Jung, smart, erfolgreich: Hunderttausende schwören auf diese App (3 min Lesezeit)

Ein guter Job, zufriedenes Leben und trotzdem hat man manchmal das Gefühl, dass alles irgendwie leichter, schneller und besser gehen müsste. Erst recht beim Reizthema Versicherungen. Jetzt sorgt eine App für Furore – hunderttausende Kunden schwören darauf.

Autor: Irina Gaisdörfer

Jung, erfolgreich, mitten im Leben - doch nicht selten lässt der Alltag zwischen Job und Familie kaum Zeit, um auch noch den Papier- und Nachrichtenberg in Ruhe abzuarbeiten. Was nicht von unterwegs erledigt werden kann, bleibt auf der Strecke.

Digitale Tools helfen dabei, auch unliebsame Themen in den Griff zu bekommen: Versicherungen gehören dazu. Jeder braucht sie, keiner will sich darum kümmern. Woher soll man wissen, welche wirklich wichtig sind?

"Versicherungen: Jeder braucht sie, keiner will sich darum kümmern."

Stellen wir uns zwei Freunde vor, die endlich Ordnung in ihre Versicherungssituation bringen wollen: Max und Moritz sind zwei junge, smarte Typen. Mit Fleiß und Spaß haben sie das Studium erfolgreich abgeschlossen, sind die ersten Stufen auf der Karriereleiter hinaufgestiegen und haben die erste gemeinsame Wohnung mit der langjährigen Partnerin bezogen; Platz für die Familienplanung inklusive. Es könnte alles so einfach sein. Wenn nur das leidige Thema Versicherung nicht wäre. Die gleiche Herausforderung, zwei unterschiedliche Lösungen - einmal ohne und einmal mit App.

Moritz und die Suche nach den passenden Versicherungen

Krankenversicherung, Privathaftpflicht und eine Teilkasko für das Auto besitzt Moritz bereits. Doch was ist, wenn man zu zweit oder gar zu dritt ist? Über die wichtigsten Verträge macht sich Moritz in Ratgebermagazinen schlau. Ein Online-Tool oder eine App, die ihm die Tarife zu den verschiedenen Versicherungen automatisiert heraus sucht, scheint ihm unnötig. Selbst ist der Mann! Computer aufgeklappt, Taschenrechner raus und los geht’s.

1) Versicherungen: Zunächst startet Moritz auf den Seiten der Versicherer - die großen Namen kennt er. So richtig Licht ins Dunkel bringt seine Recherche allerdings nicht: Selbstbeteiligung, Deckungssummen, Ausschlussklauseln - die unterschiedlichen Tarife lassen sich nicht sinnvoll und schnell vergleichen. Mehrere Stunden später bleiben eigentlich nur noch mehr Fragezeichen.

2) Vergleichsportale: Deswegen geht Moritz auf die Webseite eines Vergleichsportals. Dort hat er früher schon Handy- und Internetverträge abgeschlossen. Aber ist das auch das Richtige für seine Versicherungen? Um auf Nummer sicher zu gehen, macht Moritz einen Vergleich auf mehreren Portalen. Dreimal lange Formulare ausfüllen - dreimal unterschiedliche Empfehlungen. Welches ist das beste Angebot? Auch Vergleichsportale helfen nicht wirklich weiter.

3) Versicherungsmakler: Als letzten Rettungsanker kontaktiert Moritz seine Eltern. Die geben ihm die Telefonnummer ihres Versicherungsmaklers. Moritz ruft an und erreicht erst einmal niemanden, es ist Wochenende. Am nächsten Werktag kommt der Rückruf: Natürlich könne er ihn beraten, am besten komme er dazu bei Moritz Zuhause vorbei. Ob es mittags passen würde? Aber mittags ist Moritz leider bei der Arbeit! Und den Makler Zuhause empfangen, will er eigentlich auch nicht.

Moritz' Fazit:

Nach zwei Wochenenden intensiver Recherche gibt Moritz genervt auf: Viel Zeit investiert und immer noch das ungute Gefühl, keine fundierte Entscheidung treffen zu können. Es wird Zeit, seinen Freund Max um Rat zu fragen.

"Viel Zeit investiert und immer noch das ungute Gefühl, keine fundierte Entscheidung treffen zu können."

Auch Max startet seine Recherche im Netz, stößt aber schnell auf einen Testbericht bei Focus Money einer neuen Trend-App, die Schluss machen soll mit dem Versicherungswirrwarr. Über 160 Versicherer kooperieren mit der App, deren Angebote und Tarife in Sekunden anhand der aktuellen Lebenssituation des Kunden durchsucht werden. Das weckt sein Interesse. Er entscheidet sich, die App zu installieren.

"Über 160 Versicherer kooperieren mit der App, deren Angebote in Sekunden durchsucht werden."

Die Anmeldung ist schnell und einfach erledigt. Zwar werden einige Daten wie seine Telefonnummer abgefragt, allerdings soll damit sichergestellt werden, dass Max auch wirklich Max ist. Schon wenige Minuten nach Anmeldung hat Max eine Nachricht im Posteingang: Die App hat bessere Tarife für seine Krankenversicherung gefunden, mit denen er bei gleichem Leistungsumfang mehrere Hundert Euro sparen kann. Mit einem Klick nimmt er eines der Angebote an, die App übernimmt alles Weitere.

Fazit:

Als Max längst schon seine Versicherungssituation im Griff hat, erhält er eine Woche später eine ratlose Nachricht von Moritz. Klar verrät Max seinem Freund seinen Geheimtipp: einfach die CLARK App herunterladen und nie wieder unnötig Zeit, Geld und Nerven mit dem Thema Versicherungen verschwenden.

Weitere Artikel

Augen auf! Die 5 häufigsten Fehler bei Versicherungen

Gäbe es das Fach „Versicherungswissen“, die Deutschen kämen durchschnittlich auf eine 3 minus. Das hat das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung herausgefunden. Kein Wunder, dass häufig Fehler passieren.