4 Fak­ten ­über­ ­die ­Ge­setz­li­che ­Kran­ken­ver­si­che­rung

  • Si­che­re ­Grund­ver­sor­gung
  • Fa­mi­li­en­mit­glie­der ­kön­nen ­kos­ten­los ­mit­ver­si­cher­t wer­den
  • Ge­rin­ge ­Bei­trä­ge im ­Ren­ten­al­ter
  • 70,3 ­Mil­lio­nen ­Men­schen in ­Deutsch­lan­d ­sin­d ­ge­setz­lich ­kran­ken­ver­si­cher­t

4 Fakten über die Gesetzliche Krankenversicherung

  • Si­che­re ­Grund­ver­sor­gung
  • Fa­mi­li­en­mit­glie­der ­kön­nen ­kos­ten­los ­mit­ver­si­cher­t wer­den
  • Ge­rin­ge ­Bei­trä­ge im ­Ren­ten­al­ter
  • 70,3 ­Mil­lio­nen ­Men­schen in ­Deutsch­lan­d ­sin­d ­ge­setz­lich ­kran­ken­ver­si­cher­t

4 Fakten über die Gesetzliche Krankenversicherung

  • Si­che­re ­Grund­ver­sor­gung
  • Fa­mi­li­en­mit­glie­der ­kön­nen ­kos­ten­los ­mit­ver­si­cher­t wer­den
  • Ge­rin­ge ­Bei­trä­ge im ­Ren­ten­al­ter
  • 70,3 ­Mil­lio­nen ­Men­schen in ­Deutsch­lan­d ­sin­d ­ge­setz­lich ­kran­ken­ver­si­cher­t

Gesetzliche Krankenversicherung

Ein Arzt­besuch kann auch für gesetz­lich Ver­sicherte teuer werden. Du gehst davon aus, dass jede Ab­rechnung des be­handelnden Arztes direkt über deine Kranken­versicherung ab­gewickelt wird? Die Realität kann unter Um­ständen anders aussehen, denn wenn du bei einer weniger leistungs­starken gesetzlichen Kranken­kasse versichert bist, kann deine eigene Zu­zahlung zu Be­handlungen und Medikamenten, ins­besondere beim Zahn­arzt, sehr hoch ausfallen.

Unverbindliches Angebot

Gesetzliche Krankenversicherung

Ein Arzt­besuch kann auch für gesetz­lich Ver­sicherte teuer werden. Du gehst davon aus, dass jede Ab­rechnung des be­handelnden Arztes direkt über deine Kranken­versicherung ab­gewickelt wird? Die Realität kann unter Um­ständen anders aussehen, denn wenn du bei einer weniger leistungs­starken gesetzlichen Kranken­kasse versichert bist, kann deine eigene Zu­zahlung zu Be­handlungen und Medikamenten, ins­besondere beim Zahn­arzt, sehr hoch ausfallen.

Unverbindliches Angebot
Gkv Grafik

Warum der Versicherer
nicht egal ist

Es gibt also auch bei gesetz­lichen Kranken­kassen Unter­schiede. Die Haupt­aufgabe einer gesetz­lichen Kranken­versicherung (GKV) besteht darin, im Krank­heits­fall für den Ver­sicherten die Kosten der Grund­versorgung zu decken. Der Leistungs­umfang ist hierfür gesetz­lich fest­geschrieben. Viele Kassen bieten darüber hinaus Zusatz­leistungen an. Diese frei­willigen Extra­leistungen unterscheiden die gesetz­lichen Kranken­kassen untereinander und beinhalten beispiels­weise die Ver­mittlung von Terminen bei Fachärzten, zusätzliche Unter­suchungen in der Schwanger­schaft und Hebammen­rufservice oder auch die Übernahme von Reise­impfungen und alternativer Medizin. Oft bieten die gesetz­lichen Kranken­kassen ihren Versicherten darüber hinaus noch Bonus­programme oder Gesundheits­kurse an.

Unverbindliches Angebot

Wis­sens­wer­tes ­über­ ­die GK­V

  • Mit­ Clark ­bei ­der ­Aus­wahl ­dei­ner ­ge­setz­li­chen ­Kran­ken­ver­si­che­rung ­Zeit un­d ­Geld spa­ren
    Eine gesetzliche Krankenversicherungen sollte aufgrund der individuellen Zusatzleistungen sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser mühsamen Aufgabe steht dir unser kostenloser Clark-Service zur Seite. Unsere Versicherungsexperten und Beratungsalgorithmen durchforsten rund um die Uhr das Tarifangebot von über 160 Versicherern und geben dir einen Überblick über die Anbieter, die am besten zu dir passen und für dich die besten Konditionen vorweisen.

    Clark bietet dir den Vorteil einer transparenten und fairen Beratung bei jeder Versicherung. Für eine individuelle Beratung zur gesetzlichen Krankenkasse registriere dich über die Clark App oder auf unsere Homepage Clark.de. Außerdem stehen dir unsere Versicherungsexperten bei Fragen oder für eine persönliche Beratung werktags per Chat, Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Mit Clark hast du deine Versicherungen und die jeweiligen Vertragsdetails immer übersichtlich in deinem persönlichen Clark-Versicherungscockpit zur Hand. Mit Clark managst du deine Versicherungen so einfach und günstig wie noch nie.
  • Gib­t es Un­ter­schie­de ­zwi­schen ­den ­ge­setz­li­chen ­Kran­ken­kas­sen?
    Bei den besonderen sowie beim Service gibt es große Unterschiede zwischen einzelnen gesetzlichen Krankenkassen. Besonders hinsichtlich der angebotenen Zusatzleistung unterschieden sich die gesetzlichen Krankenkassen, beispielsweise bei Leistungen im Bereich der Alternativmedizin. Bei manchen Versicherern werden die Kosten für homöopathische oder alternative Heilverfahren und Arzneimittel erstattet. Des Weiteren übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen immer öfter einmal pro Jahr die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung. Manche bieten auch einen Kostenzuschuss zum Hautkrebs-Screening für unter 30-Jährige an. Es empfiehlt sich daher die Zusatzleistungen und Bonusprogramme der eigenen gesetzlichen Krankenversicherung in Hinsicht auf den eigenen Bedarf zu prüfen. Außerdem bieten die Krankenkassen viele Tarife an: Wer gesund ist und selten zum Arzt geht, kann mit Wahltarifen Geld sparen. Ein Wechsel zum passenden Anbieter mit attraktiveren Angeboten für dich kann also sinnvoll sein.
  • Was ist ­der Vor­teil ei­ner ­ge­setz­li­chen ­Kran­ken­ver­si­che­rung?
    Ein großer Vorteil der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Möglichkeit der Familienversicherung, wodurch eine Menge Geld gespart werden kann. Kinder, Ehe- oder Lebenspartner können in der Familienversicherung mitversichert werden. Hier gibt es jedoch einige Bedingungen und Einschränkungen, welche du in unseren FAQ's / Häufige Fragen nachlesen kannst.
  • Muss ich ei­nen ­Zu­satz­bei­trag ­zah­len?
    Seit dem 1. Januar 2015 liegt der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen bei 14,6 Prozent. Die Arbeitgeber tragen davon die Hälfte, also 7,3 Prozent. Dieser Beitragssatz reicht allerdings nicht aus, um die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen zu decken. Die daraus entstehende Finanzierungslücke müssen die Versicherten der Krankenkassen durch einen sogenannten Zusatzbeitrag ausgleichen. Dieser Zusatzbeitrag wird ebenfalls in Prozent angegeben und wird von der jeweiligen Gesellschaft individuell bestimmt. Es kann sich unter Umständen lohnen die Zusatzbeiträge der verschiedenen Versicherer zu vergleichen, da manche Kassen einen zusätzlichen Beitrag von bis zu 1,9 Prozent (Stand: Juni 2016) verlangen. Der Arbeitgeber beteiligt sich nicht an diesem Zusatzbeitrag, das heißt er muss vom Versicherten komplett selbst bezahlt werden. Die Unterschiede sind zwar nicht allzu groß, trotzdem könnte sich ein Vergleich lohnen und durch einen Wechsel zu einer preiswerteren Krankenkasse Geld gespart werden.
  • Mit Clark bei der Auswahl deiner gesetzlichen Krankenversicherung Zeit und Geld sparen
  • Gibt es Unterschiede zwischen den gesetzlichen Krankenkassen?
  • Was ist der Vorteil einer gesetzlichen Krankenversicherung?
  • Muss ich einen Zusatzbeitrag zahlen?
Eine gesetzliche Krankenversicherungen sollte aufgrund der individuellen Zusatzleistungen sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser mühsamen Aufgabe steht dir unser kostenloser Clark-Service zur Seite. Unsere Versicherungsexperten und Beratungsalgorithmen durchforsten rund um die Uhr das Tarifangebot von über 160 Versicherern und geben dir einen Überblick über die Anbieter, die am besten zu dir passen und für dich die besten Konditionen vorweisen.

Clark bietet dir den Vorteil einer transparenten und fairen Beratung bei jeder Versicherung. Für eine individuelle Beratung zur gesetzlichen Krankenkasse registriere dich über die Clark App oder auf unsere Homepage Clark.de. Außerdem stehen dir unsere Versicherungsexperten bei Fragen oder für eine persönliche Beratung werktags per Chat, Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Mit Clark hast du deine Versicherungen und die jeweiligen Vertragsdetails immer übersichtlich in deinem persönlichen Clark-Versicherungscockpit zur Hand. Mit Clark managst du deine Versicherungen so einfach und günstig wie noch nie.
Bei den besonderen sowie beim Service gibt es große Unterschiede zwischen einzelnen gesetzlichen Krankenkassen. Besonders hinsichtlich der angebotenen Zusatzleistung unterschieden sich die gesetzlichen Krankenkassen, beispielsweise bei Leistungen im Bereich der Alternativmedizin. Bei manchen Versicherern werden die Kosten für homöopathische oder alternative Heilverfahren und Arzneimittel erstattet. Des Weiteren übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen immer öfter einmal pro Jahr die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung. Manche bieten auch einen Kostenzuschuss zum Hautkrebs-Screening für unter 30-Jährige an. Es empfiehlt sich daher die Zusatzleistungen und Bonusprogramme der eigenen gesetzlichen Krankenversicherung in Hinsicht auf den eigenen Bedarf zu prüfen. Außerdem bieten die Krankenkassen viele Tarife an: Wer gesund ist und selten zum Arzt geht, kann mit Wahltarifen Geld sparen. Ein Wechsel zum passenden Anbieter mit attraktiveren Angeboten für dich kann also sinnvoll sein.
Ein großer Vorteil der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Möglichkeit der Familienversicherung, wodurch eine Menge Geld gespart werden kann. Kinder, Ehe- oder Lebenspartner können in der Familienversicherung mitversichert werden. Hier gibt es jedoch einige Bedingungen und Einschränkungen, welche du in unseren FAQ's / Häufige Fragen nachlesen kannst.
Seit dem 1. Januar 2015 liegt der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen bei 14,6 Prozent. Die Arbeitgeber tragen davon die Hälfte, also 7,3 Prozent. Dieser Beitragssatz reicht allerdings nicht aus, um die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen zu decken. Die daraus entstehende Finanzierungslücke müssen die Versicherten der Krankenkassen durch einen sogenannten Zusatzbeitrag ausgleichen. Dieser Zusatzbeitrag wird ebenfalls in Prozent angegeben und wird von der jeweiligen Gesellschaft individuell bestimmt. Es kann sich unter Umständen lohnen die Zusatzbeiträge der verschiedenen Versicherer zu vergleichen, da manche Kassen einen zusätzlichen Beitrag von bis zu 1,9 Prozent (Stand: Juni 2016) verlangen. Der Arbeitgeber beteiligt sich nicht an diesem Zusatzbeitrag, das heißt er muss vom Versicherten komplett selbst bezahlt werden. Die Unterschiede sind zwar nicht allzu groß, trotzdem könnte sich ein Vergleich lohnen und durch einen Wechsel zu einer preiswerteren Krankenkasse Geld gespart werden.

Häu­fi­ge Fra­gen

  • Was sind die Unterschiede zwischen den gesetzlichen Versicherern?
    Gesetzliche Krankenkassen unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihrer angebotenen Zusatzleistungen. So fallen beispielsweise Leistungen im Bereich Alternativmedizin unterschiedlich aus. Bei manchen Versicherern werden die Kosten für homöopathische oder alternative Heilverfahren und Arzneimittel erstattet. Des Weiteren übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen immer öfter einmal pro Jahr die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung. Manche bieten auch einen Kostenzuschuss zum Hautkrebs-Screening für unter 30-Jährige an. Es empfiehlt sich daher die Zusatzleistungen und Bonusprogramme der eigenen gesetzlichen Krankenversicherung in Hinsicht auf den eigenen Bedarf zu prüfen. Ein Wechsel zu einem Anbieter mit für dich persönlich attraktiveren Angeboten kann sinnvoll sein.
  • Was bedeuten die Wahltarife bei der gesetzlichen Krankenversicherung?
    Da die Basisleistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen stark gekürzt worden sind, bieten die Krankenkassen gegen einen Mehrbeitrag Wahltarife an, um diese Versorgungslücken zu schließen. Grundsätzlich leistet ein Wahltarif eine bessere Versorgung oder sieht eine Beitragsreduzierung vor. So kannst du bei einer Partnergesellschaft zusätzliche Leistungen absichern. So gibt es beispielsweise Wahltarife in Form eines Krankentagegelds für Selbständige oder Modelle zur Beitragsrückerstattung. Die Entscheidung für einen Wahltarif sollte allerdings gut überleget sein: in der Regel bist du somit bis zu einem Jahr an die bestehende gesetzliche Krankenversicherung gebunden. Innerhalb dieser Frist besteht kein Kündigungsrecht, auch nicht bei einer Beitragsanpassung. Eine gute Alternative ist der Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung. Anbieter und Bausteine sind nach individuellem Bedarf frei wählbar und du bist an keine Fristen gebunden. Erfahre mehr dazu auf der Informationsseite zur Privaten Krankenversicherung.
  • Was ist der Vorteil einer gesetzlichen Krankenversicherung?
    Ein grundsätzlicher Vorteil der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Möglichkeit der Familienversicherung, wodurch eine Menge Geld gespart werden kann. Kinder, Ehe- oder Lebenspartner können in der Familienversicherung mitversichert werden, vorausgesetzt sie sind nicht bereits selbst Mitglied in der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung. Außerdem müssen alle Versicherten ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Das Gesamteinkommen der Person, die in der Familienversicherung beitragsfrei mitversichert werden soll, muss unter 1/7 der monatlichen Bezugsgröße liegen. 2014 entspricht das einem Betrag von 395 Euro im Monat. Kinder können in der Familienversicherung mitversichert werden, wenn sie jünger als 18 Jahre sind oder nicht erwerbstätig sind und das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Außerdem besteht die Möglichkeit Kinder mitzuversichern, wenn sie unter 25 Jahre alt sind und sich noch in der Ausbildung befinden. Es gibt jedoch Einschränkungen: Beispielsweise wenn ein Ehe- oder Lebenspartner, der mit dem Kind verwandt ist, privat versichert ist und mit seinem Gesamteinkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt. Liegt bei diesem Ehepartner außerdem noch ein höheres Gesamteinkommen vor als beim Ehe- oder Lebenspartner, der Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung ist, dann kann die beitragsfreie Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkasse für das Kind nicht in Anspruch genommen werden. Das Kind wird automatisch in der privaten Krankenversicherung aufgenommen.
  • Muss ich einen Zusatzbeitrag zahlen?
    Seit dem 1. Januar 2015 liegt der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen bei 14,6 Prozent (Vorjahreswert: 15,5 Prozent). Die Arbeitgeber tragen davon die Hälfte, also 7,3 Prozent. Dieser Beitragssatz reicht allerdings nicht aus, um die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen zu decken. Die daraus entstehende Finanzierungslücke müssen die Versicherten der Krankenkassen durch einen sogenannten Zusatzbeitrag ausgleichen. Dieser Zusatzbeitrag wird ebenfalls in Prozent angegeben und wird von der jeweiligen Gesellschaft individuell bestimmt. Es kann sich unter Umständen lohnen die Zusatzbeiträge der verschiedenen Versicherer zu vergleichen. Allerdings sind hier die Unterschiede nicht allzu groß. Wichtiger sind die individuellen Zusatzleistungen, die man von den Krankenkassen in Anspruch nehmen kann.
  • Wie einfach ist ein Wechsel einer gesetzlichen Krankenversicherung?
    Du kannst deine gesetzliche Krankenversicherung kündigen, wenn du bereits 18 Monate Mitglied bei deiner Krankenkasse warst. Auch wenn du länger als 18 Monate versichert bist, gilt ebenfalls eine Kündigungsfrist von 18 Monaten. Ein Sonderkündigungsrecht besteht, wenn gesetzliche Krankenkassen zum ersten Mal einen Zusatzbeitrag erheben. In diesem Fall hast du die Möglichkeit, auch außerhalb der Frist zu kündigen und die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln. Auch wenn der bestehende Zusatzbeitrag erhöht wird, die Krankenkasse Rückerstattungen reduziert oder einstellt, kann man von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Ein Wechsel innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherungen lohnt sich für alle, deren Kasse einen Zusatzbeitrag zum gesetzlich vorgegebenen Beitragssatz in Höhe von 15,5% verlangt. Zudem ist ein Wechsel sinnvoll, weil viele Krankenkassen freiwillige Zusatzleistungen oder gesundheitsfördernde Maßnahmen anbieten. Wenn du nicht in die private Krankenversicherung wechseln kannst, erhältst du dennoch die bestmögliche Versorgung mit einer Krankenzusatzversicherung. So kannst du für einen relativ geringen Beitrag in den Genuss der Leistungen eines Privatpatienten kommen.

Unverbindliches Angebot

Hier geht's zum Fragebogen

Jetzt starten!