Erfolg per Download: Diese Versicherungs-App nutzen Professoren, Ärzte und Manager (3 min. Lesezeit)

Erfolgreiche Menschen erkennen früh, welche Trends sich durchsetzen. Das gilt zum Beispiel für eine App, die mittels künstlicher Intelligenz Versicherungen optimiert und empfiehlt. Die Nutzung ist kostenlos und ein Download genügt.

Autor: Marc Kern

„Data beats emotions.“

Dieser ebenso einfache wie geniale Satz stammt von Sean Rad, dem Gründer der Dating-App Tinder. Der erfolgreiche Manager fasst darin einen Riesenvorteil der Digitalisierung zusammen: Algorithmen arbeiten präziser, schneller und umfassender als ein einzelnes menschliches Gehirn – und sie lassen sich nicht von persönlichen Vorlieben leiten. Kein Wunder also, dass Menschen, die wissen, worauf es im Leben ankommt, diesen Vorteil auch bei ihren Versicherungen nutzen. Auffällig viele Universitätsprofessoren, Ärzte, Manager und Ingenieure laden sich daher die kostenlose App eines Online-Versicherungsmaklers herunter.

Schluss mit Papierkram

In der Trend-App geben sie zunächst an, welche Versicherungen sie bei welchen Anbietern abgeschlossen haben. Der Online-Versicherungsmakler fragt die Dokumente daraufhin bei den Unternehmen an und legt sie ein paar Tage später ins persönliche Versicherungscockpit. Noch schneller geht es, wenn der Nutzer seine Policen fotografiert und selbst hochlädt. Das macht Papierdokumente, die in irgendwelchen Schubladen herumliegen, überflüssig. Konkret heißt das: So wie moderne Ärzte Krankenakten digitalisieren lassen, verzichten sie privat auf unhandliche, sperrige Leitz-Ordner. Sie digitalisieren ihre Versicherungen.

Versicherungsschutz optimieren und Beiträge sparen

Sobald die Dokumente vorliegen, kommen leistungsfähige Algorithmen zum Einsatz. Die Trend-App analysiert zum Beispiel, ob der Kunde eventuell unter- oder überversichert ist. Oft stellt sich heraus, dass Produkte sich doppeln oder veraltet sind. Dann schlägt die App Alternativen vor. Die ersten Nutzer haben auf diese Weise bis zu 51% ihrer Beiträge gespart, obwohl sich ihr Versicherungsschutz zugleich deutlich erhöht hat. Wäre der Milliardär Warren Buffet Deutscher statt Amerikaner, er würde die Erfolgs-App wohl herunterladen. Denn sein Erfolgsrezept ist erstaunlich simpel. „Regel Nummer 1: Verliere niemals Geld. Regel Nummer 2: Vergiss Regel Nummer 1 nicht.“

„Regel Nummer 1: Verliere niemals Geld. Regel Nummer 2: Vergiss Regel Nummer 1 nicht.“

Intelligente Robo-Technologie im Dienste des Kunden

Anders als ein niedergelassener Versicherungsmakler sind die Algorithmen der Erfolgs-App in der Lage, die persönliche Situation des Nutzers mit Tausenden Produkten des Versicherungsmarktes abzugleichen. Künstliche Intelligenz verbindet sich mit dem geballten Know-how so gut wie aller deutschen Versicherungen – und lässt sich dabei ausschließlich von Tatsachen leiten. Focus Money hat das bestätigt: In einem Test hob das Magazin insbesondere die Fairness der Methode hervor.

"Focus Money hat das bestätigt: In einem Test hob das Magazin insbesondere die Fairness der Methode hervor."

Geheimtipp der Direktbanken

Neben Professoren, Ärzten, Anwälten oder Unternehmensgründern, die sich bereits in der App angemeldet haben, sind auch die Entscheider bei Deutschlands erfolgreichen Online-Banken von der App überzeugt. ING-DiBa, DKB und N26 kooperieren mit dem Online-Versicherungsmanager und empfehlen die App ihren Kunden. Denn Durchblick in Finanz- und Versicherungsfragen ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg: Wer seine Versicherungen im Griff hat, kann sich aufs Wesentliche konzentrieren und durchstarten.

Augen auf! Die 5 häufigsten Fehler bei Versicherungen

Gäbe es das Fach „Versicherungswissen“, die Deutschen kämen durchschnittlich auf eine 3 minus. Das hat das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung herausgefunden. Kein Wunder, dass häufig Fehler passieren.