"Die Versicherungs-App für alle, die keinen Bock auf Versicherungen haben” – Ein Erfahrungsbericht (3 min Lesezeit)

Jedes Kind lernt von den Eltern, dass Versicherungen wichtig sind. Ich habe das gekonnt 28 Jahre lang ignoriert. Dann bin ich nach Deutschland gezogen und habe gemerkt: Ohne Versicherungen geht gar nichts. So hat mir eine neue App geholfen.

Autor: Manon Steiner

Versicherungen haben mich nie interessiert – als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin, haben sie mich heillos überfordert. Denn hier gibt es über 500 Versicherungsgesellschaften und tausende Angebote. Zum Vergleich: In Österreich gibt es insgesamt gerade mal 50 Versicherungsunternehmen. Rente inklusive. Wie soll man aus dieser Masse das Richtige wählen? Was muss ich bedenken? Es ist so kompliziert, dass es den meisten Deutschen ganz ähnlich geht wie mir.

Und dann habe ich einen Glückstreffer gelandet und eine App gefunden, die Versicherungen für mich managt. Sonst würde ich noch immer 300 Euro zu viel für meine Krankenversicherung zahlen und wichtige Verträge würden mir ganz fehlen.

Eine Versicherungs-App vergleicht über 10.000 Angebote für mich

CLARK ist die erste deutsche Versicherungs-App, mit der Nutzer alle Verträge übersichtlich und digital sammeln und verwalten können. Experten überprüfen die Versicherungssituation und erklären anschließend, welche Policen man wirklich braucht und warum.

CLARK hat Verträge mit rund 160 Versicherungsgesellschaften und kann wirklich viele Angebote vergleichen, die man anschließend direkt in der App abschließen kann. Provisionen werden transparent gemacht. Das ermöglicht eine objektive Bewertung.

Besser abgesichert, 300 Euro gespart

Der Download ist kostenlos. Ich möchte vorab wissen, ob ich gut, über- oder unterversichert bin, also lade ich meine vorhandenen Verträge im Versicherungs-Cockpit der App hoch. Ein Algorithmus analysiert jetzt meine Versicherungssituation und zeigt mir auf einem Blick an, wie ich diese mit einfachen Schritten verbessern kann.

Jetzt beginnt das Optimieren. Bei meinem Umzug habe ich schnell eine Krankenversicherung abgeschlossen. CLARK überprüft diese Policen jetzt und findet: Meine Krankenversicherung ist zu teuer. Also empfiehlt mir der digitale Versicherungsmanager zwei Alternativen, die mir bei geringeren Prämien bessere Leistungen versprechen. Der Wechsel ist innerhalb der App schnell erledigt und plötzlich spare ich 300 Euro jährlich.

CLARK setzt auf echte Menschen statt auf reinen Algorithmus

CLARK rät mir außerdem eine Berufsunfähigkeits-, eine Privathaftpflicht- und Hausratversicherung abzuschließen. Das Besondere an der App ist, dass dahinter echte Versicherungsexperten stehen, mit denen man jederzeit ein persönliches Beratungsgespräch per Telefon vereinbaren kann. Allerdings ist für jede Versicherung jemand anderes zuständig und so werden aus einem schnellen Telefonat drei aufwändige Gespräche.

Das hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Immerhin wirbt die App damit, der alleinige Ansprechpartner für alle Versicherungen zu sein. Professionell aber etwas unsinnig.

Trotzdem: Ich lerne viel Neues und sogar Interessantes.

Überraschende Versicherungs-Fakten, die ich von CLARK gelernt habe:

Ich kann mich gegen nicht-arbeiten versichern? Die Berufsunfähigkeitsversicherung war mir neu. Anfang 30 will man auch nicht darüber nachdenken, dass man einen schweren Unfall oder Burnout haben und dann nicht mehr arbeiten könnte. Aber je jünger, desto günstiger die Prämien und statistisch gesehen trifft es in Deutschland jeden Vierten.

Eine Unfallversicherung brauche ich dafür nicht mehr. Denn sie schützt mich nicht vor psychischen Erkrankungen wie Burnout und sorgt aufgrund der niedrigeren Kapitalleistung auch bei Unfällen nicht dafür, dass ich meinen derzeitigen Lebensstandard erhalten kann.

Außerdem hat App erkannt, dass mein Partner und ich für zwei Privathaftpflichtversicherungen zahlen – aber gemeinsam nur eine brauchen. Ich konnte meinen Vertrag kündigen und nochmal 50 Euro sparen.

Fazit: Endlich mit Versicherungen abgeschlossen

Alles in allem kann ich CLARK weiterempfehlen. Hier beschäftigt sich jemand für mich mit dem Thema und überlässt mir hinterher die volle Kontrolle: Verträge kann ich einfach mit wenigen Klicks innerhalb der App abschließen, wechseln oder kündigen. Auf diese Weise konnte ich bereits rund 450 Euro an Jahresbeiträge sparen.

Außerdem optimiert CLARK abgeschlossene Verträge laufend und informiert, wenn ein besseres Angebot auf den Markt kommt. So fühle ich mich zum ersten Mal in meinem Leben dauerhaft gut abgesichert und kann das Thema Versicherungen ein für allemal abhaken.

Über die Autorin:
Manon Steiner ist freischaffende Journalistin und Werbetexterin und kommt ursprünglich aus Österreich. 2017 ist sie nach einer längeren Weltreise nach Berlin gezogen. Das deutsche Versicherungssystem verstand sie erst durch die CLARK-App.

Versicherungen kostenlos per App managen

Weitere Artikel

Augen auf! Die 5 häufigsten Fehler bei Versicherungen

Gäbe es das Fach „Versicherungswissen“, die Deutschen kämen durchschnittlich auf eine 3 minus. Das hat das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung herausgefunden. Kein Wunder, dass häufig Fehler passieren.