x Created with Sketch.
App herunterladen
Profile screenshot

4 Fakten über die Kfz-Versicherung:

  • Pflicht für jeden Auto- und/oder Motorradbesitzer
  • Zahlt für Schäden, die du anderen im Straßenverkehr zufügst
  • Eine Kaskoversicherung ist freiwillig und deckt Schäden am eigenen Fahrzeug ab
  • 2 von 3 Deutschen besitzen eine Kfz-Versicherung

Die Kfz-Versicherung

Pflicht für jeden Auto- oder Motorradbesitzer

Eine Kfz-Versicherung ist eine Pflichtversicherung für jeden Auto- oder Motorradbesitzer. Viele junge Fahrer entschließen sich für die Kfz-Haftpflicht und schließen den Abschluss einer optionalen Autoversicherung aus. Auf den ersten Blick mag diese Orientierung zwar günstig erscheinen, doch im Schadensfall kann der Verzicht auf eine Teilkasko oder Vollkasko Versicherung teuer sein. Vor allem, wenn du deinem Fahrzeug den Schaden selbst hinzugefügt hast.

Die Kfz-Versicherung.

Icons 1 18

Welche Kfz-Versicherung passt zu mir?

In Deutschland ist es Pflicht eine Kfz-Versicherung abzuschließen, wenn du dein Fahrzeug zulassen und am öffentlichen Verkehr teilnehmen möchtest. Aus finanziellen Gründen schließt man meistens nur die klassische Haftpflicht ab, die du als Autofahrer auf jeden Fall vorweisen und bei der Zulassung aufzeigen musst. Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt aber nur für Schäden, die du bei einem Unfall verursachst und dem Unfallgegner erstatten musst. Für Schäden am eigenen Fahrzeug, Vandalismusschäden oder höhere Gewalt ist die Haftpflicht nicht zuständig. Diese Art von Schäden deckt eine Kaskoversicherung ab. Im Gegensatz zur Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Kaskoversicherung freiwillig und deckt Schäden am eigenen Fahrzeug ab. Die Kaskoversicherung lässt sich nochmals unterteilen in die Kfz-Teilkaskoversicherung und die Kfz-Vollkaskoversicherung. Mit einer Teilkasko deckst du Fahrzeugschäden ab, die durch Brand, Explosion, Diebstahl, Unwetter oder Zusammenstoß mit Haarwild verursacht werden. Eine Vollkasko übernimmt darüber hinaus die Absicherung von Schäden am Fahrzeug, die durch selbstverschuldete Unfälle oder durch Vandalismus entstehen.

Wenn du also lieber auf Nummer sicher gehen möchtest und dir hohe Kosten und viel Ärger ersparen willst, lohnt sich die Kombination der Haftpflicht mit einer Teilkasko oder Vollkasko Versicherung.

Mit Clark die perfekte Kfz-Versicherung finden

Eine Kfz-Versicherung sollte aufgrund des weiten Spektrum an Tarifen sorgfältig verglichen und ausgewählt werden Bei dieser mühsamen Aufgabe steht dir unser kostenloser Clark-Service zur Seite. Unsere Versicherungsexperten und Beratungsalgorithmen durchforsten rund um die Uhr das Tarifangebot von über 160 Versicherern und geben dir einen Überblick über die Anbieter, die am besten zu dir passen und für dich die besten Konditionen vorweisen.

Clark bietet dir den Vorteil einer transparenten und fairen Beratung bei jeder Versicherung. Für eine individuelle Beratung zur Kfz-Versicherung registriere dich über die Clark App oder auf unsere Homepage Clark.de. Außerdem stehen dir unsere Versicherungsexperten bei Fragen oder für eine persönliche Beratung werktags per Chat, Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Mit Clark hast du deine Versicherungen und die jeweiligen Vertragsdetails immer in deinem persönlichen und übersichtlichen Clark-Versicherungscockpit zur Hand. Mit Clark managst du deine Versicherungen so einfach und günstig wie noch nie.

Für wen ist die Kfz-Versicherung?

Empfohlen für:

  • Jeden Besitzer eines Kraftfahrzeuges, z.B. Auto, Motorrad oder Moped




Nicht nötig für:

  • Leasingnehmer, wenn bereits im Leasing-Vertrag abgedeckt
  • Fußgänger

Kfz-Versicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt

  • Max, 29

    Software Entwickler

    Musik, Vinyl, Skifahren

    Vollkasko bei selbstverursachten Schäden

    Als Münchener nutze ich jedes Winter-Wochenende zum Skifahren. Letztes Jahr habe ich auf einer eisglatten Straße die Kontrolle über das Auto verloren und bin seitlich gegen einen Baum geprallt. Zum Glück ist mir nichts passiert - ausser ein paar blauen Flecken. Meine Vollkasko-Versicherung mit Schutzbrief hat sich voll bezahlt gemacht: Ich wurde zügig zur nächsten Werkstatt abgeschleppt. Und auch die Reparaturarbeiten am Fahrzeug hat die Versicherung komplett bezahlt.

Die Kfz-Versicherung

Haftpflicht oder Vollversicherung für das Auto?

Viele Fahranfänger entscheiden sich für die Kfz-Haftpflicht. Damit spart man auf den ersten Blick; im Schadensfall zahlt sich eine Teilkasko- oder Vollkasko-Versicherung jedoch aus. Dabei sind Fahranfänger überproportional häufig in Unfälle verwickelt.

Günstig im Beitrag und vorteilhaft für dich als Autofahrer ist außerdem ein Schutzbrief, mit dem du sorgenfrei fahren und dich jederzeit auf einen Abschleppdienst und einen Werkstattersatzwagen zählen kannst.

Vollkasko für dein Auto

Vor allem wenn es sich um ein neues oder hochpreisiges Modell handelt, solltest du die umfassende Absicherung bevorzugen, die dich vor allen Eventualitäten schützt. Dein Clark-Berater wird dir zeigen, dass eine Kfz-Versicherung mit günstigem Beitrag durchaus alle wichtigen Schutz-Bestandteile für dein Fahrzeug enthalten kann.

quotes.png

Vor allem wenn es sich um ein neues oder hochpreisiges Modell handelt, solltest du die umfassende Absicherung bevorzugen

glasses.png

Wissenswertes

clark.png
1

Ist eine Kfz-Versicherung wirklich Pflicht?
Die Kraftfahrzeug (Kfz) Versicherung ist im Vergleich zu vielen anderen Versicherungen für jedes Kraftfahrzeug Pflicht. Das heißt auch, dass du schon bei der Zulassung des Fahrzeugs nachweisen können musst, dass du eine Kfz-Versicherung abgeschlossen hast.

2

Welche Arten der Kfz-Versicherung gibt es?
Es gibt drei Arten von Kfz-Versicherungen, die sich in ihren Leistungsumfängen unterscheiden. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist wie der Name bereits besagt Pflicht und deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab und zahlt für Schäden, die du anderen im Straßenverkehr zufügst. Zudem übernimmt sie die Prüfung und gegebenenfalls die Abwehr unberechtigter Ansprüche bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Die Kfz-Haftpflicht erstattet auch die Kosten bei Verdienstausfall, die Abschleppkosten und gegebenenfalls die monatliche Rente einer Unfallgeschädigten.

Darüber ginaus gib es noch die Voll- oder Teilkaskoversicherung. Wenn du einen Neuwagen besitzt, sollte er in jedem Fall vollkaskoversichert werden. Denn nur so erhältst du den nötigen Schutz bei selbstverschuldeten Unfällen, Fahrerflucht oder Vandalismus. Die Vollkaskoversicherung enthält automatisch den Teilkaskoschutz. Die Teilkaskoversicherung greift bei Schäden am eigenen Fahrzeug, für die niemand haftbar gemacht werden kann: Glasbruch, Diebstahl und Einbruchdiebstahl, Unwetter, Brand und Explosion, Kurzschlüsse oder Wildunfälle.

3

Was sind Zusatzleistungen und sind sie für dich sinnvoll?
Der Versicherungsbeitrag der Kfz-Versicherung kann durch eine Selbstbeteiligung gesenkt werden. Neben der Selbstbeteiligung für die Teil- und Vollkaskoversicherung bieten die Zusatzleistungen deiner Kfz-Haftpflichtversicherung ein großes Sparpotential. Diese individuellen Zusatzleistungen, wie beispielsweise die Auslandsversicherung, der Autoschutzbrief oder die Insassenunfallversicherung, bieten dir ebenfalls einen optimalen Schutz. Nicht alle dieser Zusatzoptionen sind jedoch für dich persönlich sinnvoll oder notwenig. Als Besitzer eines Fahrzeuges kannst du deine Versicherungsbeiträge in einigen Fällen verringern, indem du dir bereits im Vorfeld darüber im Klaren bist, welche dieser Sonderleistungen du wirklich brauchst.

Kfz-Versicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Muss ich eine Kfz-Versicherung abschließen?

Die Kraftfahrzeug (Kfz) Versicherung ist im Vergleich zu vielen anderen Versicherungen für jedes Kraftfahrzeug Pflicht. Das heißt auch, dass du schon bei der Zulassung des Fahrzeugs nachweisen können musst, dass du eine Kfz-Versicherung abgeschlossen hast.

Welche Arten von Kfz-Versicherungen bieten welche Leistung?

Es gibt drei Arten von Kfz-Versicherungen, die sich in den Leistungsumfängen unterscheiden:

Kfz-Haftpflicht
Die Kfz-Versicherung deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab und zahlt für Schäden, die du anderen im Straßenverkehr zufügst. Zudem übernimmt sie die Prüfung und gegebenenfalls die Abwehr unberechtigter Ansprüche bis zur vereinbarten Versicherungssumme.

Die Kfz-Haftpflicht erstattet auch die Kosten bei Verdienstausfall, die Abschleppkosten und gegebenenfalls die monatliche Rente einer Unfallgeschädigten.

Voll- und Teilkaskoversicherung
Wenn du einen Neuwagen besitzt, sollte er in jedem Fall vollkaskoversichert werden. Denn nur so erhältst du den nötigen Schutz bei selbstverschuldeten Unfällen, Fahrerflucht oder Vandalismus. Die Vollkaskoversicherung enthält automatisch den Teilkaskoschutz. Die Teilkaskoversicherung greift bei Schäden am eigenen Fahrzeug, für die niemand haftbar gemacht werden kann: Glasbruch, Hagel, Sturm, Überschwemmung, Brand oder Wildunfälle.

Der Versicherungsbeitrag der Kfz-Versicherung kann durch eine Selbstbeteiligung gesenkt werden. Einen optimalen Schutz bieten neben Vollkasko und Teilkasko auch weitere Versicherungen wie eine Verkehrsrechtsschutz, Insassenunfallschutz oder ein Autoschutzbrief.

Was bedeuten die Schadenfreiheitsklassen (SF) bei Kfz-Versicherungen?

Die Schadenfreiheitsklassen (SFR oder SF-Klassen) dienen als Grundlage zur Berechnung des Versicherungsbeitrags in der Kfz-Haftpflicht und Vollkaskoversicherung. Sie zeigen die unfallfrei gefahrenen Jahre an.

Je länger du unfallfrei gefahren bist, desto höher ist deine Schadenfreiheitsklasse und desto geringer dein Versicherungsbeitrag. Jedes Jahr erfolgt eine Neueinstufung des Vertrages. Die derzeitige SF-Klasse kannst du deiner aktuellsten Beitragsrechnung entnehmen.

Falls du eine Kfz-Versicherung zum ersten Mal abschließt, gelten bei der Einstufung verschiedene Sonderregelungen für Fahranfänger, Partner, Vertragsunterbrechungen oder Rabattübertragungen durch Verwandte ersten Grades.

Grundsätzlich wird die Höhe des Versicherungsbeitrags anhand von Fahrzeugmerkmalen und persönlichen Daten ermittelt.

Wann kann ich meine Kfz-Versicherung kündigen?

Die Kfz-Versicherung kann generell mit einem Monat Kündigungsfrist ordentlich zur Hauptfälligkeit gekündigt werden. Falls der Versicherungsbeitrag erhöht wird, hast du ein Sonderkündigungsrecht, das bis zu einem Monat nach Erhalt des Schreibens gültig ist.

Im Schadenfall kann bis zu einem Monat nach Bearbeitungsende des Schadens gekündigt werden. Bei einem Fahrzeugwechsel oder einer Neuzulassung hast du ebenfalls freie Wahl zwischen den verschiedenen Tarifen. Mit Abmeldung des alten Fahrzeugs erlischt dein Versicherungsvertrag automatisch.

Wie kann ich auf meine Kfz-Versicherung wechseln und wie läuft dieser Wechsel ab?

Da die Kfz-Versicherung eine der wichtigsten Kostenpositionen für Autofahrer ist, zahlt es sich oftmals aus die Beiträge der verschiedenen Tarife regelmäßig zu vergleichen. Bei einem Wechsel kann viel Geld gespart werden.

Vergleichen und sparen
Prüfe deine bestehende Versicherung und nehme die Leistungen des derzeitigen Vertrages genau unter die Lupe. Vergleichen lohnt sich jedes Jahr aufs Neue.

Für einen Vergleich von Kfz-Versicherungen benötigst du einige Daten. Neben der Typenkennung deines Fahrzeugs, musst du auch die Schadenfreiheitsklassen in der Haftpflicht- sowie der Kaskoversicherung wissen, die du auf deiner bisherigen Beitragsrechnung finden kannst.

Im Anschluss an den Vergleich kann Clark dir helfen den Wechsel unter Beachtung der Kündigungsfrist zum neuen, günstigeren Versicherer vorzunehmen.

Welche Einschränkungen gibt es zu beachten?

Es gibt bestimmte Schadensfälle, die in den Verträgen häufig ausgeschlossen werden. Dazu zählen:

1) Vorsatz oder widerrechtlich herbeigeführte Schäden
2) Teilnahme an Rennen
3) Eigenschäden am Kfz
4) Schäden an abgeschleppten Anhängern/Fahrzeugen (außer private Hilfeleistung)
5) Schäden durch Kernenergie
6) Beschädigung von beförderten Sachen (z.B. bei Umzug)
7) Vertragliche Ansprüche.

Bin ich auch im Ausland versichert?

Kfz-Versicherungen gelten in Europa und außereuropäischen Gebieten, die zum Geltungsbereich des Vertrages für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gehören. Dazu zählen die Kanarischen Inseln, Madeira und die Azoren. Hier reicht das Kennzeichen als Nachweis für eine Autoversicherung aus.

Bei Fahrten in nicht EU-/EWG-Länder benötigt man die internationale Versicherungskarte (IVK), um eine gültige Kfz-Versicherung nachweisen zu können. Diese Versicherungskarte bescheinigt den Versicherungsschutz entsprechend den im besuchten Land gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherungssummen. Grundsätzlich beträgt der Schutz mindestens die Höhe der Summe, die in Deutschland vorgeschrieben ist.

Kfz-Versicherung

Finde heraus, welcher Tarif für dich am besten passt