Gesetzliche Krankenversicherung im Ausland

Viele Deutsche überschätzen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Ausland. Welche Zusatzversicherung notwendig wird.

Beratung anfordern

Viele Menschen überschätzen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf Reisen. Für den Urlaub braucht jeder gesetzlich Versicherte eine Reisekrankenversicherung – egal ob innerhalb der EU oder in der Karibik. Ein längerer Auslandsaufenthalt verlangt nach einer umfassenden Auslandskrankenversicherung. 

Bin ich im Ausland krankenversichert, wenn ich Europa verlasse? 

Das lässt sich kurz und unerbittlich beantworten: Die GKV bezahlt keinen Cent, wenn das Reiseziel außerhalb des Schengen-Raums liegt oder kein Sozialabkommen besteht. In Indien oder Kanada beispielsweise nützt dir die Krankenversicherungskarte der GKV nichts. 

 

Welche Länder gehören zum Schengen-Raum?

Den Vertrag von Schengen haben die meisten EU-Staaten sowie die Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island unterschrieben. In diesen europäischen Ländern genießen Deutsche einen gewissen Schutz durch ihre gesetzliche Krankenversicherung. Sie müssen auf Reisen lediglich die Europäische Krankenversicherungskarte vorweisen (European Health Insurance Card “EHIC”).

 

Braucht man eine Auslandskrankenversicherung in der EU? 

Ausnahmslos jeder gesetzlich Versicherte, der jemals einen Fuß auf ein Territorium außerhalb Deutschlands setzt, braucht eine private Zusatzversicherung. Zwar kommt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) teilweise für Behandlungen auf, die ihre Mitglieder innerhalb der Europäischen Union beziehungsweise des Schengen-Raums beanspruchen. Dafür legst du beim Arzt einfach deine Krankenkarte mit dem Europa-Symbol auf der Rückseite vor (European Health Insurance Card EHIC). Es gibt aber viele Gründe, wieso die Krankenkassen bestimmte Kosten nicht erstatten. 

 

Welche Risiken muss ich im EU-Ausland privat absichern?

Bei Reisen im Schengen-Raum inklusive EU erstatten gesetzliche Krankenkassen 

  • nur so viel, wie ein Bürger des Urlaubslandes von seiner Kasse bei der gleichen Behandlung bekäme, beziehungsweise 

  • maximal die Kosten, die der deutschen Regelversorgung entsprechen.

Auf folgenden Kosten bleibst du sitzen: 

  • Rücktransport aus dem Ausland nach Hause 

  • im Urlaubsland üblicher Eigenanteil (Zuzahlung) 

  • privatärztliche Rechnungen und Verschreibungen

  • jedwede medizinische Versorgung, falls du deinen Wohnsitz ins Ausland verlegst

Ein Beispiel: Eine Familie verbringt einen Urlaub in Kroatien. Sie leiht Räder aus, darunter ein Tandem. Mit dem Tandem erleiden Vater und Tochter einen Unfall. Die verhältnismäßig leichten Wunden des Mädchens werden vor Ort verarztet, nachdem die Familie die Krankenversicherungskarte EHIC vorgewiesen hat. Die deutsche Kasse zahlt. Der Vater allerdings ist so schwer verletzt, dass er nach Hause gebracht werden muss. Es besteht kein Anspruch auf Kostenübernahme durch die GKV. Die Kosten eines Rücktransports trägt ausschließlich eine private Versicherungsgesellschaft. 

 

Mit welchen Staaten hat Deutschland ein Sozialabkommen geschlossen?

Sozialversicherungsabkommen (SV-Abkommen) regeln den Versicherungsschutz von Bürgern zweier Länder, die sich im jeweils anderen Land aufhalten. Manche Verträge umfassen mehr Versicherungen als andere. In Bosnien-Herzegowina beispielsweise genießen Deutsche sozialen Schutz in den Bereichen Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Unfallversicherung. In den USA können deutsche Arbeitnehmer lediglich Rentenansprüche erwerben.   

In folgenden Abkommensstaaten besteht für dich Anspruch auf einen gewissen Krankenversicherungsschutz (Stand 2020): 

  • Bosnien-Herzegowina 

  • Israel

  • Mazedonien

  • Montenegro

  • Serbien

  • Türkei

  • Tunesien

Wahrscheinlich wirst du in diesen Ländern beim Arzt ein Formular ausfüllen müssen. Die Informationen auf der europäischen Krankenversicherungskarte dürften vor Ort nicht elektronisch lesbar sein. Um dir viel Ärger und unter Umständen hohe Kosten zu ersparen, solltest du auch für Abkommensstaaten eine private Zusatzkrankenversicherung abschließen. 

 

Welche Zusatzkrankenversicherung sollte ich für einen Auslandsaufenthalt abschließen?

Je nachdem, ob du in den Urlaub fährst oder mehrere Monate im Ausland verbringst, solltest du die Tarife von Reisekrankenversicherungen oder von Auslandskrankenversicherungen vergleichen. 

Du verreist wenige Wochen: Du musst eine Reisekrankenversicherung abschließen, in manchen Tarifen auch Auslandsreise-Krankenversicherung genannt. 

Du bleibst mehrere Monate bis wenige Jahre im Ausland: Schließe bei einem deutschen Versicherer eine Auslandskrankenversicherung ab.

Du verlässt Deutschland für mehr als fünf Jahre und hast auch keinen deutschen Arbeitgeber mehr: Du benötigst eine Krankenversicherung des Gastlandes. Deutsche Tarife stehen dir nicht mehr offen. 

 

Wie gestaltet sich meine Krankenversicherung nach dem Auslandsaufenthalt?

Wer etliche Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet hat, war möglicherweise auch bei einer der dortigen Krankenkassen versichert. Kehrst du nach Deutschland zurück, musst du dich wieder nach deutschem Gesetz versichern. Hier die wesentlichen Informationen: 

Du warst vor dem Auslandsaufenthalt privat versichert: Du kehrst in die private Krankenversicherung zurück. Ein Anspruch auf Versicherung in der GKV besteht nicht.

Du warst vor deinem Auslandsaufenthalt in der GKV pflichtversichert: Nimm einen Job in Deutschland an und es besteht automatisch Anspruch auf eine nagelneue Krankenversicherungskarte der GKV.  

Du warst vor deinem Auslandsaufenthalt freiwillig in der GKV versichert, zum Beispiel als Freiberufler: Beantrage die Aufnahme in die GKV, sobald du weißt, wann du nach Deutschland zurückkehrst. 

 

Mit welchem Formular weise ich nach, dass ich im Ausland krankenversichert war?

Manchmal fordern die deutschen Krankenkassen Rückkehrer dazu auf, im europäischen Ausland gezahlte Sozialversicherungsbeiträge nachzuweisen. Dazu dient innerhalb der Europäischen Union das Formular A1. Du bekommst es bei dem Versicherer, bei dem du im Ausland versichert gewesen bist. Obacht: In Internet-Foren tauschen Expats noch immer Informationen über das Formular E 104 aus. Dieses Formular gibt es nicht mehr. 

CLARK Nutzer berichten

Bereits über 300.000 zufriedene Kunden managen ihre Versicherungen mit CLARK. Erfahre, was die Community über CLARK denkt.