein Schutz für Tierhalter und für beteiligte Dritte. Eine weitere Verpflichtung zum Abschluss einer Tierhaftpflichtversicherung kann beim Besuch einer Hundeschule entstehen. Hier verlangen viele Betreiber ebenfalls vor Aufnahme des Tieres einen Nachweis über eine bestehende Tierhalterversicherung. Auch bei der Mietung einer Wohnung kann es von Vorteil sein, dem Vermieter durch die Versicherung die Gewissheit zu geben, dass eventuelle Schäden abgesichert sind.

Schutz des Tierhalters: Mit welcher Beitragshöhe muss ich rechnen?

Die Beitragshöhe für die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist unter anderem von möglichen Vorschäden, der Rasse des Tieres und dem Alter des Tieres abhängig. Viele Versicherer führen zudem eine Liste, auf welcher bestimmte Hunderassen ausgeschlossen beziehungsweise nur auf Anfrage versichert werden. Dies betrifft überwiegend die sogenannten Listenhunde beziehungsweise Kampfhunde.

quotes.png

Die Beitragshöhe für die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist unter anderem von möglichen Vorschäden, der Rasse des Tieres und dem Alter des Tieres abhängig.

glasses.png

Wissenswertes

clark.png
1

Welche Schäden deckt eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ab und auf was sollte beim Abschluss einer solchen Versicherung geachtet werden?
Die Aufgabe einer Tierhaftpflichtversicherung ist es, den Versicherten vor wirtschaftlichen Schäden zu schützen. Sie deckt alle Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden ab, die von deinem Hund, Pferd oder Zugtier verursacht wurden und stellt den Halter von der Zahlung frei. Außerdem wehrt die Versicherung Schadenersatzansprüche juristisch ab, wenn diese unberechtigt sind. Ein Verschulden durch den Halter ist in diesen Fällen unerheblich. Neben diesem Basisschutz gibt es außerdem die Möglichkeit, zusätzliche Leistungen im Versicherungsschutz zu integrieren. Unter diese Zusatzleistungen fallen zum Beispiel Mietsachschäden, ungewollter Deckakt, Hunde- und Sportveranstaltungen, Forderungsausfalldeckung, Fremdhüterrisiko und Führen ohne Leine.

Der Vergleich von verschiedenen Anbietern zeigt, dass es erhebliche Unterschiede in den Preisen und Leistungen einer Tierhalterhaftpflicht gibt. Bei Abschluss einer solchen Versicherung sollte daher unbedingt auf die Auswahl an Zusatzoptionen geachtet werden, sowie die Wahl der richtigen Versicherungssumme.

2

Was ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung?
Eine Hundehaftpflichtverischerung ist, gerade als Besitzer eines Welpens, eine sinnvolle und empfehlenswerte Absicherung. Denn in Deutschland haftet ein Hundebesitzer ohne Ausnahme mit seinem Privatvermögen für alle Schäden, die von seinem Hund versursacht werden. Diese sogenannten Gefährdungsschäden können insbesondere bei schweren Sach- und Personenschaden schnell sehr hoch werden. Eine Hundehafpflicht schützt dich als Hundebesitzer vor Schadensersatzansprüchen Dritter und steht dir in Schadensfällen mit einer Versicherungssumme von bis zu 50 Millionen Euro zur Seite.

3

Ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung Pflicht?
Der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung ist für alle Hundehalter in einigen Bundesländern bereits vorgeschrieben. Unter diese Bundesländer fallen aktuell Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. In einigen weiteren Bundesländern besteht gemäß der jeweiligen Hundeverordnung die gesetzliche Pflicht, eine Hundehalterhaftpflicht für alle als gefärhlich geltende Hunderassen, sogenannte Kampfhunde, abzuschließen. Zu diesen Bundesländern zählen Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen. Ob gesetzlich vorgeschrieben oder nicht, eine Hundehaftpflicht ist zum Schutz des Hundehalters in jedem Fall zu empfehlen. Denn während ein kleines Tier, wie eine Katze oder ein Vogel, in der privaten Haftpflichtversicherung mit abgedeckt ist, fallen Pferde und Hunde nicht unter dessen Schutz.

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt

Häufige Fragen

Welche Schäden deckt einer Tierhalterhaftpflichtversicherung ab und auf was sollte beim Abschluss einer solchen Versicherung geachtet werden?

Die Aufgabe einer Tierhaftpflichtversicherung ist es, den Versicherten vor wirtschaftlichen Schäden zu schützen. Sie deckt alle Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden ab, die von deinem Hund, Pferd oder Zugtier verursacht wurden und stellt den Halter von der Zahlung frei. Außerdem wehrt die Versicherung Schadenersatzansprüche juristisch ab, wenn diese unberechtigt sind. Ein Verschulden durch den Halter ist in diesen Fällen unerheblich. Neben diesem Basisschutz gibt es außerdem die Möglichkeit, zusätzliche Leistungen im Versicherungsschutz zu integrieren. Unter diese Zusatzleistungen fallen zum Beispiel Mietsachschäden, ungewollter Deckakt, Hunde- und Sportveranstaltungen, Forderungsausfalldeckung, Fremdhüterrisiko und Führen ohne Leine. Der Vergleich von verschiedenen Anbietern zeigt, dass es erhebliche Unterschiede in den Preisen und Leistungen einer Tierhalterhaftpflicht gibt. Bei Abschluss einer solchen Versicherung sollte daher unbedingt auf die Auswahl an Zusatzoptionen geachtet werden, sowie die Wahl der richtigen Versicherungssumme.

Was ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung?

Eine Hundehaftpflichtverischerung ist, gerade als Besitzer eines Welpens, eine sinnvolle und empfehlenswerte Absicherung. Denn in Deutschland haftet ein Hundebesitzer ohne Ausnahme mit seinem Privatvermögen für alle Schäden, die von seinem Hund versursacht werden. Diese sogenannten Gefährdungsschäden können insbesondere bei schweren Sach- und Personenschaden schnell sehr hoch werden. Eine Hundehafpflicht schützt dich als Hundebesitzer vor Schadensersatzansprüchen Dritter und steht dir in Schadensfällen mit einer Versicherungssumme von bis zu 50 Millionen Euro zur Seite.

Ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung Pflicht?

Der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung ist für alle Hundehalter in einigen Bundesländern bereits vorgeschrieben. Unter diese Bundesländer fallen aktuell Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. In einigen weiteren Bundesländern besteht gemäß der jeweiligen Hundeverordnung die gesetzliche Pflicht, eine Hundehalterhaftpflicht für alle als gefärhlich geltende Hunderassen, sogenannte Kampfhunde, abzuschließen. Zu diesen Bundesländern zählen Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen. Ob gesetzlich vorgeschrieben oder nicht, eine Hundehaftpflicht ist zum Schutz des Hundehalters in jedem Fall zu empfehlen. Denn während ein kleines Tier, wie eine Katze oder ein Vogel, in der privaten Haftpflichtversicherung mit abgedeckt ist, fallen Pferde und Hunde nicht unter dessen Schutz.

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt